Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Schnuppertraining: Schon die Jüngsten für den Fußball begeistern!

Selbst im frühesten Kindergartenalter entwickeln viele Kinder fast von ganz allein eine natürliche Begeisterung für den Umgang mit dem Ball.

Dabei spielt es in dieser Altersklasse noch absolut keine Rolle, ob der Ball mit der Hand oder mit dem Fuß gespielt wird. Allein das verschiedenartige Verhalten des Balles (Rollen, Springen, Fliegen) fasziniert die Kinder.

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, dieses Interesse aufzugreifen und zu fördern. Schließlich bildet auch bei den Bambini im Verein die allgemeine Bewegungsschulung mit dem Ball den Schwerpunkt.

Haben Sie auch schon oft darüber nachgedacht, wie Sie noch mehr Kinder für den Fußball begeistern können? Und haben Sie das Gefühl, dass in dieser Hinsicht die Möglichkeiten in Ihrem Verein noch nicht ausgeschöpft sind? Die Organisation eines Schnuppertrainings ist hierfür eine geeignete Maßnahme.

Klären Sie frühzeitig, wo Ihre Schnuppertrainingsmaßnahmen stattfinden können.

Stehen die Trainingsplätze Ihres Vereins zu den gewünschten Zeiten zur Verfügung? Tragen Sie die Maßnahmen möglichst früh in die entsprechenden Trainings- bzw. Platzbelegungspläne ein. Denken Sie dabei auch an eine entsprechende Zahl an Umkleidekabinen. Kommen viele neue Kinder, so benötigen Sie hier viel Platz.

Im Winter bieten sich verschiedene Schulturnhallen an. Freie Kapazitäten müssen mit den Zuständigen Städten und Kommunen geklärt und geblockt werden.

Die Frage nach der Versicherung betrifft vor allem die Kinder, die keine Vereinsmitglieder sind.

Es gibt keine einheitliche bundesweite Regelung über den Versicherungsschutz von Nichtvereinsmitgliedern. Genau aus diesem Grund sollten sich Vereine bei der Planung eines Schnuppertrainings genau bei ihrem Landessportbund oder der zuständigen Sportversicherung informieren.

In Bezug auf die Bewerbung eines geplanten Schnuppertrainings empfehlen wir, mehrere Wege zu wählen: Plakate und Flyer können in den örtlichen Geschäften verteilt oder im Vereinsheim ausgehängt werden.

Für die Verteilung in Schulen und Kindergärten gilt: Holen Sie sich unbedingt die Genehmigung der Schul-, Kindergarten- und Gruppenleiter, ehe sie hier tätig werden. Gegebenenfalls erklären sich die Klassen- und Gruppenleiter auch dazu bereit, die Infoflyer persönlich an die Kinder zu verteilen.

Informieren Sie außerdem frühzeitig auf der Vereins-Homepage sowie in den Lokalzeitungen. Letzteres sollte erst kurz vor der Veranstaltung geschehen, da Zeitungsmeldungen zwar von sehr vielen gelesen, langfristige Termine jedoch schnell vergessen werden.

Vier bis fünf Trainer, die sich in der betreffenden Altersklasse auskennen, sollten bei den Schnuppertrainingseinheiten anwesend sein!

Die Gruppen sollten pro Trainer jeweils nur aus sechs bis acht Spielern bestehen.

Zudem ist möglichst der Jugendleiter anwesend, um den Eltern sofort auf aufkommende Fragen antworten zu können.

Etwa eine Woche vor dem Schnuppertraining legen die Trainer und der Jugendleiter in Absprache den Ablauf der Stunde sowie die geplanten Bewegungsaufgaben und -spiele fest.

Dabei gilt es, auch darauf zu achten, dass genügend Materialien zur Verfügung stehen!

Altersgerechte Spiele und Aufgaben können leicht auch an verschiedene Leistungsniveaus angepasst werden, um den Kindern ‘Lust auf mehr’ zu machen. Beispiele hierzu finden Sie auf DFB-Training online.

Begeistern Sie Jungen und Mädchen im Alter von vier bis sechs Jahren!

Bambinis sind die Seniorenspieler von übermorgen! Um den Unterbau für die etwas älteren Juniorenmannschaften, aber auch langfristig für den Erwachsenenfußball zu gewährleisten, machen Schnuppertrainingsmaßnahmen vor allem vor den Sommerferien und im Winter Sinn, um hier gezielt Jungen und Mädchen im Alter von vier bis sechs Jahren zu begeistern.

Wenn Kinder zum ersten Mal an einer Fußball-Spielstunde teilnehmen, ist ihre Vorfreude meist riesengroß. Nun liegt es am Trainer und an den ausgewählten Spielen, ob sie zur nächsten Stunde wieder erscheinen werden. Deshalb finden Sie in der Bildergalerie wertvolle Tipps, auf was Sie unbedingt achten sollten:


Geben Sie den Kindern die Möglichkeit, über einen längeren Zeitraum hinweg mitzuspielen. Nur dann können sie wirklich entscheiden, ob ihnen die Teilnahme Spaß macht und sie mit dem Fußballspielen im Verein beginnen wollen.

Werten Sie im Anschluss an die Trainingseinheiten die Eindrücke im Trainerteam aus. Alle Teilnehmer sollten jetzt zu einem Elterninformationsabend eingeladen werden, bei dem weitere Details zum Fußballspielen in einem Bambiniteam erläutert werden.

Entscheiden sich die Eltern, ihre Kinder im Verein anzumelden, so gilt es abschließend, die neuen Bambini gegebenenfalls auch auf mehrere Mannschaften aufzuteilen. Das zielgerichtete Fußballspielen im Verein kann beginnen!