Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Padel: Der Mix aus Tennis und Squash

Rückschlagspiele sind als Ausgleich zum Fußball schon lange beliebt. Andere Bewegungsmuster, das Spielen alleine oder mit einem Partner und die schnellen Ballwechsel machen den Reiz von Tennis, Badminton und Squash aus. Eine in Deutschland noch eher unbekannte Sportart ist Padel. Dabei vereint sie Technik, Zählweise und Charakter des Tennis mit dem Wandspiel des Squash und wird dadurch noch variantenreicher und schneller. In Spanien und Südamerika bereits häufig gespielt, erobert Padel nun auch in Deutschland die Herzen der Spieler.

Aus der Not geboren

In Mexiko wollte sich 1965 ein begeisterter Tennisspieler seinen eigenen Platz im Garten bauen. Das Problem war nur, dass sein Grundstück dafür zu klein war. Also improvisierte er und ließ sich einen kleineren Court von etwas mehr als einem Drittel des normalen Tennis-Platzes direkt vor eine vorhandene Betonmauer setzen. Die Mauer wurde von den Spielern schon früh nicht mehr als Hindernis gesehen, sondern in das Spiel eingebaut. Der Besitzer ließ kurzerhand das gesamte Feld ummauern, passte die Regeln an und war somit der Begründer des Padel. Ein spanischer Freund von ihm war bei einem Besuch in Mexiko so begeistert von dem Spiel, dass er in seiner Heimat die ersten Courts Europas baute. In Spanien gibt es heutzutage bereits mehr als 100.000 Padel-Courts, in ganz Deutschland dagegen sind es im Jahr 2017 knapp 40 Courts. Die Tendenz ist stark ansteigend, denn alleine 2016 sind knapp die Hälfte aller Plätze hinzugekomen.

Mit dem Partner die Gegner besiegen

Padel wird ausnahmslos im 2 gegen 2 gespielt. Die hinter und seitlich neben dem Feld befindlichen Wände dürfen situativ in das Spiel eingebunden werden. So entwickeln sich schnelle und variantenreiche Ballwechsel. Wer schonmal Tennis gespielt hat, ist zwar im Vorteil, Padel lässt sich jedoch sehr schnell erlernen und macht schon früh allen Beteiligten viel Spaß.

Weitere Sportarten als Ausgleich zum Fußball und die Standorte der Padel-Courts in Deutschland sind unter 'Themenverwandte Links' zu finden.