Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Köpfen mit dem Luftballon

Eigentlich gibt es mit Kindern kein Kopfballtraining. Dennoch kann man die Jüngsten bereits spielerisch an diese Technik heranführen: Mit Luftballons, die keinem Kind wehtun und einen hohen Aufforderungscharakter besitzen.

Die Schulung des Kopfballspiels hat in der Altersklasse der Sechs- bis Zehnjährigen noch keine allzu große Bedeutung. Zum einen sind die Kinder noch sehr ängstlich, wenn es darum geht, den Ball mit dem Kopf zu spielen. Zum anderen erlaubt der noch nicht verfestigte Bewegungsapparat (in diesem Fall die knöchernen Strukturen des Kopfes) kein intensives Kopfballtraining. Demzufolge haben hier bekannte Übungen wie z. B. Flug- oder Hechtkopfbälle oder Training am Pendel nichts zu suchen. Vielmehr sollte eine spielerische Kopfballschulung stattfinden. Die Kinder werden in einfachen Spielformen an das Spielen des Balles mit dem Kopf gewöhnt. Dabei ist darauf zu achten, dass keine schweren oder harten Bälle zum Einsatz kommen. Luftballons sind hier das ideale Mittel, um den Kindern die Angst vor dem Ball zu nehmen.

Auch zur Bewegungsschulung geeignet

Das angestrebte Ziel ist, dass die Kinder erkennen, wie der Ball am kontrolliertesten mit dem Kopf gespielt werden kann, nämlich mit der Stirn, da sie die breiteste Trefffläche bietet (und nicht mit Schädeldecke oder Schläfe, was gerade in diesem Alter häufig passiert) und das etwas im Nahbereich von Augenhöhe oder Stirn passiert, ohne dass sie Angst haben müssen.

Die Stirn bietet die breiteste Trefffläche

Der Luftballon eignet sich im Übrigen auch für viele kleine Spiele zur Verbesserung der allgemeinen Bewegungsgeschicklichkeit und -koordination, weil er für Kids in diesen Altersklassen einen ungemein hohen Aufforderungscharakter besitzt. Einige Spielvorschläge zu beiden Themen gibt es in diesem Beitrag.

Die Eltern einbinden!

Die meisten Kinder werden von ihren Eltern zum Training gebracht. Oft bleiben sie in der Halle. Diese Gelegenheit sollten sie nutzen, gerade dann, wenn Sie kleine Spiele mit Luftballons organisieren. Denn da kann einem alleine schon mal schnell im wahrsten Sinne des Wortes ‘die Luft wegbleiben’. Lassen Sie sich also von den Eltern im Vorfeld beim Aufpusten und Zusammenknoten der Luftballons helfen, damit Ihnen anschließend noch genug Luft zum Coachen der Spiele bleibt.

©

Luftballons hochspitzeln

Organisation

  • Ein 12 x 12 Meter großes Feld errichten.
  • Für jedes Kind einen Luftballon bereithalten.

Ablauf

  • Alle laufen durch das Feld und spielen den Luftballon mit den Fingerspitzen hoch. Dabei…
  • ...gehen sie in die Hocke und fangen ihn wieder auf.
  • ...machen sie eine Drehung und fangen ihn wieder auf.
  • ...fangen sie den Luftballon eines anderen Spielers auf.
  • Der ‘böse’ Trainer spitzelt die Ballons in der Luft weg. Die Kinder müssen versuchen, ihn vor dem Bodenkontakt wieder aufzufangen.
©

Luftballon-Transport

Organisation

  • Ein 12 x 12 Meter großes Feld errichten.
  • Für jedes Kind einen Luftballon bereithalten.
  • 4 Teams bilden, die sich auf eine Grundlinie stellen.

Ablauf

  • Jeder Spieler legt sich seinen Luftballon auf die Stirn und balanciert ihn zur gegenüberliegenden Seite und wieder zurück, ohne dass der Ballon festgehalten wird. Fällt er zu Boden, darf er wieder auf die Stirn gelegt werden.
  • Welches Team ist zuerst wieder an der eigenen Grundlinie?

Variationen

  • Den Ballon durch Schlagen nach vorne treiben.
  • Die Ballons der Gegner dürfen weggespitzelt werden (Achtung: Dabei auf den eigenen Ballon achten!).
©

Luftballon-Laufparcours

Organisation

  • Einen Laufparcours errichten.

Ablauf

  • 1. Station: Eine Strecke von 10 Metern markieren, auf der die Kinder die Luftballons bis zum Ziel köpfen.
  • 2. Station: Mit Hütchen eine Slalomstrecke abstecken, durch die die Kinder laufen und den Luftballon mit der Hand vorschlagen (Handwechsel links und rechts).
  • 3. Station: An der Hallenwand in Kopfhöhe der Kinder mit Kreppband Markierungen ankleben, die sie per Kopfball mit dem Luftballon treffen sollen (Treffer = 1 Punkt).
  • 4. Station: Vor einem Tor eine Weichbodenmatte auslegen. Hier dürfen die Kinder die Ballons so feste wie möglich ins Tor schlagen und dabei auf die Matte fliegen.
©

Luftballon-Schatzjagd

Organisation

  • Zwei 3 x 3 Meter große Zonen (Abstand: 10m) markieren.
  • 2 Mannschaften einteilen. Jedes Team hat die gleiche Anzahl an Luftballons in seiner Zone liegen.

Ablauf

  • Auf ein Trainerkommando versuchen die Kinder, einen Luftballon aus der gegnerischen Zone zu holen, zur eigenen zu transportieren und hier zum Platzen zu bringen.
  • Dabei müssen die Hände auf dem Rücken gehalten werden. Die Ballons dürfen nur herübergeschossen und erst in der eigenen Zone zerstört werden.
  • Welches Team bringt zuerst alle Ballons zum Platzen?

Weitere Tipps und Informationen zum Training mit F-Junioren sind unter 'Themenverwandte Links' zusammengestellt.