Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Mutig ins 1 gegen 1: Praxis für die 'Dribbelbilder'

'Dribbling hat viele Gesichter' – unter diesem Titel haben wir im ersten Teil unserer kleinen Beitragsreihe dafür plädiert, dem Techniktraining auch in höheren Altersklassen Raum zu geben (siehe 'Themenverwandte Links'). Um die Spieler zu einem mutigen offensiven 1 gegen 1 zu ermutigen, haben wir 'Dribbelbilder' aus der Trainerzeitschrift Fußballtraining aufgegriffen und diese näher erläutert. Im zweiten Teil unserer Reihe stellen wir nun die geeignete Praxis zu den Bildern vor.

'Action-Dribbling', 'Stress-Dribbling', 'Klebstoff-Dribbling', 'Schwarz-Weiß-Dribbling' und 'Zweikampf-Dribbling' sind die Synonyme dafür, dass das Dribbling in den verschiedensten Spielsituationen vorkommt. Zu jedem dieser Motive stellen wir unten eine geeignete Trainingsform vor.

Will der Trainer die dargestellten Praxisformen im Training zur Durchführung bringen, so ist es jedoch bedeutend, dass er die übergeordneten Coachinghinweise für das offensive 1 gegen 1 kennt. Denn unabhängig von der Spielsituation gibt es Prinzipien, die immer dann zur Anwendung kommen sollten, wenn ein Spieler mit Ball ins direkte Gegner-Duell einsteigt.

Coachinghinweise für das offensive 1 gegen 1:

  • Zum 1 gegen 1 ermutigen.
  • Mit Tempo dribbeln.
  • Beidfüßig dribbeln.
  • Nicht nur auf den Ball blicken.
  • Zielgerichtet dribbeln.
  • Vor dem Dribbling den Ball eng an- und mitnehmen.
  • Nicht nur gerade auf den Gegner zutrieben, sondern auch mal im Bogen.
  • No-Look: Nach rechts schauen und nach links wegdribbeln.
  • Nicht zu früh quer oder tief passen – erst kurz vor dem Gegner.
  • Erlernte und erfolgreiche Finten immer wieder auch im Spiel anwenden.

Mit diesen Hinweisen und den folgenden Trainingsformen ist ein anspruchsvolles Training des Dribblings auch in höheren Altersklassen garantiert. Schließlich machen herausragende technische Fertigkeiten im Spiel oftmals den Unterschied aus. Und besser zu sein als der Gegner ist überall das Ziel – auch und vor allem bei den Älteren.

5-Freunde-Dribbling

Organisation

  • Ein 30 x 25 Meter großes Rechteck markieren.
  • An den Stirnseiten stehen jeweils 2 Fünfergruppen A und C bzw. B und D hintereinander.
  • Alle Spieler A und B haben 1 Ball.

Ablauf

  • A und B dribbeln gleichzeitig aufeinander zu und dann durch die jeweiligen Lücken hindurch auf die andere Seite.
  • Dort übergeben sie die Bälle an C und D usw.
  • Verschiedene Techniken vorgeben: beidfüßig, mit Finten, mit Vollspann, mit Zidane-Drehung usw.

Variationen

  • Rückwärts dribbeln.
  • Das Feld verkleinern = den Stress erhöhen.
  • A und B spielen an den Stirnseiten zu C bzw. D. Die lassen klatschen und A und B dribbeln erneut aufeinander zu.
  • Den Blick vom Ball lösen.
  • Auf eine enge Ballführung achten.
  • Zügig und mit möglichst gleichmäßigem Tempo dribbeln.

4 gegen 4 mit Dribbling-Zeitvorgabe

Organisation

  • Ein 30 x 30 Meter großes Feld mit 2 Toren und Torhütern markieren.

Ablauf

  • 4 gegen 4 im Feld
  • Der jeweilige Ballbesitzer (außer der Torwart) muss den Ball mindestens 4 Sekunden halten und darf erst danach abspielen oder schießen.
  • Das gilt auch für den Gegenspieler nach dessen Balleroberung.
  • So entstehen ständig 1-gegen-1- bzw. 1-gegen-2-Situationen, in denen der Ball erst abgeschirmt und dann abgespielt werden muss.

Variationen

  • Im Wechsel: A hält den Ball 4 Sekunden, der nächste Spieler B muss/darf direkt spielen.
  • Innerhalb von 6 Sekunden muss der Torabschluss erfolgen.

Coachingpunkte

  • Ballbesitzer: Nicht ‘blind’ ins Dribbling laufen, sondern freie Räume nutzen.
  • Die Spieler ohne Ball müssen diese Räume ‘freiziehen’ – dabei Lauffinten einsetzen.

Doppeltes Dreieck

Organisation

  • Mit Stangen und Hütchen 2 Dreiecke à 20 x 5 Meter gemäß Abbildung markieren.
  • Mehrere Spieler A stehen mit Bällen an den Startpositionen.
  • An den mittleren Hütchen stehen jeweils B und C ohne Ball.

Ablauf

  • Beide A umdribbeln gleichzeitig mit einer Finte die 5 Meter entfernte Stange.
  • A passt zu B, der klatschen lässt und sofort als Gegenspieler Druck auf A ausübt.
  • A schirmt den Ball sofort mit dem Rücken zu B ab und versucht, sich aufzudrehen.
  • Danach passt A in den Lauf des startenden C.
  • C dribbelt zur anderen Gruppe, A wird B und B wird C.

Variationen

  • Das Dribbel- und Lauftempo erhöhen.
  • Erleichtern: B agiert nur teilaktiv.
  • 10 Meter hinter den Startpositionen 2 Tore aufstellen, sodass C abschließen kann.

Coachingpunkte

  • A dreht sich mit dem ersten Kontakt ein, sodass er den Körper zwischen Ball und Gegner stellen kann.
  • Den Körper einsetzen, um den Ball gegen B abzuschirmen (Oberkörper leicht über den Ball).
  • Den Ball mit beiden Füßen sichern – situativ den (gegnerfernen) Fuß wechseln.

Spiegel-Dribbling

Organisation

  • Hintereinander in einem Abstand von jeweils 10 Metern 5 Dribbeltore (Breite: 4 Meter) aufstellen.
  • In Tor 1 stehen mehrere Spieler A mit Bällen, in den übrigen Toren jeweils 1 Spieler B, C, D und E ohne Ball.

Ablauf

  • A dribbelt auf B zu.
  • Sobald A etwa 2 Meter vor B ist, springt B per Sidestep nach links oder rechts und schließt somit eine Seite.
  • A entscheidet, ob er sofort über die nun freie Seite durch das Tor dribbelt oder den Zweikampf gegen B sucht.
  • B darf aber nach seinem Sidestep sofort attackieren!
  • Danach dribbelt A zu C usw.
  • Gewinnt B den Ball, tauscht er mit A die Aufgabe und dribbelt seinerseits zu C.

Variationen

  • Der Gegenspieler (oder Trainer) ruft "Rechts!" oder "Links!"
  • A darf außerhalb des Hütchentors durchbrechen.
  • B steppt nicht zur Seite, sondern verteidigt aktiv.

Coachingpunkte

  • Eine hohe Dribbelgeschwindigkeit fordern.
  • Mit Innen- und Außenseite dribbeln.
  • Kurz vor dem Gegenspieler fintieren.

4 gegen 4 mit 1-gegen-1-Pflicht

Organisation

  • In einem 35 x 30 Meter großen Feld mit 2 Toren mit Torhütern eine Mittellinie markieren.

Ablauf

  • 4 gegen 4 im Feld
  • freies Spiel in der eigenen Hälfte
  • In der gegnerischen Hälfte muss der jeweilige Ballbesitzer ein 1 gegen 1 gewinnen, um abspielen zu dürfen.
  • Torabschlüsse sind jedoch auch ohne vorherigen Zweikampf erlaubt.
  • Erobert der Verteidiger den Ball, darf er den Konter auch abschließen, ohne einen weiteren Zweikampf zu führen.

Variationen

  • Die Zweikampfvorgabe auf das gesamte Feld ausweiten.
  • Der Trainer benennt den oder die Dribbler bzw. Ein-Kontakt-Spieler im Team.
  • 3 Bonuspunkte, wenn der Torwart ebenfalls ausgedribbelt wird.

Coachingpunkte

  • Durch Ballzirkulation und/oder schnelle Verlagerung das 1 gegen 1 in der offensiven Zone vorbereiten.
  • Entschlossen und mit Tempo zum 1 gegen 1 andribbeln.
  • Schnell entscheiden: Torschuss, Dribbling oder Abspiel?

Weitere Praxisformen zum Thema finden Sie in der Trainerzeitschrift Fußballtraining. Sie haben die Zeitschrift noch nicht abonniert? Hier gelangen Sie zum Bestell-Shop!