Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Auch in den Ferien spielen: Fußballcamps in Zeiten von Corona

Ferienzeit ist trainingsfreie Zeit. Da viele in dieser Phase nicht auf ihr Fußballtraining verzichten wollen, in diesem Jahr insbesondere durch die lange coronabedingte Pause, ist der Schrei nach Fußball groß. Das Problem: die meisten Fußballschulen haben ihre Sommercamps vollständig gestrichen. Die unterschiedlichen Auflagen und Verordnungen sowie die Verantwortung und der Mehraufwand sind eine zu große Herausforderung. Doch trotz alledem sind die Möglichkeiten für Vereine und deren Trainer in der Ferienzeit vielfältig, Engagement ist gefragt!

Organisation eines Fußballcamps unter Corona-Auflagen

Ein Fußballcamp ist je nach Art und Dauer für alle Altersklassen geeignet. Sie werden in der spielfreien Zeit, am Ende der Saison, organisiert und müssen speziell in der derzeitigen Situation, in der von Bundesland zu Bundesland unterschiedliche Corona-Verordnungen gelten, gut organisiert sein. Detaillierte Informationen zu den aktuellen Regelungen bezüglich des Spiel- und Trainingsbetriebs können auf den Webseiten der Landesverbände sowie den jeweils geltenden Landesverordnungen zur Bekämpfung des Coronavirus entnommen werden. Bei der Planung jeglicher Aktivitäten, um zurück auf den Platz zu kehren und die richtigen Maßnahmen zu treffen, hilft Ihnen der DFB-Leitfaden für Vereine.

Zurück auf den Platz (PDF)

Vor allem junge Spieler sind heiß darauf, sich in den Ferien zu bewegen. Eine ideale Möglichkeit dafür, den Kindern und Jugendlichen ein Fußballangebot zu unterbreiten, ist ein organisiertes Camp auf der Vereinsanlage. Trainer der Jugendmannschaften können diese Tage planen, an denen verschiedenste Aktivitäten miteinander unternommen werden. Die Gemeinschaft wird gefördert, die Spieler haben großen Spaß, die Eltern werden entlastet, und bei guter finanzieller Planung springt eventuell noch Geld für einen Trikotsatz heraus!

Organisation einer Fußball-Ferienfreizeit

Das Fußballtraining hat oberste Priorität

Ein Fußballcamp ist ein Event – ohne Frage. Neben dem Spaß und einer tollen gemeinsame Zeit sollen die Spieler aber auch etwas lernen. Somit sollte das Training fußballspezifischer Inhalte den Schwerpunkt eines Camps einnehmen. In der derzeitigen Situation sollten technische Aufgabenstellungen den Mittelpunkt für die ersten spezifischen Schritte zurück auf den Platz einnehmen. Diese können in altbekannten Organisationsformen durchgeführt werden. Zwar sind solche in den letzten Monaten bei den vornehmlich spielerisch orientierten Ansätzen im Training ein wenig ins Hintertreffen geraten, sie machen in der derzeitigen Situation jedoch weiterhin Sinn, da mit keiner anderen Methodik derart viele Wiederholungen ermöglicht werden. Vor allem für das Techniktraining ist eine hohe Wiederholungszahl nach wie vor das Qualitätsmerkmal. So lassen sich im Kleingruppentraining unter Wahrung des Abstandsgebots Verbesserungen im Detail erreichen.

Im Kleingruppentraining facettenreich trainieren

Inhalte aus anderen Sportarten nutzen

Es muss nicht immer Fußball sein! Das trifft in Coronazeiten ganz besonders zu. Auch andere Sportarten bieten viele positive Aspekte und lassen sich oftmals auch unter Berücksichtigung der Vorgaben und Regelungen optimal umsetzen. Damit können sich Ihre Spieler nicht nur fit halten, sondern entwickeln wohlmöglich weitere Fähigkeiten, die sich später auf dem Fußballplatz bezahlt machen. Und der Spaß bleibt dabei sicher auch nicht auf der Strecke.

Inhalte aus anderen Sportarten nutzen

Team-Building-Maßnahmen: Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen

Miteinander statt gegeneinander. Gemeinsam Grenzen überwinden, Lösungen finden, Herausforderungen bewältigen. Das alles macht ein echtes Team aus! Kaum etwas schweißt mehr zusammen als ein gemeinsames Erlebnis. Solche geplanten Maßnahmen werden in der Fußball-Fachwelt mit Team-Building bezeichnet. Insbesondere in Camps, in denen viel Zeit für diverse Aktivitäten vorhanden ist, eignen sie sich z. B. zwischen zwei Einheiten, um den Spielern zum einen eine Pause zu gewähren und zum anderen die Zeit effizient zu nutzen, indem der Teamgeist gestärkt wird.

Team-Building: Mit Spiel, Spaß und Spannung die Basis schaffen

Nur zusammen sind wir stark