Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Geschickt durch die kleine Wohnung laufen

In Zeiten von Corona bleibt nur Eigentraining. In unserem Beitrag zur Koordination von gestern haben wir bereits mögliche Übungen und Spiele für vier koordination Fähigkeiten vorgestellt. Heute widmen wir uns der Reaktions-, Orientierungs- und Umstellungsfähigkeit.

Durch die Wohnung zu rennen, ist für viele Kinder in diesen Tagen leider fast die einzige Möglichkeit, ihren Bewegungsdrang auszuleben. Klar! Auch der Gang nach draußen ist wichtig – und selbst bei den strengsten Ausgangsbeschränkungen im Familienkreis ja auch erlaubt! Doch nie wird es deutlicher als jetzt: Vor allem Kinder haben einen unbändigen Bewegungsdrang. Damit dabei auch in der kleinsten Wohnung nichts zu Bruch geht, sollte Bewegung organisiert werden. Und ganz nebenbei schulen die Kinder dabei auch noch die Geschicklichkeit.

Orientierungsfähigkeit

Je kleiner die eigene Wohnung ist, desto kreativer muss dabei die Aufgabenstellung sein. Vor allen Dingen wenn es um eine räumliche Orientierung geht, denkt man vorrangig an Übungen und Spiele mit einem großen Platzbedarf. Doch es geht auch anders:

Organisation

  • Den Zimmerboden ein wenig frei räumen.
  • Einen Startpunkt markieren.
  • Spielkarten mit dem Motiv nach oben kreuz und quer auf dem Boden verteilen.

Ablauf

  • Der Spieler startet auf ein Kommando vom Startpunkt und sammelt einzeln in der Reihenfolge die Spielkarten nach ihrem Kartenwert ein (7, 8, 9, 10, Bube, Dame, König, Ass) und legt sie jeweils am Startpunkt ab.
  • Dabei wird die Zeit gestoppt.

Variationen

  • Nur die Karten einer Farbe einsammeln (Karo, Herz, Pik oder Kreuz).
  • Unabhängig vom Wert nur je 1 Karte pro Farbe einsammeln.
  • Die Karten aufrufen, die die Spieler einsammeln sollen (z. B. "Herz, 10!").
  • Mit 2 Spielern gleichzeitig spielen und einen Wettlauf durchführen.
  • Pro Spieler 5 Karten auslegen und 'Mau-Mau' gegeneinander spielen.

Hinweise

  • Die Kinder müssen sich immer wieder im Raum orientieren und die erforderlichen Karten suchen.
  • Dabei den Schwierigkeitsgrad dem Alter und dem Leistungsvermögen der Kinder anpassen.
  • Müssen die Kinder die Karten auf ein Kommando suchen (siehe Variationen), kommt zusätzlich noch der Aspekt der Reaktionsfähigkeit hinzu.
  • Spielen 2 Kinder 'Mau-Mau' gegeneinander (siehe Variationen), selbstverständlich darauf achten, dass die Kinder die ausgelegten Karten des jeweils anderen nicht sehen können.

Reaktionsfähigkeit

Schon in den Variationen der vorangegangenen Spielform sind Elemente der Reaktionsschnelligkeit enthalten. Insgesamt lassen sich hier zahlreiche Aufgabenstellungen kreieren, die schnellstmöglich auf ein Kommando oder einen anderen Reiz ausgeführt werden müssen. Deutlich machen wollen wir dies durch Zuwerfen eines Sockenpaares wie im folgenden Beispiel.

Organisation

  • Ein Paar Socken als 'Wurfgegenstand' bereithalten.
  • 'Trainer' und 'Spieler' stellen sich in einem Abstand von 2 Metern gegenüber auf.
  • Der Spieler dreht sich um.

Ablauf

  • Auf ein Kommando dreht sich der 'Spieler' schnellstmöglich um.
  • Gleichzeitig wirft der 'Trainer' das gefaltete Sockenpaar auf Brusthöhe zu.
  • Der 'Spieler' fängt das Paar, wirft es anschließend zurück, dreht sich wieder um usw.

Variationen

  • Die Art und Richtung des Zuwurfes variieren.
  • Zusätzlich vor dem 'Spieler' 2 Gegenstände auslegen (z. B. Topf und Kissen). Der 'Trainer' startet die Aktion, indem er einen Gegenstand aufruft, auf den der 'Spieler' zunächst schlagen muss, ehe er das Sockenpaar fängt.
  • Den Gegenständen jeweils Farben zuweisen. Der 'Trainer' hält einen entsprechendfarbigen Gegenstand hoch und gibt so den Gegenstand vor, auf den der Spieler zunächst schlagen muss. Anschließend wirft der Trainer das Sockenpaar zu.
  • 'Spieler' und 'Trainer' stellen sich in kurzem Abstand diagonal gegenüber, sodass die Hände jeweils nebeneinander gehalten werden können. Der 'Trainer' lässt das Sockenpaar fallen, und der 'Spieler' versucht, dieses zu fangen, ehe es den Boden berührt.
  • Mit 2 Sockenpaaren spielen: 2 Kinder werfen sich die Sockenpaare gleichzeitig zu (einer auf Brusthöhe, der andere über Kopf).

Hinweise

  • Die Kinder müssen auf verschiedene akustische und optische Signale reagieren.
  • Ob dies ausreichend schnell erfolgt, können sie sofort daran überprüfen, ob es ihnen gelingt, das Sockenpaar zu fangen.
  • Stehen sich 'Trainer' und 'Spieler' nah gegenüber (siehe Variationen), darauf achten nicht mit den Köpfen zusammenzustoßen.
  • Das Zuwerfen von 2 Sockenpaaren schult zudem das 'periphere Sehen'.

Umstellungsfähigkeit

Auch beim gleichzeitigen, gegenseitigen Zuwerfen von zwei Sockenpaaren (siehe Variationen der vorangegangenen Aufgabe) müssen sich die Spieler auf sich ändernde Bedingungen einstellen (Fangen und Werfen auf Brusthöhe bzw. über Kopf). Allerdings sind diese vorhersehbar und immer gleich. Die eigentliche Umstellungsfähigkeit ist, wenn ein Spieler auf sich plötzlich ändernde Bedingungen reagieren und eine bereits gestartete Bewegungsausführung noch so anpassen kann, dass der Erfolg der Bewegung noch gewährleistet ist. Ein passendes Beispiel aus dem Fußball ist die Kontrolle eines auf unebenen Bodens plötzlich verspringenden Balles oder das Halten eines abgefälschten Schusses. Dies in der Wohnung zu trainieren, ist natürlich eine anspruchsvolle Aufgabe. Aber auch hier kann ein Sockenpaar Verwendung finden.

Organisation

  • 1 Sockenpaar bereithalten.

Ablauf

  • Der Spieler wirft das Sockenpaar in die Luft, fasst mit beiden Händen auf den Boden und fängt das Sockenpaar anschließend wieder auf.

Variationen

  • Einmal um die eigene Achse drehen, ehe das Sockenpaar wieder aufgefangen wird.
  • Nach dem Hochwerfen hinsetzen, und das Sockenpaar im Sitzen wieder auffangen.
  • Aus dem Sitzen hochwerfen, wieder aufstehen und das Sockenpaar im Stehen wieder auffangen.
  • Hochwerfen, hinsetzen, wieder aufstehen und das Sockenpaar wieder auffangen.
  • Aus dem Liegen hochwerfen, sich hinsetzen und das Sockenpaar auffangen.
  • Nach dem Hochwerfen einen Purzelbaum machen und das Sockenpaar dann wieder auffangen.

Hinweise

  • Erfolgt das Auffangen eines Gegenstandes in einer anderen Lage als man beim Hochwerfen voraussehen konnte, so muss sich der Spieler auf diese neue Situation schnellstmöglich einstellen.
  • Je mehr Platz die Aufgabenstellungen benötigen, umso eher kann man sie auch z. B. mit einem Ball im Garten ausführen (z. B. Auffangen nach Purzelbaum, siehe Variationen).

Mit diesen Beispielen wird also klar: Platz für kreative Bewegungsaufgaben ist in der kleinsten 'Hütte'! Unter 'Themenverwandte Links' haben wir weitere Übungen und Spiele sowie Informationen zum Koordinationstraining für Sie zusammengestellt. Und außerdem kommen täglich neue Inhalte zum Eigentraining zuhause hinzu. Gemeinsam schaffen wir die Coronakrise und kommen beizeiten noch besser auf den Platz zurück!