Hilfe-Center

Hilfe-Center:

Regionalliga

Regionalligen:

Verbände

Verbände:

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Alternative fürs Teamtraining oder als Hausaufgabe: Athletik mit dem Miniband

Das Miniband ist für das Training der Körperspannung sehr gut geeignet. Es ist ein günstiges und einfaches Mittel, um Kräftigungsübungen für den ganzen Körper durchzuführen. Es kann mit dem gesamten Team gezielt zum Beispiel als Alternative in der Halle bei einem gesperrten Trainingsplatz oder im Eigentraining zuhause verwendet werden. Tim Geidies, Athletiktrainer bei Preußen Münster, stellt verschiedene Übungen mit dem Miniband vor.

Das Miniband als Ergänzung zum Fußballtraining

Mit kaum einem anderen Trainingsgerät können Fußballer bestimmte Körperpartien derart gezielt beanspruchen, die während des eigentlichen Fußballtrainings zwar angesprochen, aber nicht ausreichend gekräftigt werden. Das Miniband ermöglicht, die Muskeln einerseits aufzuwärmen und andererseits spezifisch zu stärken. Ein entsprechend gestärkter Rumpf hilft in jedem Zweikampf und trainiert gleichzeitig Beine und Arme.

Übungen im Stand

Im ersten Teil unserer Reihe stellen wir den 'Aktiven Stand', 'Walks' und Übungen zum Training der 'Beinkraft auf der Stelle' vor. Der aktive Stand ist stets die Ausgangsposition aller Übungen, die im Stand durchgeführt werden. Er ist wichtig, um möglichst viele Muskeln effektiv anzusprechen und zu belasten und beugt 'falschen' Bewegungsmustern vor. Bei den 'Walks' erzeugen die Minibänder eine steigende sensomotorische Belastung, sodass die langsamen Bewegungen einen guten Trainingseffekt zur Folge haben. Im Beinkraft-Training dient das Miniband zudem als Widerstand und Herausforderung für Stärke und Gleichgewicht.

Unterschiedlicher Härtegrad

Die Minibänder gibt es in verschiedenen Ausführungen: Sie sind unterschiedlich flexibel und teilweise auch unterschiedlich lang. Durch den Härtegrad der Bänder (von leicht, über mittel, bis zu stark und extra stark) kann die Intensität an die gegebenen Voraussetzungen des Spielers angepasst werden. So lässt sich das Training effektiv steuern. In unserem Beispiel trainieren die Spieler mit einem 48 cm langen Miniband mit einem leichten Härtegrad. Je nach Alter der Spieler bietet es sich an, zunächst mit geringem Härtegrad zu trainieren, die Übungen gezielt und effektiv auszuführen und sich langsam zu steigern. So eignen sich die Bänder insbesondere für das Training mit Spielern, die noch in der Wachstumsphase sind.

Kommentar zum Training

Aktiver Stand

Beinkraft auf der Stelle


In Teil 2 unseres Beitrags, der am Freitag, 19. Januar, erscheint, stellen wir Übungen zur Stabilisation und zur Verbesserung der Kraft und Mobilität vor. Weitere Tipps und Informationen zum Athletiktraining sind unter 'Themenverwandte Links' zusammengestellt.