Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Fußball spielen mit Hexen und Feuerdrachen

Taktik im Kinderfußball – darf das sein? Schon bei den F-Junioren gilt es, einfache taktische Tipps als Hinführung zu den übergeordneten Zielen "Tore schießen – Tore verhindern!" zu vermitteln. Bei den E-Junioren stehen taktische Grundregeln für die Raumorientierung und -aufteilung im Mittelpunkt. Die Frage ist somit beantwortet: Ja, Taktik darf auch im Kinderfußball vermittelt werden. An dieser Stelle steht nur die Frage nach dem "Wie"!

Einfache taktische Tipps für Kinder

Taktik im Kinderfußball hat nichts zu tun mit Spielsystemen und anderen mannschaftstaktischen Vorgaben. Was für Kinder jedoch sehr wohl relevant ist, ist das Verhalten jedes Einzelnen auf dem Platz: "Was muss ich tun, wenn ich den Ball haben möchte? Wie entscheide ich mich, wenn ich dribbeln, passen oder schießen kann?"

Kinder sind in der Lage, einfache taktische Tipps zu verstehen und umzusetzen. Es kommt nur auf die richtige Vermittlung an. Der erfolgreiche Kindertrainer vermittelt taktische Grundlagen anschaulich und verwendet Metaphern, die die Phantasie der Kinder herausfordern und völlig losgelöst sind von ‘trockenen’ Erklärungen.

Diese Verfahrensweise ist in Fangspielen bereits gang und gäbe. Niemand käme auf die Idee, die Spiele ‘Ochs am Berge’ oder ‘Wer hat Angst vor’m grünen Monster’ theoretisch zu erläutern. Wahrscheinlich sind sie auch deshalb so populär, weil die Kinder mit ihren Aufgaben Rollenspiele verbinden, mit denen sie sich in ihrer Welt wesentlich besser identifizieren können.

Den Kinderfußball zeichnet erfrischender Angriffsfußball aus. Entsprechend darf sich das 'Taktiktraining' bei den Jüngsten fast aus schließlich mit offensiven Inhalten auseinandersetzen. Kinder wollen Tore schießen! Sie sollen unbekümmert nach vorne spielen dürfen und nicht dem Zwang unterliegen, in erster Linie kein Gegentor zu kassieren.

Orientierend an den Inhalten späterer Ausbildungsabschnitte sowie den Anforderungen im Wettkampf haben wir 8 einfache Grundregeln zusammengestellt. Dabei tritt die offensive Grundeinstellung zutage: 6 der Tipps beziehen sich auf Angriffsthemen.

Zudem ist es wichtige Aufgabe des Trainers, die Kinder nicht nur taktisch individuell auszubilden, sondern sie auch im Spiel immer wieder zum offensiven 1 gegen 1 zu ermutigen. Später wird es ein Qualitätsmerkmal sein, ob ein Spieler in der Lage ist, seinen Gegner im direkten Aufeinandertreffen zu überwinden und auszuspielen.

Um die Kinder hierauf bestmöglich vorzubereiten, haben wir alle taktischen Tipps mit bildlichen Darstellungen verbunden. So wird der Gegenspieler zum feuerspeienden Drachen, der ballhaltende Spieler zur starken Elefanten-Mama, die ihr Jungtier beschützt ("Körper zwischen Ball und Gegner!").

Taktische Hinweise, die die Kinder so besser verstehen können, setzen sie später im Spiel auch besser um. Als kurzer, prägnanter Korrekturhinweis genügt auch: "Denk doch mal an den Elefanten!" Geht schnell, ist leicht verständlich!

Selbstständigkeit fördern!

Die Glühbirne symbolisiert schwierige Spielsituationen, die die Kinder selbst - ständig meistern sollen. Wenn sie am Ball sind, sollen sie selbst entscheiden, wie sie das Spiel fortsetzen wollen – kein Erwachsener an der Seitenlinie, noch nicht einmal der Trainer ist hierfür verantwortlich!

Kinder können nur dann das erforderliche Selbstbewusstsein entwickeln, wenn ihnen ein hohes Maß an Vertrauen entgegengebracht wird und sie 'sanft' und ohne negative Kritik an eigenen Erfahrungen wachsen dürfen. Nach einer Weile wird ihnen dann auch oft das richtige 'Licht aufgehen'!

8 Grundregeln im Kinderfußball

Biete dich deinem Mitspieler zum Abspiel an, ohne dass der Feuerdrache an den Ball kommen kann. Lauf dem Ball entgegen!

Beschütze den Ball wie eine Elefanten-Mama ihr Kalb. Bau dich groß zwischen dem Ball und deinem Gegner auf!

Dreh dich wie ein Karussell zur Mitte des Feldes und laufe zielstrebig in Richtung des gegnerischen Tores.

Und was jetzt? Geht dir ein Licht auf? Dann triff deine Entscheidung: Dribbeln, passen oder schießen?

Der Baseballspieler schlägt den Ball weg und läuft direkt zur ersten Base. Tu es ihm nach: Passen und sofort wieder anbieten!

So wie die Hexe ihren Wald beschützt, verteidigen deine Gegner ihr Tor. Schaffe Platz in Breite und Tiefe des Feldes.

Denk daran: Auf dem Feld hat jeder seine Aufgabe. Erfülle sie und vermeide so den Absturz deiner 'Fliegerstaffel'.

Lege deinen Gegner an die Kette. Stell dich zwischen ihn und dein Tor und decke ihn. Oder schnapp dir den Ball einfach vorher!

Mit kindgemäßer Sprache vermitteln

Im zweiten Teil unserer Beitragsreihe zum Thema, der am Dienstag, 24. September 2019, erscheint, stellen wir einen aufeinander aufbauenden Trainingsplan mit Spielformen vor. Mittels diesen sollen die oben genannten taktischen Grundregeln für den Kinderfußball vermittelt werden. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Art und Weise der Vermittlung: Mit keinem Wort werden taktische Spezialbegriffe erwähnt. Vielmehr bedient sich der Trainer einer Rahmengeschichte aus der Erlebniswelt der Kinder.

Die sportlichen Aufgabenstellungen werden so geschickt in ein Rollenspiel verpackt, sodass die Kinder die strategischen Handlungen ganz automatisch adaptieren. Dabei stellen wir den Trainern nicht nur die Spielformen zur Verfügung, sondern auch die dazugehörige Rahmengeschichte. Einfach ausdrucken, mit auf den Platz nehmen und vorlesen! Anschließend müssen sie nur noch die weitere Organisationsform aufbauen. Alles weitere machen die Kinder dann fast wie von allein!