Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Tore sind Luxus – mit Hütchen und Stangen geht's auch!

Natürlich liebt es jeder Fußballer, wenn nach einem Torschuss das Netz so richtig zappelt! Doch dieser Luxus steht nicht immer zur Verfügung! Tore – vor allem mobile – stehen nicht immer zur Verfügung.

Doch motivierende Mannschaftsspiele sind auch auf Hütchen- oder Stangentore möglich. Wie im Straßenfußball können Tore sogar mit allen möglichen Materialien selbst gebaut werden. Je nach Trainingsziel können so verschiedene Inhalte sogar akzentuiert werden.

Für Dribbelspiele bieten sich beispielsweise mehrere Hütchentore an, ein Spiel in bestimmte(n) Zonen fördert man mit End- oder Tabuzonen usw.!

Teamspiele ohne richtige Tore haben einen weiteren Vorteil: Trifft man sich einfach mal auf einer Wiese, lässt sich trotzdem richtig spielen. Fünf Möglichkeiten für die Torbildung – allesamt ohne ein echtes Tor – versehen mit passenden Praxisformen stellen wir nachstehend vor:

 

©

Organisation

  • Ein Spielfeld von 30 x 20 Metern mit je 3 Hütchentoren (Breite: 2 Meter) auf den Grundlinien markieren.
  • Spielerpaare einteilen und auf beiden Seiten der Mittellinie außerhalb des Feldes postieren.
  • Der Trainer steht mit Bällen an der anderen Außenlinie gegenüber.

Ablauf

  • Der Trainer spielt in die Mitte des Feldes.
  • Das erste Spielerpaar startet zum Ball: Der Spieler, der als Erster den Ball erreicht, versucht, durch eines der Hütchentore jenseits der Mittellinie zu passen.
  • Erobert der Gegenspieler den Ball, kontert dieser auf die gegenüberstehenden Tore.
  • Spätestens nach 30 Sekunden die Aktion beenden.
©

Organisation und Ablauf

  • Auf den Seitenlinien eines 15 x 25 Meter großen Feldes jeweils 3 Hütchentore (Breite: 5 Meter) aufstellen.
  • 2 Mannschaften einteilen.
  • 3 Spieler jeder Mannschaft spielen gleichzeitig 1 gegen 1, der jeweilige Ballbesitzer darf aber auf alle 3 Tore des Gegners spielen.
  • Um einen Punkt zu erzielen, müssen die Angreifer durch eines der gegnerischen Tore dribbeln.
  • Pausierende Spieler halten sich außerhalb des Feldes auf.

Variationen

  • Als Einzel- oder Mannschaftswettbewerb: Welcher Spieler/welche Mannschaft hat am Ende die meisten Tore erzielt?
  • Nur jeweils 2 Hütchentore auf den Grundlinien markieren.

Hinweis

  • Nach jeweils 30 Sekunden spielen 3 andere Paare 1 gegen 1.
©

Organisation

  • Ein Spielfeld von 40 x 20 Metern mit Mittellinie markieren.
  • Zentral auf der Mittellinie 1 Offentor mit Torhüter aufstellen.
  • 2 Mannschaften à 4 Spieler einteilen.
  • Jeweils 2 Spieler stehen sich in den Spielfeldecken als Anspieler diagonal gegenüber.
  • In den Spielfeldhälften jeweils 1 Spielerpaar zum 2-mal 1 gegen 1 postieren.

Ablauf

  • Der jeweilige Ballbesitzer kann entweder selbst ein Tor erzielen oder über die Mittellinie zu seinem Partner passen, damit dieser abschließt.
  • Nach einem Treffer geht das Spiel in der anderen Hälfte sofort weiter. Der neutrale Torhüter muss sich drehen und Schüsse von der anderen Seite abwehren.
  • Die eigenen Anspieler können in das Spiel mit einbezogen werden.
  • Nach jeweils 45 Sekunden wechseln die Anspieler ins Feld.
©

Organisation und Ablauf

  • In einem Spielfeld von 50 x 40 Metern spielen 2 Teams 6 gegen 6 mit dem Ziel, einen Mitspieler in einer 10 Meter tiefen Endzone so anzuspielen, dass dieser den Ball dort annehmen kann (= 1 Punkt).
  • Erzielt eine Mannschaft einen Punkt, bleibt sie in Ballbesitz und greift auf die gegenüberliegende Endzone an.

Variationen

  • Jeweils 15 Meter hinter den Endzonen ein Großtor mit Torhüter aufstellen: Der in der Endzone angespielte Spieler darf nun ungestört versuchen, im 1 gegen 1 gegen den Torhüter einen Zusatzpunkt zu erzielen.
  • Erschwernis: Es gilt die Eishockey-Abseitsregel an den Grundlinien zu den Endzonen.
©

Organisation

  • In der Mitte eines markierten Feldes (45 x 45 Meter) mit Stangen ein Dreieckstor (Seitenlänge: je 6 Meter) mit 1 Torhüter aufstellen.
  • Von jedem ‘Torpfosten’ mit Hütchen eine Linie bis zur Feldbegrenzung kennzeichnen, und damit 3 Felder markieren.
  • 2 Mannschaften à 3 Spieler einteilen und jeweils 2 gegnerische Spieler in den Feldern postieren.

Ablauf

  • Der neutrale Torhüter wirft in ein Feld ab.
  • 1 gegen 1 auf das Dreieckstor, allerdings darf der Ballbesitzer auch seine Mitspieler in den anderen Feldern anspielen, die wiederum im 1 gegen 1 versuchen, auf ihrer Seite des Dreieckstores abzuschließen.
  • Der Torhüter wechselt dann schnell seine Position, um die entsprechende Seite seines Tores abzudecken.

Variation

  • 2 gegen 2 pro Feld.