Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Zum Wegwerfen viel zu schade!

Was hat ausgediente Bettwäsche auf dem Fußballplatz zu suchen? Auf den ersten Blick natürlich nichts! Bei genauerem Hinschauen wird aber schnell klar: Das Textil kann ein Athletiktraining spielerischer, vielseitiger und kindgerechter machen. Eine Idee aus der Kinderleichtathletik...


Warum ausgerechnet Bettwäsche?

Bei der praktischen Umsetzung einer Trainingseinheit, welche die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder fördern soll, steht der Übungsleiter zunächst vor anderen Problemen. Die Trainingsgruppen sind häufig sehr groß und viele Kinder müssen gleichzeitig beschäftigt werden. Hinzu kommt, dass den Vereinen oft nicht genügend Materialien zur Verfügung stehen und die finanziellen Mittel zur Anschaffung neuer Geräte meist begrenzt sind. Der alternative Einsatz von Alltagsgegenständen, in diesem Fall ausgedienter Bettwäsche, bietet eine gute Möglichkeit, kostengünstig Abwechslung in das Training zu bringen. Durch Nachfragen im Bekannten oder Elternkreis lässt sich schnell und unkompliziert eine ausreichende Stückzahl beschaffen.


Anschmiegsam und formbar

Grundsätzlich ist Bettwäsche positiv besetzt. Wer kuschelt sich nicht gern in seine Decken? Die in der Regel weiche Oberfläche wird als angenehm empfunden. Bettwäsche ist anschmiegsam, formbar und bietet die Chance eines kreativen Umgangs. Als Sportgerät ist sie thematisch nicht besetzt und bietet so vielfältige Einsatzmöglichkeiten, ohne den kreativen Freiraum der Kinder einzuschränken. Eine Abwechslung im Trainingsalltag ist damit garantiert und wirkt sich motivierend auf die Trainierenden aus. Der Einsatz von Bettwäsche...

  • ...ist für Kinder mit einem hohen Aufforderungscharakter verbunden und garantiert ihnen einen kreativen Gestaltungsfreiraum.
  • ...erfordert keine finanziellen Mittel für die Beschaffung.
  • ...benötigt wenig Stauraum (Vorschlag: Bettzeug in einem ausgedienten Koffer lagern und im Geräteraum verstauen).
  • ...birgt wenig Gefahrenpotenzial und funktioniert sowohl draußen wie auch in der Halle.

Organisation und Ablauf

  • Ein 15-x-15-Meter-Feld markieren.
  • Jedes Kind steckt sich zur Hälfte einen Kopfkissenbezug als ‘Schwänzle’ hinten in den Hosenbund. Die Spieler klauen sich gegenseitig die ‘Schwänzle’.
  • Wer am Ende die meisten besitzt, gewinnt das Spiel.

Organisation und Ablauf

  • Jedes Kind erhält ein Laken.
  • Die gesamte Trainingsgruppe soll im Team eine vom Trainer vorgegebene Distanz auf den Bettbezügen überwinden.
  • Der Boden darf dabei nicht berührt werden. Schafft das Team die Bachüberquerung?

Organisation und Ablauf

  • 2 Bahnen à 10 Reifen auslegen und 2 Teams à 4 bis 6 Spieler bilden.
  • In den vorderen 3 Reifen liegt je ein zusammengeknoteter Bezug.
  • Staffelspiel: Die Kinder laufen einzeln und dürfen einen Bezug immer einen Reifen weiter nach hinten versetzen. Wer gewinnt?

Organisation und Ablauf

  • Ein Kissen- oder Bettbezug weniger als Teilnehmer frei auslegen.
  • Die Kinder laufen quer durch das Feld und suchen sich auf ein Signal des Trainers einen freien Bezug und setzen sich drauf.
  • Das übrig gebliebene Kind scheidet aus usw.

Organisation und Ablauf

  • Zweierteams bilden.
  • Der vordere Läufer hält den Bettbezug mit beiden Händen über dem Kopf fest und läuft kreuz und quer durch das Feld. Das hintere Kind versucht, unter dem ‘fliegenden Teppich’ herzulaufen, ohne von diesem berührt zu werden.

Organisation und Ablauf

  • 2 bis 4 Kinder bilden ein Team und stehen hintereinander in einer Reihe. Pro ‘Eisenbahn’ werden 2 Bettbezüge aufgerollt und mit den Händen umfasst.
  • Die Kinder schwingen beim Laufen die Arme synchron nach vorne und nach hinten.

Organisation und Ablauf

  • Teams aus 4 bis 6 Kindern bilden.
  • Die Spieler laufen einzeln zu ihrem Reifen, bringen je 1 zusammengeknoteten Bettbezug zurück zu ihrem Team und schlagen den nächsten Spieler ab usw.
  • Die wartenden Kinder entknoten den Bezug und legen ihn zusammen.

Organisation und Ablauf

  • Mehrere Hindernisbahnen aus zusammengerollten Bezügen errichten.
  • Die Kinder durchlaufen sie einzeln oder zu zweit (Hand in Hand).
  • Die Kontaktzahl zwischen den Hindernissen bestimmen die Kinder zunächst selbst. Erst in einem zweiten Schritt gibt der Trainer die Kontakte vor (z. B. immer drei Kontakte oder abwechselnd zwei und drei Kontakte etc.).

Organisation und Ablauf

  • Paare bilden.
  • Die Paare stehen nebeneinander und halten einen zusammengerollten Bettbezug.
  • Auf ein Kommando führen sie verschiedene Übungen aus dem Lauf-ABC durch (Hopserlauf, Kniehebelauf etc.).

Organisation und Ablauf

  • Mannschaften zu je 4 Spielern bilden.
  • Die Teams spannen einen großen Bettbezug auf, halten ihn an den vier Enden fest und transportieren damit unterschiedliche Gegenstände (Markierungsteller, Fußbälle, Schienbeinschoner usw.) durch das Feld.
  • Die Gegenstände dürfen während des Transports nicht vom Tuch fallen.

Kreativität ohne Grenzen

Mit Bettwäsche lassen sich viele zielgerichtete Aufgaben sowohl als Einzel-, Partner- oder Gruppenübungen konzipieren, und zwar immer unter der Prämisse, viele Kinder gleichzeitig koordinativ anspruchsvoll bewegen zu können. Oft entstehen während des Trainingsbetriebs neue Ideen und damit Übungsformen bezüglich des zielgerichteten Einsatzes der Bettwäsche. Diese kommen sogar oftmals aus der Gruppe der Kinder, die sich meist von selbst neue Spielaufgaben überlegen. Ansonsten lohnt sich es sich, auch einfach einmal kurz nachzufragen.

Weitere Tipps und Ideen zum Fitnesstraining sind unter 'Themenverwandte Links' zusammengefasst.