Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

D-Junioren Verantwortung übertragen

"Führungsspieler müssen Verantwortung übernehmen"; für viele ist diese Phrase selbstverständlich. Schon in der Jugend werden Spieler mit derartigen Aussagen konfrontiert. Ein junger Spieler kann allerdings nicht von heute auf morgen wissen, was es bedeutet, Verantwortung zu tragen. Daher sind Jugendliche nicht selten mit den Ansprüchen ihrer Trainer überfordert. In der Ausbildung junger Fußballer sollte sich der Trainer daher stets einem bewusst sein: Nur ein Trainer der Persönlichkeit fördert, darf diese von seinen Spielern auch einfordern!

Schon in jungen Jahren sollte damit begonnen werden, jungen Spielern Verantwortung zu übertragen. Denn über Nacht wird niemand erwachsen – es sind die kleinen Schritte, die zur charakterlichen Entwicklung beitragen. Als Trainer können sie einen Teil dazu beitragen, die Kinder in ihrer charakterlichen Entwicklung zu fördern. Verantwortung übertragen bedeutet vor allem eines: Vertrauen zeigen.

Spieler tragen Verantwortung für die Organisation

Bauen Sie die Kinder in Ihre Trainingsorganisation ein. Durch Festlegen eines Gruppendienstes müssen die jungen Fußballer sich eigenständig um das nötige Trainingsmaterial kümmern. Sie als Trainer können hierfür das Material zuvor herauslegen, sodass es nur noch zum Feld getragen werden muss. Oder Sie schreiben eine Liste mit dem nötigen Trainingsmaterial und überlassen es dann dem Gruppendienst, dieses Material eigenständig zusammenzustellen.

Natürlich kann es passieren, dass hier etwas schief läuft und Material am Platz fehlt. Dann gilt es, schnell dafür zu sorgen, den Fehler zu beheben. Regen Sie sich als Trainer aber nicht auf, falls mal etwas nicht reibungslos läuft – genau wie auf dem Feld ist dies ein natürlicher Teil des jugendlichen Reifeprozesses.

Aufgaben an Spieler verteilen

Geben sie Spielern Aufgaben. Diese sollten sich keinesfalls wie Hausaufgaben anfühlen und müssen auch keinen großen Umfang haben. So kann ein Spieler beispielsweise die Aufgabe erhalten, die aktuelle Tabelle der Mannschaft auszudrucken oder das Team über anstehende Turniergegner zu informieren.

Verantwortung im Training übertragen

Wer kennt das nicht: Im 5 gegen 2 kommt es zur Diskussion, wer als nächster in die Mitte muss. Bestimmen Sie zu Beginn des Spiels einen Schiedsrichter, der in solchen Fällen entscheidet. Natürlich sollte es nicht jedes Training derselbe Spieler sein, dem diese Aufgabe zugeteilt wird. Nutzen Sie kleine Aufgaben als Schiedsrichter, um den jungen Fußballern Verantwortung zu übertragen. Auch bei Wettrennen oder Spielformen können bietet sich diese Form der Förderung an. Vielleicht haben Sie einen besonders reifen Spieler in ihrem Team; lassen sie ihn mal eine einfache Übung leiten und übertragen Sie ihm die Verantwortung bei einer simplen Passform.

Verantwortung für andere tragen

Organisieren Sie mal ein Training mit einer jüngeren Mannschaft wie beispielsweise F-Junioren. Hier sollen die älteren Spieler dann kleine Übungen leiten und selbst Traineraufgaben übernehmen. So lernen Ihre Spieler, Rücksicht und Verantwortung zu übernehmen.

Eine Wanderung als Teamveranstaltung

Im Sommer ist eine gemeinsame Wanderung mit anschließendem Grillen und Kicken immer eine willkommene Veranstaltung. Geben Sie den Kindern bei der Wanderroute das Kommando. Sie sollen die Karte lesen und geben somit den Weg vor. Sie greifen immer nur unterstützend ein, um große Umwege zu vermeiden – kurze Umwege unter 15 Minuten können Sie dabei aber ruhig einmal riskieren.



    Info Tool
    • Datum
      17.12.2014
    • Kategorien
      Trainer/-in D-Junior/-in Trainerwissen Teamumfeld
    • Tags
      Trainerwissen , Teamumfeld
    • Funktionen