Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Durch ein gutes Passspiel die Räume im Rücken des Gegners nutzen

Im modernen Fußball soll ein Pass möglichst immer auch mit einer Idee, einem Nutzen verbunden sein. Hauptsächlich soll das Passspiel dazu dienen, gegnerische Verteidigungslinien zu überspielen, um möglichst zielstrebig und schnell das Spielfeld zu überbrücken und zum Torabschluss zu kommen. Doch leichter gesagt als getan: Damit dies gelingt, müssen die Spieler zunächst die Grundlagen beherrschen. Eine saubere Passtechnik bildet hierbei das Fundament, auf dem weitere Erfordernisse, wie eine gute Spielübersicht und das richtige Timing, anknüpfen können. Lennart Claussen, Trainerausbilder beim DFB, hat eine Trainingseinheit für ein Teamtraining mit Abstandsregeln entworfen, die genau hier ansetzt und die Spieler kontinuierlich mehr fordert.

Mustertrainingseinheit zum Thema 'Verbesserung des Passspiels'

Zu Beginn der vorgestellten Trainingseinheit nähern sich die Spieler dem Thema zunächst ohne Gegner- und Zeitdruck. Es geht darum, das Passspiel vielseitig zu erproben und von Beginn an die technischen Grundlagen umzusetzen. Durch die Einführung eines Wettbewerbs im zweiten Teil der Trainingseinheit, verstärkt sich anschließend der Zeitdruck, sodass die Spieler gefordert sind, die vorangegangenen Abläufe mit erhöhter Geschwindigkeit und dennoch höchstmöglicher Präzision durchzuführen. Der Hauptteil leitet nun die Zielstellung der Trainingseinheit ein: Die Spieler sollen die Räume im Rücken des Gegners erkennen und diese zielstrebig nutzen. Dies erfordert neben einer sauberen Technik auch die nötige Übersicht und das richtige Timing des Passgebers!

Im Schlussteil müssen die Spieler das zuvor Erlernte spielnah in einer festgelegten Spielrichtung anwenden: Ziel ist es, den freien Mitspieler in der Tiefe zu erkennen, die gegnerische Verteidigungslinie zu überspielen, um somit schnellstmöglich zum Torabschluss zu kommen.

Organisation

  • Zwei 22 x 16 Meter große Felder (nur eins in der Abbildung) markieren
  • Im Feld jeweils 4 rote und 4 blaue Passtore sowie 1 gelbes Passdreieck gemäß Abb. aufbauen
  • Die Spieler in 2 Teams einteilen und wiederum innerhalb der Teams Spielerpaare bilden
  • Jedes Spielerpaar erhält 1 Ball und verteilt sich im Feld

Ablauf

  • Die Spieler passen sich in den Paaren durch die Passtore zu.

Variationen

  • Nacheinander durch verschiedenfarbige Passtore passen.
  • Nacheinander durch zwei gleichfarbige Passtore passen.
  • An den Passtoren 'Steil-Klatsch-Steil' spielen.

Tipps und Korrekturen

  • Den Kopf oben und Blickkontakt zum Passempfänger haben.
  • Auf eine Positionierung im 'Rücken' der Passtore achten.

Organisation

  • Zwei 22 x 16 Meter große Felder (nur eins in der Abbildung) markieren
  • Im Feld je 4 rote und 4 blaue Passtore sowie 1 gelbes Passdreieck gemäß Abb. aufbauen
  • Die Spieler in 2 Teams einteilen und wiederum innerhalb der Teams Spielerpaare bilden
  • Je 1 Spielerpaar jedes Teams verteilt sich im Feld, die übrigen Spieler verteilen sich an den Hütchen außerhalb des Feldes

Ablauf

  • Die Spielerpaare versuchen innerhalb von 45 Sekunden so viele Passtore wie möglich zu erzielen.
  • Die Partner außerhalb des Feldes zählen die Treffer.
  • Zwei Pässe nacheinander durch das selbe Passtor sind nicht erlaubt.
  • Wettbewerb: Wer erzielt die meisten Passtore?
  • Nach jedem Durchgang einen Aufgabenwechsel durchführen.

Variationen

  • Nur mit rechts/links passen.
  • Die Breite der Passtore dem dem Leistungsvermögen der Spieler anpassen.

Tipps und Korrekturen

  • Kommunikation: Den Passempfänger ansprechen!
  • Mit der nötigen Schärfe und Genauigkeit passen.

Organisation

  • Zwei 10 x 10 Meter große Felder (nur eins in der Abbildung) mit einer 3 x 3 Meter großen Passzone im Zentrum markieren
  • Auf beiden Feldern 2 Teams zu je 5 und 3 Spielern bilden und gemäß Abb. im oder außerhalb des Feldes verteilen

Ablauf

  • Blau spielt auf 'Ballhalten'.
  • Gelb darf die blauen Spieler nicht angreifen, sondern versucht durch ein geschicktes Stellungsspiel den Ball abzufangen.
  • Aufgabenwechsel nach Balleroberung von Gelb.

Variationen

  • Eine Kontaktbegrenzung einführen.
  • Die Außenspieler müssen direkt spielen, der Zonenspieler hat 2 Ballkontakte.

Tipps und Korrekturen

  • Die Spieler müssen das freie Passfenster finden.
  • Auf eine saubere Ballan– und mitnahme achten.

Organisation

  • Zwei 30 x 30 Meter große Felder markieren (nur eins in der Abbildung) und 2 Minitore an den vertikalen Enden aufstellen
  • Im Feld zusätzlich zwei 15 x 5 Meter große 'Spielzonen' gemäß Abb. mit Hütchentellern abstecken
  • 2 Teams einteilen und je 2 Spieler in und außerhalb der Zonen postieren

Ablauf

  • Der Trainer spielt wechselseitig auf Gelb oder Blau (hier Blau).
  • Die Spieler passen sich den Ball zu und versuchen durch eine Lücke einen Mitspieler im Rücken der Verteidiger anzuspielen.
  • Gelingt dies, muss der Passempfänger mit max. 2 Ballkontakten abschließen (Ballan– und mitnahme und Torabschluss).
  • Sollte Gelb den Ball abfangen, wird auf das andere Tor 'gekontert'.
  • Jeder Spieler bleibt in seiner Zone.
  • Nach einigen Durchgängen einen Aufgabenwechsel durchführen.

Variationen

  • Eine Kontaktbegrenzung auch innerhalb der Spielzonen einführen.
  • Die Teams müssen innerhalb von 20 Sekunden zum Torabschluss kommen.

Tipps und Korrekturen

  • Die Abstände zu den Minitoren dem Leistungsvermögen der Spieler anpassen.
  • Positionierung im Rücken der Gegner: Die Zielspieler sollen sich immer wieder im Rücken der Verteidiger freilaufen und das Anspiel lautstark fordern.