Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

25.02.2014

Zu dieser Trainingseinheit

von Horst Hrubesch (25.02.2014)

Das Zusammenspiel zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen und das damit einhergehende Spiel in die Tiefe ist Thema dieser Trainingseinheit. Eine entsprechende Tiefenstaffelung der Spieler ist dazu Vorraussetzung, um das Spielgeschehen in die gegnerische Hälfte verlagern zu können. Das Entgegenkommen, aber auch das Nachgehen nach dem erfolgreichen Abspiel, sind weitere Kriterien für ein erfolgreiches Spiel in die Tiefe.

©
©
©
©

Spiel in die Tiefe I

Organisation

  • Für je 6 Spieler 3 Hütchen in einem Abstand von 12 Metern aufstellen (siehe Abbildung)
  • Jeweils 4 Spieler mit Ball den Starthütchen zuweisen, an jedes andere Hütchen 1 Spieler ohne Ball postieren

Ablauf: Übung 1

  • Auf Kommando dribbeln die ersten Spieler am Starthütchen ins Feld und passen zum zweiten Spieler.
  • Diese nehmen den Ball an und mit und passen zu Spieler 3 am hinteren Hütchen.
  • Spieler 3 spielt im Anschluss einen Doppelpass mit 2 und dribbelt zum Starthütchen zurück.
  • Alle Spieler rücken eine Position weiter.
  • Anschließend startet der nächste Durchgang.

Ablauf: Übung 2

  • Spieler 1 und 2 spielen einen Doppelpass und 1 passt daraufhin zu Spieler 3 in die Tiefe.
  • 3 spielt einen weiteren Doppelpass mit 2 und dribbelt zurück zur Ausgangsposition.

Tipps und Korrekturen

  • Druckvolle und genaue Pässe fordern!
  • Den Ball mit in die Bewegung nehmen, nicht am Körper vorbei laufen lassen und hinterher starten.
  • Mit einer Auftaktbewegung vom Hütchen lösen.
  • Die Spieler am dritten Hütchen sollen sich vor allem seitlich vom Hütchen lösen.
  • Beim Dribbling zum Ausgangshütchen verschiedene Aufgaben stellen (Dribbling mit der Sohle, Außenseite, Laufformen des Lauf-ABC usw.).

©
©

Spiel in die Tiefe II

Organisation

  • Gleicher Aufbau wie bei Aufwärmen 1
  • Den Hütchenreihen Buchstaben zuweisen

Ablauf

  • Die ersten 3 Spieler dribbeln ins Feld und passen zum Mitspieler am mittleren Hütchen.
  • Diese nehmen den Ball an und müssen nach Zuruf des Trainers dem entsprechenden dritten Mitspieler zupassen.
  • Ruft der Trainer A und B, passt Spieler A auf Position B, B auf Position A und der nicht aufgerufene Spieler C zu seinem Partner.
  • Die Spieler am hinteren Hütchen dribbeln nach der Ballannahme zur Ausgangsposition zurück.
  • Anschließend starten die nächsten Spieler, und der Trainer bestimmt durch Zuruf die nächsten Passwege.

Variationen

  • Nur mit dem schwächeren Fuß passen.
  • Die Passtechnik vorgeben.

Tipps und Korrekturen

  • Dem Passgeber durch Zuruf anbieten.
  • Den Blick vom Ball lösen, um freie Passwege zu erkennen.
  • Immer nur 2 Buchstaben ausrufen.

©
©

5-Zonen-Spiel

Organisation

  • Das Feld aus dem Aufwärmen beibehalten
  • 16 Meter dahinter jeweils ein Tor mit Torhüter errichten, wodurch 5 Zonen entstehen (Strafraum, Abwehrbereich, Mittelfeldzone, Angriffszone, Strafraum)
  • 2 Mannschaften einteilen und jeweils in einer 3-3-2- Formation aufstellen (siehe Abbildung)

Ablauf

  • Der Torhüter wirft zu einem der Verteidiger.
  • Diese versuchen, aus dem sicheren Zusammenspiel in Überzahl einen der Mittelfeldspieler anzuspielen.
  • Gelingt dies, können die Abwehrspieler mit in die mittlere Zone aufrücken.
  • Gemeinsam spielen sie die Angreifer an, die versuchen, möglichst schnell zum Torabschluss zu kommen.
  • Erobert das andere Team den Ball, kontert es im freien Spiel auf das andere Tor. Welches Team erzielt die meisten Treffer?

Variationen

  • Kontaktbegrenzung für die einzelnen Mannschaftsteile vorgeben: Abwehr frei, Mittelfeld 3, Stürmer 2 Kontakte (für leistungsstarke Spieler).
  • Die Positionen innerhalb der Mannschaften wechseln.

Tipps und Korrekturen

  • Den Torhüter mit ins eigene Aufbauspiel einbeziehen.
  • Die Mittelfeldspieler und Angreifer dürfen nicht nur an der Linie auf das Zuspiel warten, sondern müssen die Tiefe der Zone ausnutzen und aus dem Rücken der Gegenspieler entgegenkommen.
  • Das Spiel in die Tiefe auf die nachrückenden Spieler klatschen lassen, so dass diese das Spiel vor sich haben.
  • Nach dem Anspiel auf die Stürmer schnell und zielstrebig zum Torabschluss kommen.
  • Bei ungerader Spieleranzahl einen neutralen Mittelfeldspieler bestimmen, der immer mit den Ballbesitzern zusammenspielt.

©
©

8 gegen 8 mit wechselnder Spielrichtung

Organisation

  • Den Aufbau und die Teams aus Hauptteil 1 beibehalten

Ablauf

  • Im Spielfeld wird 8 gegen 8 auf die Tore mit Torhütern gespielt.
  • Erzielt eine Mannschaft einen Treffer, bleibt sie weiter in Ballbesitz, allerdings wechselt sofort die Spielrichtung.
  • Zusätzlich müssen die Verteidiger bei eigenem Ballbesitz immer bis zur Mittelfeldzone aufgerückt sein, damit der Treffer zählt.
  • Welche Mannschaft hat nach 15 Minuten die meisten Tore erzielt?

Variation

  • Freies Spiel, aber weiterhin schnelles Spiel in die Tiefe fordern.

Tipps und Korrekturen

  • Auf Tiefenstaffelung und schnelles Nachrücken achten.
  • Das Zusammenspiel der Mannschaftsteile weiter verfeinern.
  • Die Unordnung der Gegner nach einem Torerfolg ausnutzen und schnell umschalten.
  • Die Torhüter müssen den nächsten Ball immer schnell ins Spiel bringen.

©
©
© imago/Picture Point
 

Freistoßkönig

Organisation

  • Für jedes Team im Strafraum ein 5-Meter Tor als Freistoßmauer aufstellen (die Abbildung zeigt einen Aufbau)
  • Die Spieler seitlich versetzt in regelgerechtem Abstand davor postieren

Ablauf

  • Nacheinander schießt jeder Spieler einen Freistoß über das 5-Meter-Tor.
  • Die Spieler, die einen Treffer erzielen, kommen eine Runde weiter.
  • Welcher Spieler bleibt am Ende übrig?

Variation

  • Einen Teamwettbewerb durchführen: Welche Mannschaft erzielt mehr Treffer?

Tipps und Korrekturen

  • Die bereits ausgeschiedenen Spieler stellen sich hinter das 5-Meter-Tor, um dem Torhüter die Sicht zu versperren.
  • Die Freistöße mit Schnitt und Druck spielen, keine Bogenlampen.