Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

05.02.2019

Spiel in die Tiefe mit Passablage auf den Flügel

Der Vertikalpass ins Zentrum mit anschließendem Pass auf den Flügel ist Inhalt dieser Traininingseinheit. Im Aufwärmen werden neben dem Passen und Prallenlassen zusätzlich auch koordinative Fähigkeiten mitgeschult. Dabei sind die Pass- und Laufwege bereits den Hauptteilen sowie dem Schlussteil entnommen und sollen sich den Spielern so besser einprägen. Wichtig sind ein abgestimmtes Entgegenkommen des Stürmers und ein präzises Prallenlassen zum nachrückenden Mittelfeldspieler, damit dieser direkt in den Lauf des Außenspielers ablegen kann. Zudem müssen die Stürmer im Zentrum kreuzen und die Hereingabe von außen zielstrebig verwerten. Im Schlussteil ist ein 2 gegen 2 im Zentrum Ausgangspunkt der anschließenden Aktion über den Flügel mit Torabschluss.

©

Geschicklichkeits-Passen

Organisation

  • 2 Parcours mit Positionshütchen errichten
  • Je eine Koordinationsleiter und einen Slalomparcours markieren
  • Die Spieler auf den Positionen verteilen
  • Die jeweils ersten Spieler bei A haben 1 Ball

Ablauf

  • A dribbelt an, spielt einen Doppelpass mit B und durchläuft die Koordinationsleiter.
  • Anschließend passt A auf C, der zum jeweils nächsten Spieler bei A passt usw.
  • Abschließend umläuft C die Hütchen im Slalom.
  • Alle Spieler rücken jeweils eine Position weiter.

Variationen

  • Die Laufaufgaben in der Koordinationsleiter variieren (z. B. Skippings, ein-/beidbeinig hüpfen usw.).
  • C dribbelt im Slalom um die Hütchen und übergibt an den jeweils nächsten Spieler bei A.

Tipps und Korrekturen

  • Präzise Pässe in den Fuß der Mitspieler fordern.
  • Auf eine korrekte Ausführung der koordinativen Zusatzaufgaben achten.
©

Passparcours

Organisation

  • Den Grundaufbau weiter verwenden
  • Die Parcours zu einem Passparcours zusammenführen
  • Die Koordinationsleitern und Slalomhütchen entfernen
  • Die Spieler auf den Positionen verteilen
  • Der erste Spieler bei A hat 1 Ball

Ablauf

  • A dribbelt an und passt zu B.
  • B lässt prallen, so dass A auf C spielen kann.
  • C spielt auf D, der an- und mitnimmt und auf E passt.
  • E lässt prallen, so dass D auf F spielen kann.
  • F spielt zum jeweils nächsten Spieler bei A weiter usw.
  • Alle Spieler rücken jeweils eine Position weiter.

Variationen

  • C und F dribbeln zu D bzw. A und übergeben dort die Bälle.
  • Mit genau 2 Kontakten spielen (annehmen, passen).
  • Mit 2 Bällen gleichzeitig spielen: Die jeweils ersten Spieler bei A und D haben je 1 Ball.

Tipps und Korrekturen

  • Die Passempfänger sollen den Zuspielen jeweils nach Blickkontakt aktiv entgegenstarten.
  • Darauf achten, dass B und E flach und präzise prallen lassen.
©

Passkombination über Zentrum und Flügel I

Organisation

  • Den Grundaufbau beibehalten
  • Die beiden seitlichen Positionshütchen weiter nach außen versetzen
  • Auf einer Grundlinie 1 Tor mit Torhüter aufstellen
  • Die Spieler auf den Positionen verteilen
  • Die Spieler bei A haben Bälle

Ablauf

  • A passt zu B, der prallen lässt, so dass A in den Lauf von C spielen kann.
  • Gleichzeitig kreuzen B und D vor das Tor und erwarten die Hereingabe von C.
  • B und D versuchen, die Falnke von C zu verwerten.

Variationen

  • C muss flach vor das Tor passen.
  • Den Ablauf über die jeweils andere Seite durchführen.

Tipps und Korrekturen

  • Darauf achten, dass A in den Lauf von C passt, so dass C direkt flanken kann.
  • Auf ein korrektes Timing beim Kreuzen achten.
©

Passkombination über Zentrum und Flügel II

Organisation

  • Den Grundaufbau weiter verwenden
  • Anstelle der beiden Positionshütchen am Strafraum zwei 10 x 8 Meter große Rechtecke aufbauen
  • Angreifer und Verteidiger bestimmen
  • Die Spieler auf den Positionen verteilen
  • Die Spieler bei A haben Bälle

Ablauf

  • Grundablauf wie zuvor.
  • B erhält das Zuspiel von A jetzt im Rechteck und wird dabei vom Verteidiger unter Druck gesetzt.
  • Mit dem Pass von A nach außen kreuzen B und D wie bisher vor das Tor und versuchen, im 2 gegen 2 gegen die beiden Verteidiger einen Treffer zu erzielen.

Variationen

  • Die Verteidiger dürfen nur in den Rechtecken agieren.
  • Den Ablauf über die jeweils andere Seite durchführen.

Tipps und Korrekturen

  • Die beiden Stürmer müssen in die Hereingabe hineinstarten.
  • C soll diagonal nach innen laufen, um direkt vor das Tor flanken zu können.
  • Die Spielerpaare im Zentrum regelmäßig wechseln.
©

Kombinations-Spiel im 5 plus 2 gegen 4 plus 2

Organisation

  • Ein 45 x 70 Meter großes Feld mit 1 Großtor und 2 Stangentoren markieren
  • Eine Mittelfeldzone errichten
  • Vor dem Tor ein Rechteck markieren
  • 2 Teams einteilen
  • Blau erhält zunächst das Angriffsrecht
  • Die Verteidiger stellen 1 Torhüter.
  • 2 Spieler pro Team als Stürmer bzw. Verteidiger in der zentralen Zone postieren
  • Alle übrigen Spieler stellen sich in der Mittelfeldzone auf

Ablauf

  • Jeder Angriff wird von den Angreifern von den Stangentoren aus gestartet.
  • Die Ballbesitzer versuchen, im 5 gegen 4 einen der beiden Mitspieler im Rechteck anzuspielen, die das Zuspiel prallen lassen.
  • Gelingt dies, so startet das freie Spiel bis zum Torabschluss.
  • Erobern die Verteidiger den Ball, so kontern sie sofort auf die gegenüberliegenden Stangentore.

Variationen

  • Nur 1 Spieler der Angreifer darf zusätzlich zu den zentralen Spielern zur Flanke in die Angriffszone starten. 3 gegen 2 bis zum Torabschluss.
  • Die Ballbesitzer in der Aufbauzone müssen zunächst mindestens 5 Pässe in den eigenen Reihen spielen, ehe sie auf einen Angreifer im Rechteck passen dürfen.
  • Das Überzahlteam darf mit maximal 3 Kontakten spielen.
  • Die Zonen entfernen und zum Schluss frei spielen lassen.

Tipps und Korrekturen

  • Je nach Leistungsstand der Spieler die Breite des Feldes gegebenenfalls reduzieren.
  • Zielstrebig abschließen!