Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Hallescher FC: Freilaufen und Anbieten

Das U 17-Trainerteam des Halleschen FC orientiert sich in der altersgerechten Ausbildung seiner Talente am Profifußball. Derzeit trainieren über 200 Kinder und Jugendliche des Halleschen FC am Sandager. Aus der ganzen Region, aber auch weit darüber hinaus kommen junge Kicker nach Sachsen-Anhalt. Der Grund: Sie wissen, dass sie beim HFC unter professionellen Bedingungen das Fußballspielen erlernen. Einige junge Talente schaffen sogar den Weg in den Profifußball. U 17-Trainer Gilbert Hernandez gibt in der DFB-Trainerzeitschrift 'Fußballtraining' Einblicke in seine Trainingsarbeit.


Trainingseinheit zum Freilaufen und Anbieten

Diese Einheit stellt das Freilaufen und Anbieten in den Vordergrund. Zunächst werden die Möglichkeiten, sich freizulaufen – z. B. Kommen-Gehen sowie Innen-Außen und umgekehrt – aufgezeigt. Die Spieler sollen diese Bewegungen im Aufwärmen positionsspezifisch anwenden. Im weiteren Verlauf kommt dann der Gegnerdruck hinzu, sodass das individuelle Verhalten auf die Gruppe abgestimmt werden muss. Hier arbeiten wir bewusst in Gleichzahlsituationen. Dabei geben wir den Spielern Aufgaben:

  • Ohne Ball ständig ein Angebot schaffen und dabei Räume freiziehen.
  • Vor dem Anspiel vororientieren, um Informationen für die Spielfortsetzung zu sammeln.
  • Nach dem Abspiel sofort wieder freilaufen.

Wichtig ist, dass wir Lösungsmöglichkeiten aufzeigen, die Spieler aber auch selbst Erfahrungen sammeln können. Deshalb nehmen die pausierenden Spieler in Hauptteil 2 eine beobachtende und analysierende Rolle ein, um sich im Anschluss daran wieder selbst auszuprobieren. Auch der Aufgabenwechsel von Angreifer zu Verteidiger soll den Blickwinkel verändern, indem sich ein Stürmer z. B. in die Rolle eines Innenverteidigers versetzt.

Passen und Freilaufen I

Organisation

  • In einer Spielfeldhälfte die Positionen A bis C gemäß Abbildung dreifach besetzen.
  • Die Torhüter stehen torbreit nebeneinander auf der Torraumlinie.
  • Die ersten Spieler A haben 1 Ball.

Ablauf

  • A und B spielen einen Doppelpass.
  • A passt in die Tiefe zu C, der aufdreht und zum Torhüter passt.
  • Der Torhüter nimmt nach vorne an und mit und spielt einen Flugball zur anderen Gruppe.
  • Beide Gruppen spielen die Passfolge parallel durch.
  • A wird B, B wird C und C wird A.

Passen und Freilaufen II

Organisation

  • wie zuvor

Ablauf

  • A passt zu B.
  • B nimmt nach vorne an und mit und passt zum entgegenkommenden C, der auf A klatschen lässt.
  • B startet nach dem Abspiel in die Tiefe.
  • A passt in den Lauf von B.
  • B nimmt an und mit und flankt auf den Torhüter.
  • Der Torhüter fängt und wirft zur anderen Gruppe ab usw.
  • A wird B, B wird C und C wird A.

3 gegen 3

Organisation

  • Eine Spielfeldhälfte mit 2 Toren und Torhütern in 2 Felder gemäß Abbildung teilen.
  • 3 Teams à 6 Spieler bilden.
  • Die Spieler möglichst entsprechend ihren Positionen einteilen.
  • 2 Teams gemäß Abbildung verteilen, 1 Team pausiert.

Ablauf

  • 3 gegen 3 (hier: Blau gegen Rot) nach einem Wandspiel zwischen Angreifer und Verteidiger
  • Das verteidigende Team kontert nach Ballgewinn auf das gegenüberliegende Tor.
  • Danach über die andere Seite spielen.
  • Nach jeweils 3 Angriffen die Aufgaben wechseln (hier: Gelb greift an, Blau verteidigt und Rot pausiert).
  • Als Wettbewerb durchführen: Wer erzielt die meisten Treffer?

6 gegen 6

Organisation

  • Eine Spielfeldhälfte mit 2 Toren und Torhütern markieren.
  • 3 Teams à 6 Spieler einteilen.
  • 1 Team pausiert (einfacher Passrundlauf außerhalb des Feldes).
  • Beide Teams spielen im 4-2.

Ablauf

  • 6 gegen 6
  • Der Torhüter von Team Blau eröffnet jeweils.
  • Rot kontert nach Ballgewinn auf das gegenüberliegende Tor, Blau darf nach einer Rückeroberung einen Gegenkonter spielen.
  • Nach 4 Angriffen wird Blau das verteidigende Team.
  • Rot pausiert und Gelb kommt als angreifendes Team ins Feld.

10 gegen 10

Organisation

  • Ein Feld von Strafraum zu Strafraum mit 2 Toren und Torhütern markieren.
  • 2 Teams à 9 Spieler bilden.
  • Beide Teams spielen im 1-3-3-3.

Ablauf

  • freies Spiel 10 gegen 10
  • Mit Abseits spielen.

Hinweis

  • Beide Teams spielen mit identischem System, damit viele 1-gegen-1-Situationen entstehen. So rückt das individuelle und abgestimmte Freilaufverhalten in den Vordergrund.


Weitere Informationen und Best-Practice-Beispiele sind unter den themenverwandten Links zusammengestellt