Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

23.02.2016

Zu dieser Trainingseinheit

von Frank Engel (23.02.2016)

Das Dribbling isoliert zu üben, ist eine Aufgabe, die selbstverständlich schon in deutlich jüngeren Altersklassen auf dem Trainingsplan steht. Nach und nach werden die erlernten Abläufe dann in spielgemäße Zusammenhänge integriert. Ein häufig benutzter ist dabei der Torabschluss! In dieser Trainingseinheit geht die Anwendung des Dribblings noch weiter: Die Spieler lernen den individual- und gruppentaktischen Einsatz des Dribbelns! Warum bietet es sich in welchen Situationen an? Wie lassen sich gegnerische Verteidiger durch ein gezieltes Dribbling binden und so freie Räume erspielen? Im Mittelpunkt dieser Thematik stehen verschiedene Spielformen im 4 gegen 4.

Als weiteren Service zu dieser Trainingseinheit, die auch zur Verwendung in den neuen DFB-Lehrbüchern aufgezeichnet wurde, haben wir Videos aller Übungen und Spiele auf 'Training live' veröffentlicht, mit denen Sie sich den Ablauf der Einheit zusätzlich auch im Bewegtbild anschauen können.

©
©

Zonen-Dribbling

Organisation

  • Nebeneinander zwei 30 x 30 Meter große Felder markieren
  • In der Mitte beider Felder mit Stangen je ein 10 x 10 Meter großes Quadrat errichten, so dass 9 Zonen entstehen
  • Die Spieler mit Bällen in den Feldern verteilen

Ablauf

  • Die Spieler dribbeln frei durch das Feld und führen dabei frei wählbare Finten aus.

Variationen

  • Nur mit rechts/links dribbeln.
  • Mit verschiedenen Dribbeltechniken dribbeln (z. B. mit der Sohle ziehen, zwischen den Innenseiten pendeln lassen usw.).
  • Der Trainer gibt per Handzeichen verschiedene Dribbelgeschwindigkeiten vor.
  • Die Zonen durchnummerieren und in einer vorgegebenen Reihenfolge von Zone zu Zone dribbeln.

Tipps und Korrekturen

  • Die Spieler gewöhnen sich bereits im Aufwärmen an den Ball und bereiten sich so auf die Aufgaben des Hauptteils vor.
  • Auf eine enge Ballführung mit beiden Füßen achten.
  • Die Spieler sollen kreuz und quer durcheinander dribbeln und nicht gleichförmig im Kreis.
  • Dabei den Blick vom Ball heben und den Stangen sowie entgegenkommenden Spielern ausweichen.
©
©

Zonen-Passen

Organisation

  • Den Aufbau beibehalten
  • 4 Teams bilden und auf die Felder verteilen
  • Jede Mannschaft hat 1 Ball

Ablauf

  • Die Ballbesitzer dribbeln durch das Feld und passen zu einem freien Mitspieler.
  • Beim Zuspiel müssen sie jedoch jeweils eine Zone durchspielen.

Variationen

  • Nur mit rechts/links zuspielen.
  • Mit je 2 Bällen spielen: Die Spieler passen sich jeweils mit einem festen Partner zu.
  • Die Zonen durchnummerieren und jeweils ansagen, in welche Zone das nächste Zuspiel erfolgen soll.
  • Die Passempfänger dürfen mit maximal 3 Kontakten spielen.

Tipps und Korrekturen

  • Die Spieler sollen stets den Kopf vom Ball heben und sich schon bei der An- und Mitnahme zu freien Mitspielern orientieren.
  • Die Spieler ohne Ball müssen stets ausreichend Abstand halten, damit die Ballbesitzer jeweils eine Zone durchspielen können.
  • Die Passgeber sollen sich gegenseitig abstimmen, damit die Bälle der jeweils anderen nicht getroffen werden.
©
©

Spiel mit Zonen-Dribbling

Organisation

  • Die Felder und die Gruppen beibehalten
  • Die Zonen in der Feldmitte entfernen
  • Hinter den Grundlinien je eine 5 Meter tiefe Endzone errichten
  • Pro Gruppe 2 Mannschaften bilden

Ablauf

  • 4 gegen 4 im Feld.
  • Die Ballbesitzer versuchen, jeweils in die gegnerische Endzone zu dribbeln.

Variationen

  • Die Ballbesitzer dürfen mit maximal 3 Kontakten agieren (Ausnahme: Dribbling in die Endzone).
  • Die Mittellinien markieren. Die Spieler dürfen nicht mehr in die eigene Hälfte zurücklassen.
  • Die Ballbesitzer müssen mit 3 Pflichtkontakten agieren.
  • Ein Turnier nach dem Modus 'jeder gegen jeden' durchführen.

Tipps und Korrekturen

  • Die Zuspiele jeweils selbstbewusst mit dem ersten Kontakt in offener Stellung nach vorne in die Bewegung an- und mitnehmen.
  • Die Ballbesitzer zu zielstrebigen Dribblings in die gegnerische Endzone ermutigen.
  • Als Ballbesitzer versuchen, durch geschickte Dribblings einen oder mehrere Gegenspieler zu binden und so gezielt Räume für schnelle Zuspiele zum Mitspieler freizuziehen.
©
©

Spiel mit Zonen-Pass

Organisation

  • Den Aufbau und die Mannschaften weiter verwenden

Ablauf

  • Grundablauf wie in Hauptteil 1.
  • Jetzt versuchen die Ballbesitzer, einen Mitspieler in der gegnerischen Endzone anzuspielen.
  • Mit 'Eishockey-Abseits' spielen: Das Zuspiel muss von innerhalb des Feldes erfolgen, und der Ball muss vor dem Zielspieler in der Endzone sein.

Variationen

  • Die Ballbesitzer dürfen mit maximal 3 Kontakten agieren.
  • Die Ballbesitzer müssen mit mindestens 3 Kontakten agieren.
  • Ein Turnier nach dem Modus 'jeder gegen jeden' organisieren.

Tipps und Korrekturen

  • In dieser Spielform sollen die Spieler lernen, nach einem gezielten Dribbling im richtigen Moment in den freien Raum zu passen.
  • Darauf achten, dass sich die Mitspieler ohne Ball im richtigen Moment in die freigezogenen Räume lösen und sich hier zum Zuspiel anbieten.
  • Die Ballbesitzer immer wieder zu nach vorne gerichteten, mutigen Dribblings motivieren!
©
©

7 plus Torhüter gegen 8

Organisation

  • Auf den Grundlinien einer Spielfeldhälfte 1 Großtor sowie gegenüber 3 Minitore aufstellen
  • 2 Teams bilden
  • 1 Mannschaft stellt 1 Torhüter

Ablauf

  • 7 gegen 8 auf 3 Minitore und 1 Tor mit Torhüter.

Variationen

  • Das Überzahl-Team darf mit maximal 3 Kontakten agieren.
  • Das Unterzahl-Team muss mit mindestens 3 Kontakten spielen.

Tipps und Korrekturen

  • Die Inhalte der Hauptteile sollen im Schlussspiel mit größeren Teams angewendet werden.
  • Dabei sollen die Spieler beider Teams geschickt ihre Mitspieler freiziehen und im richtigen Moment ablegen.
  • Auch im Schlussspiel gegebenenfalls Situationen 'einfrieren' und im Detail korrigieren!