Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Trainingseinheiten Detail

02.10.2018

Zweikämpfe gewinnen und sofort umschalten

Mit zunehmendem Alter beschäftigen sich viele Trainer immer mehr mit gruppen- und mannschaftstaktischen Themen. Das 1 gegen 1 droht dabei, immer mehr in den Hintergrund zu geraten. Das Zweikampfverhalten ist jedoch die Basis aller weiteren taktischen Handlungen. Entsprechend muss man diesen Schwerpunkt stetig wiederkehrend in den Trainingsalltag integrieren. In der heutigen Einheit bilden Zweikämpfe den Auftakt für Anschlusshandlungen. Dabei müssen die Verteidiger nicht nur einen Torabschluss verhindern, sondern möglichst eine Balleroberung anstreben. Darüber hinaus müssen sie gedanklich schnell umschalten und einen sofortigen Gegenangriff einleiten.

©

Pass-Störung

Organisation

  • 2 Felder errichten
  • 2 Gruppen bilden
  • Je 4 Pass- und 3 Dribbelspieler benennen
  • Die Spieler besetzen die vorgegebenen Positionen
  • Die Passspieler haben 1 die Dribbelspieler jeweils 1 Ball

Ablauf

  • Die Passspieler passen sich mit genau 2 Kontakten in den eigenen Reihen zu (annehmen, spielen).
  • Die Dribbelspieler dribbeln frei durch die Felder.
  • Dabei müssen sie möglichst viele Finten ins Dribbling einbauen.
  • Die Dribbelspieler nach jeweils 2 Minuten wechseln.

Variationen

  • Die Passspieler dürfen jeweils nicht zum Passgeber zurückspielen.
  • Der Trainer gibt Finten für die Dribbelspieler vor (z. B. Schere, Übersteiger usw.).
  • Einen Wettbewerb durchführen: Welche Gruppe schafft in 2 Minuten mehr Pässe?

Tipps und Korrekturen

  • Auf stramme und präzise Zuspiele achten.
  • Die Dribbelspieler sollen den Ball eng am Fuß führen und ständig in Bewegung sein.
  • Die Passspieler müssen darauf achten, mit ihren Zuspielen keinen der Dribbelspieler zu treffen.
  • Diese sollen den Passspielern jedoch nicht gezielt in den Weg dribbeln.
©

Ziel-Dribbling

Organisation

  • Den Aufbau beibehalten
  • 2 Mannschaften bilden
  • Die Spieler besetzen die vorgegebenen Positionen

Ablauf

  • Auf ein Trainerkommando passen sich die Spieler in der vorgegebenen Reihenfolge zu:
  • A passt zu B, der auf C weiterleitet.
  • Danach passt C auf D, der abschließend in den Raum zwischen den Feldern dribbelt.
  • Der Spieler, der den Zwischenraum zuerst erreicht, erhält 1 Punkt für die Mannschaftswertung.

Variationen

  • Die Spieler müssen sich mit genau 2 Kontakten zuspielen (annehmen, passen).
  • D muss eine vorgegebene Finte ins Dribbling einbauen (z. B. Schere, Übersteiger usw.).

Tipps und Korrekturen

  • Die Positionen C und D sollten jeweils doppelt besetzt sein.
  • D kann nach seinem Dribbling die nächste Aktion bereits aus dem Zwischenraum starten.
  • Auf präzise Zuspiele achten: Geht ein Zuspiel am Passempfänger vorbei, kann das jeweils andere Team ohne Zeitdruck zu Ende passen und sich den Punkt sichern.
©

Doppeltes 1 gegen 1

Organisation

  • 1 Feld mit 2 Toren mit Torhütern errichten
  • Die Mittellinie markieren
  • Angreifer und Verteidiger benennen
  • Die Spieler auf den Positionen verteilen

Ablauf

  • Die Aktion startet durch ein Zuspiel des Torhüters auf einen Angreifer.
  • Der Passempfänger kann ohne Gegnerdruck zu einem Mitspieler im anderen Feld passen.
  • Der Ballbesitzer versucht, im 1 gegen 1 auf das Tor mit Torhüter abzuschließen.
  • Erobert der Verteidiger den Ball, kann er zum Mitspieler im jeweils anderen Feld passen, der ebenfalls versucht, im 1 gegen 1 einen Treffer zu erzielen usw.

Variationen

  • Tore nach Ballgewinn und Umschalten auf Angriff zähen doppelt.
  • Beim Umschalten nach Ballgewinn darf der Passgeber zum 2 gegen 1 in die gegnerische Hälfte nachrücken.

Tipps und Korrekturen

  • Nach jeder Aktion rücken neue Spieler ins Feld.
  • Die 1-gegen-1-Aktionen zeitlich begrenzen: Die Ballbesitzer müssen innerhalb von 10 bis 15 Sekunden auf das Tor mit Torhüter abgeschlossen haben.
  • Als Trainer die erlaubte Dauer bis zum Torabschluss in diesem Rahmen dem Leistungsstand der Spieler anpassen.
©

1-gegen-1-Auftakt

Organisation

  • Den Aufbau und die Mannschaften beibehalten
  • Jetzt 2 Spielerpaare in der Starthälfte postieren

Ablauf

  • Der Torhüter startet die Aktion durch ein Zuspiel auf einen der beiden Angreifer.
  • Dieser spielt erneut ohne Gegnerdruck zum Mitspieler im anderen Feld.
  • Der Passempfänger versucht, im 1 gegen 1 auf das Tor mit Torhüter abzuschließen.
  • Erobert der Verteidiger den Ball, kann er zu einem Mitspieler in der Starthälfte zurückpassen.
  • Hier versuchen die Ballbesitzer jetzt, im 2 gegen 2 einen Treffer zu erzielen.

Variationen

  • Nach einer Balleroberung durch den Verteidiger startet sofort ein freies Spiel im 3 gegen 3 auf die Tore mit Torhütern.
  • Gelingt es dem Ballbesitzer nicht, innerhalb von 10 Sekunden auf das Tor mit Torhüter abzuschließen, so wechselt sofort der Ballbesitz.

Tipps und Korrekturen

  • Der Verteidiger muss erneut bestrebt sein, den Ball zu erobern, um sofort eine Konteraktion einleiten zu können.
  • Der Verteidiger soll versuchen, den Angreifer nicht zum Tor aufdrehen zu lassen.
  • Er soll den Ballbesitzer so unter Druck setzen, dass dieser sich vom Tor wegbewegt.
©

Linien-Start

Organisation

  • 1 Spielfeld mit 2 Toren errichten
  • Die Mittellinie markieren
  • 2 Mannschaften bilden
  • Jedes Team stellt 1 Torhüter

Ablauf

  • 6 gegen 6 auf die Tore mit Torhütern.
  • Ohne Einwürfe und Ecken spielen: Die Torhüter eröffnen jeweils die Aktionen mit einem Zuspiel zu einem Mitspieler.
  • Die Ballbesitzer dürfen aus der eigenen Hälfte ungestört zu einem Mitspieler in der gegnerischen Hälfte passen.
  • Mit dem Zuspiel sofort wieder freies Spiel im 6 gegen 6 auf die Tore mit Torhütern.
  • Erobern die Verteidiger den Ball, kontern sie sofort auf das gegenüberliegende Tor.
  • Spielzeit pro Durchgang: 5 Minuten.

Variationen

  • Kontertore zählen doppelt.
  • Freie Spielphasen einbauen.

Tipps und Korrekturen

  • Das Abschlussspiel ist eine Erweiterung des Hauptteils.
  • Die Aktionen starten jeweils nach einem Zuspiel in die Zone vor dem Tor.
  • Die Verteidiger verteidigen entschlossen und versuchen, nach einem Ballgewinn blitzschnell umzuschalten.
  • Hierzu sollten sie versuchen, möglichst bereits mit dem ersten Pass in die Tiefe zu spielen.