Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Du bist schon groß, mach es selbst!

Du bist bestimmt voller Vorfreude: Es geht wieder mal zum Fußball. "Mama, hab ich alles?" Du möchtest ja schließlich nichts vergessen. Doch woher soll Mama wissen, was du alles beim Fußball benötigst? Du spielst in einem Kinderteam und kennst dich da deutlich besser aus. Und du bist schon groß! Du kannst die Dinge rund um deine Lieblingsbeschäftigung auch selbst in die Hand nehmen!

Also nicht, dass wir uns falsch verstehen: Es ist toll, wenn deine Eltern mit dir fiebern und dich gerne zum Fußball begleiten. Dabei dürfen sie sich aber auch einmal auf die Zuschauerrolle beschränken. Zeig ihnen doch, dass du alles selbst im Griff hast!

Klar, da gibt es einige Sachen zu bedenken: Du brauchst einiges an Material, musst die Zeiten im Kopf haben und vielleicht sogar einige Gespräche führen. Aber mit ein bisschen Übung und Selbstbewusstsein kriegst du das schon hin!

Sicher hilft dir dein Trainer gerne, wenn es da zu Beginn noch einige Problemchen gibt, indem er dich zwischendurch an das eine oder andere erinnert. Und auch mit unseren Tipps, die wir hier für dich haben, wirst du schnell ein selbstständiger junger Kicker, der nicht mehr auf die Hilfe von anderen angewiesen ist. Diese acht Punkte solltest du stets im Blick haben:

Du solltest stets wissen, wann du zum Fußball musst:

  • Wann ist Training (Tag, Uhrzeit)?
  • Wann (und wo) ist Treffpunkt zum nächsten Spiel (Tag, Uhrzeit)?

Das ist noch wichtig:

  • Informiere deine Eltern stets rechtzeitig (so früh wie möglich), wann du wo sein musst.
  • Falls deine Eltern dich nicht bringen können, organisiere gemeinsam mit ihnen eine Mitfahrgelegenheit.
  • Sei möglichst immer pünktlich!
  • Falls dies einmal nicht geht, informiere deinen Trainer sofort (siehe auch Punkt 2)!

Wenn einmal etwas dazwischenkommt, informiere deinen Trainer selbst:

  • Rufe deinen Trainer rechtzeitig an, und teile ihm mit, dass bei einem geplanten Termin (Training oder Spiel) etwas dazwischenkommt.
  • Falls du die Telefonnummer deines Trainers nicht kennst, lass sie dir von deinen Eltern geben. Sag ihnen aber, dass du das Gespräch selbst führen möchtest.
  • Teile deinem Trainer mit, warum du an einem Training oder Spiel nicht teilnehmen kannst oder warum du dich bei einem Treffpunkt verspätest.

Das ist noch wichtig:

  • Auch aus anderen Gründen kann es wichtig sein, deinen Trainer zu informieren. Überlege dabei mit deinen Eltern, ob du die jeweilige Angelegenheit wirklich klären kannst. Soll er deinen Eltern beispielsweise den Weg zum nächsten Auswärtsspiel erklären, ist es vielleicht ausnahmsweise besser, wenn sie selbst mit ihm sprechen.
  • Ganz wichtig: Dein Trainer beißt nicht! Er freut sich über deinen Anruf und ist stolz, dass du das schon ganz alleine kannst!

Du selbst weißt am besten, was du zum Fußballspielen brauchst:

Mama und Papa haben dir mal wieder nicht alle Sachen eingepackt, und jetzt schimpft dein Trainer, dass du etwas vergessen hast? Er schimpft zu Recht, denn Mama und Papa sind auch gar nicht dafür verantwortlich, dir deine Fußballsachen in die Tasche zu packen! Was auf jeden Fall in die Tasche gehört, liest du hier.

Die komplett gepackte Fußballtasche:

  • Trainingsbekleidung kurz und lang
  • Stutzen
  • Schienbeinschoner (auch im Training Pflicht)
  • Fußballschuhe (bei Spielen für jeden Belag)
  • Trinkflasche mit sportgeeignetem Inhalt (z. B. Wasser oder Apfelschorle, keine zuckerhaltigen Getränke)
  • Regenjacke
  • Duschsachen (z. B. Duschgel, Badetuch usw.)
  • Badelatschen
  • Wäsche (Unterhose, Socken usw.)
  • Frische Kleidung
  • Fön (siehe auch Punkt 7)

Eines vorab: Dein Trainer weiß, dass es schwer ist, die Fußballschuhe selbst richtig feste zu binden! Übe es immer wieder. Aber dein Trainer hilft dir sicher gerne, wenn es dir noch nicht perfekt gelingt.

  • Wer seine Fußballschuhe gerne einmal feste binden können möchte, der sollte auch zuhause mit allen anderen Schuhen üben. Übung macht den Meister!
  • Erst kommt der einfache Knoten, dann die Schleife oben drauf.
  • Halte dabei möglichst einen Zeigefinger auf den Knoten, damit dieser sich beim Schleifeziehen nicht löst.

Das ist noch wichtig:

  • Achte gemeinsam mit deinen Eltern darauf, dass der Schuhriemen nicht zu lang ist. Ansonsten reicht eine Schleife nicht aus, um die Schuhe zu binden. Doppelknoten sind aber nicht wirklich hilfreich, da sie viele andere Probleme mit sich bringen (z. B. lassen sich die Schuhe vielleicht nicht so einfach öffnen, wenn der Knoten erst einmal festgezogen ist).
  • Schuhe mit Klettverschluss sind auch keine Lösung! Sie lassen sich ebenfalls nicht so fest verschließen wie gute Schnürschuhe.

Gibt es ein Problem oder hast du Fragen? Geh zu deinem Trainer und sprich mit ihm.

  • Hast du eine Aufgabe nicht verstanden? Kein Problem: Frag einfach nach!
  • Auch wenn du ein Problem hast (z. B. ein Mitspieler ärgert dich oder du bist traurig, weil du zuletzt nicht von Beginn an gespielt hast oder du möchtest einmal auf einer anderen Position spielen usw.), kannst du deinen Trainer jederzeit ansprechen.

Das ist noch wichtig:

  • Suche dir für längere Gespräche einen passenden Moment aus (nicht direkt nach einem Spiel).
  • Wenn du etwas nicht verstehst und nur kurz eine erneute Erklärung brauchst, frage hingegen sofort!
  • Wenn du etwas klären möchtest, sprich deinen Trainer an und frag ihn, ob du z. B. nach dem Training einmal kurz mit ihm sprechen darfst. Das wird er sicher bejahen, oder – falls er mal schnell weg muss – dir einen anderen Termin nennen.
  • Sprich vielleicht zuhause einmal mit deinen Eltern über dein Problem. Sicher können sie dir vor dem Gespräch mit dem Trainer noch das eine oder andere Argument mit auf den Weg geben!
  • Das Gespräch solltest du aber selbst führen! Du schaffst das!

Denke immer daran: Der Trainer kann nicht alles machen! Hilf ihm, wo du kannst.

  • Biete ihm deine Hilfe an, wenn es darum geht, Trainingsmaterial mit zum Platz zu tragen.
  • Wenn alle helfen, könnt ihr sicher auch schwerere Gegenstände wie Tore bewegen. Ihr seid ja schließlich ein Team!
  • Lauft auch nicht weg, wenn es ums Aufräumen geht! Stellt die Materialien nach dem Training immer wieder an ihren Platz.

Das ist noch wichtig:

  • Lerne deine Sportanlage gut kennen, damit du stets weißt, was wohin gehört.
  • Sprich mit deinen Mitspielern, dass auch sie sich immer mit darum kümmern, die Materialien aus- und aufzuräumen.

Die Kabine gehört dir und deiner Mannschaft. Hier wollt ihr Ruhe und keine rumwuselnden Erwachsenen!

  • Sofern es auf eurer Sportanlage die Möglichkeit gibt: Duschen nach dem Sport ist wichtig, um sich nicht zu erkälten.
  • Mit deinen Teamkameraden kannst du hier ganz selbstbewusst sein, und es muss dir nicht peinlich sein.
  • Wichtig ist aber, dass du selbst alle Dinge erledigen kannst und keine Hilfe mehr von Mama oder Papa brauchst (das sollte in deinem Alter aber kein Problem sein).

Das ist noch wichtig:

  • Trage beim Duschen immer Badelatschen, damit deine Füße geschützt sind und du auch nicht ausrutschen kannst.
  • Ziehe nach dem Training bzw. Duschen immer frische, trockene Kleidung an.
  • Föne stets deine Haare, damit du auch nie mit nassen Haaren nach draußen gehst.
  • Entscheide vor dem Training zuhause mit deinen Eltern, welche Kleidung am besten der Witterung angepasst ist.
  • Erledige auch vor Spielen das Umziehen gemeinsam mit deinem Team selbstständig in der Kabine! Ihr seid das Team!

So selbstständig du auch bist – ganz ohne deine Eltern geht es nicht! Und das soll es auch gar nicht!

  • Gib alle wichtigen Informationen, die dein Trainer dir gibt, schnellstmöglich auch an deine Eltern weiter.
  • Teilt er Pläne oder andere Informationszettel aus, so reiche diese immer sofort auch an deine Eltern weiter.

Das ist noch wichtig:

  • Sprich auch mit deinen Eltern über alle Dinge, die dir komisch vorkommen bzw. die du nicht verstehst.
  • Höre auf den Rat deiner Eltern und beziehe ihn in deine Überlegungen ein.
  • Scheue dich auch trotz aller Selbstständigkeit nicht, deine Eltern um Hilfe zu bitten, wenn du dich in einer Sache überfordert fühlst oder einmal selbst nicht weiterkommst.

Fußball ist dein Sport! Wenn du dich an die oben beschriebenen Punkte hältst, kommst du voran! Und schnell wirst du merken: Auch in anderen Bereichen wird dir deine gewonnene Selbstständigkeit sehr helfen!

Weitere Beiträge mit Inhalten über wichtige Dinge, die dich beim Fußball unterstützen können, findest du unter "Themenverwandte Links".