Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

17.02.2014

Zu dieser Trainingseinheit

von Paul Schomann (17.02.2014)

Großereignisse wie Fußball-Weltmeisterschaften zeigen Trends auf, die auf die Trainingspraxis übertragen werden müssen. So war vor allem das Offensivspiel unserer Mannschaft durch ein mutiges und schnelles Spiel nach vorne geprägt. Auch die Verteidiger beteiligten sich daran, indem sie stets versuchten, den ersten Pass nicht quer, sondern vertikal in die Tiefe zu spielen. Gerade die jetzige Vorbereitungszeit sollte genutzt werden, um die Spieler im taktischen Bereich voranzubringen.

©
©

Pass-Spiel und Koordination

Organisation

  • Mit Stangen und Reifen (alternativ Hütchen) für je 6 bis 8 Spieler einen Parcours errichten
  • Die Spieler in gleich großen Gruppen gegenüber postieren
  • Je Parcours 1 Ball

Ablauf

  • Der Ballbesitzer passt jeweils zum Gegenüber und läuft immer durch den rechten Parcours zur anderen Seite.
  • Dabei die Stangen jeweils im 2-Schritt-Rhythmus überlaufen bzw. in jeden Reifen einen Schritt machen.
  • Den Ball vor dem Pass kurz an- und mitnehmen oder direkt spielen.

Variationen

  • Den Ball im Wechsel mit links und rechts passen.
  • Verschiedene Laufvariationen durch die Reifen (Hampelmann, rückwärts laufen, Einbein-Sprünge) und Stangen (3 Kontakte, Sidesteps, Skippings) vorgeben.
  • Die Laufrichtung ändern, also immer durch den linken Parcours laufen.

Tipps und Korrekturen

  • Auf eine saubere Ausführung der Laufvariationen achten (aufrechter Oberkörper, Blick nach vorne, Armeinsatz).
  • Das Passtempo nach und nach steigern (darunter darf die Passgenauigkeit aber nicht leiden!).
  • Ersatzbälle bereitlegen, falls ein Ball verspringt.
  • Übungen zur Koordinationsschulung regelmäßig ins Aufwärmen integrieren.

©
©

Aufsetzer-Abwurf

Organisation

  • Mit Hütchen einen Übungsraum markieren
  • Alle Spieler mit Ball
  • 2 Fänger bestimmen und mit Leibchen kennzeichnen

Ablauf

  • Die Fänger haben die Aufgabe, in 30 (45) Sekunden möglichst viele Spieler mit dem Ball abzuwerfen.
  • Jeder Treffer zählt 1 Punkt.
  • Der Abwurf muss jeweils als Aufsetzer erfolgen. Der Treffer zählt also nur, wenn der Ball vorher den Boden berührt hat. Kein Spieler darf zweimal hintereinander abgeschlagen werden.
  • Die anderen Spieler haben den Ball jeweils in der Hand und spielen ihn beim Laufen ständig mit dem Fuß vor.
  • Welches Fänger-Team erreicht die meisten Punkte?

Variationen

  • Die Läufer müssen den Ball jeweils mit dem Oberschenkel oder dem Kopf vorspielen.
  • Die Fänger geben die Fangaufgabe nach jedem Abwurf weiter.
  • Alle Spieler tragen einen Ball. Die Fänger müssen die Läufer jeweils mit Ball in der Vorhalte berühren.

Tipps und Korrekturen

  • Die Spieler dürfen die Seitenlinien nicht überschreiten, ansonsten gelten sie als gefangen.
  • Trotz der Ballarbeit müssen die Spieler den Kopf heben, um den Fängern auszuweichen.
  • Direkten Treffern ohne Bodenkontakt konsequent die Wertung verweigern!

©
©

Kombinieren zwischen 2 Anspielern

Organisation

  • Ein 35 x 25 Meter großes Feld markieren
  • Die Spieler in zwei 5er-Gruppen einteilen
  • 2 weitere Spieler als Anspielstationen bestimmen und jeweils gegenüber an den kurzen Seiten postieren

Ablauf

  • Die ballbesitzende Mannschaft soll möglichst oft zwischen den Anspielstationen hin und her kombinieren.
  • Für jedes Zusammenspiel von einem Anspieler zum anderen gibt es 1 Punkt.
  • 2 bis 3 Durchgänge à jeweils 4 bis 5 Minuten spielen.

Variationen

  • Ein zusätzlicher Neutraler erleichtert jeweils das Zusammenspiel der Angreifer.
  • 6 gegen 6: Ein Spieler jeder Mannschaft übernimmt die Aufgabe der Anspielstationen hinter den Grundlinien. Spielt der Gegner zu, passt er zu einem von dessen Spielern zurück; bei einem Zuspiel der eigenen Mannschaft tauscht er sofort die Position mit dem Passgeber und dribbelt ins Feld.
  • Durchläuft der Ball 5 Stationen in der eigenen Mannschaft, gibt es ebenfalls 1 Punkt.
  • Die Torhüter erfüllen die Anspieleraufgaben (Schulung als Mitspieler).
  • Begrenzung der Ballkontakte auf 2 (für leistungsstarke Teams).

Tipps und Korrekturen

  • Je nach Leistungsstand das Feld vergrößern bzw. verkleinern.
  • Zwischen den Durchgängen sollen sich die Spieler aktiv erholen (z.B. Zuspielformen).
  • Immer wieder Zuspiele in die Tiefe fordern und auf eine Tiefenstaffelung achten: Bei einem Wechsel der Angriffsrichtung müssen sofort wieder Abspielmöglichkeiten nach vorne vorhanden sein!
  • Nach dem Abspiel sofort wieder anbieten!

©
©

3 gegen 3 auf 3 gegen 3

Organisation

  • Das Spielfeld aus Hauptteil 1 beibehalten
  • Auf den Grundlinien 2 Tore mit Torhütern errichten
  • Die Mittellinie kennzeichnen

Ablauf

  • Die Spieler der Teams auf beide Hälften aufteilen, so dass in jeder Hälfte 3 gegen 3 gespielt wird.
  • Die Spieler dürfen die zugewiesene Spielfeldhälfte nicht verlassen.
  • Welche Mannschaft erzielt die meisten Treffer?

Variationen

  • Spiel mit einem zusätzlichen Neutralen, der immer bei den Angreifern mitspielt und im gesamten Spielfeld agieren darf.
  • Ein Verteidiger darf mit in die Angriffszone, so dass die Angriffe stets in Überzahl erfolgen.
  • Andere Aufteilung: In einer Hälfte spielen 4 Angreifer gegen 3 Verteidiger. In der anderen Hälfte 3 Angreifer gegen 2 Verteidiger. Dadurch werden Angriffsaufbau und Torabschluss erleichtert.

Tipps und Korrekturen

  • Die Mittellinie deutlich markieren!
  • Auf ein richtiges Timing beim Anbieten in der jeweiligen Angriffshälfte achten!
  • Schaffen von Torschussmöglichkeiten durch gezielte Pässe in die Tiefe.
  • Erst dann in der Spitze vom Gegenspieler lösen und das Zuspiel fordern, wenn Mitspieler das Freilaufen erkennen und den Ball auch in die Tiefe spielen können!

©
©

Spiel mit 4 Anspielern

Organisation

  • Den Aufbau aus dem Hauptteil beibehalten
  • 3 Teams à 4 Spieler einteilen
  • 2 Mannschaften bleiben im Feld, die andere verteilt sich als Anspielstationen um das Feld

Ablauf

  • Im Wechsel 4 gegen 4: Die Mannschaften im Feld versuchen, zum Torerfolg zu kommen. Dabei können sie die Außenspieler mit einbeziehen.
  • Die Außenspieler dürfen nicht attackiert werden und spielen direkt.
  • Nach 4 Minuten wechselt immer eine neue Mannschaft nach außen.
  • Welche Mannschaft hat nach 3 Durchgängen die meisten Tore?

Variation

  • Freies Spiel für die Anspieler.

Tipps und Korrekturen

  • Auf ein variantenreiches Zusammenspiel achten!
  • Pässe in die Tiefe fordern!
  • Die Anspieler zu genauen und sicheren Zuspielen auffordern!
  • Im Anschluss eventuell noch einen Torschusswettbewerb ausführen.
  • Abschließend gemeinsam 3 Runden auslaufen.