Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Auf den Flügeln verteidigen

Zweikampfstarke Spieler sind immer modern! Daher sollte auch die Schulung des defensiven 1 gegen 1 in der Ausbildung junger Spieler nicht vernachlässigt werden. Gerade auf den Außenbahnen sind die Verteidiger oftmals mit Angreifern konfrontiert, die mit Tempo auf sie zudribbeln. Dabei ist vor allem eines entscheidend: Das Timing. Läuft der Verteidiger den Angreifer beispielsweise im frontalen 1 gegen 1 zu aggressiv an und schafft es nicht dessen Tempo aufzunehmen, so wird er schnell überlaufen. Denn nur mit gutem Timing gelingt es ihm, den Gegner zu stellen und vom torgefährlichen Raum wegzulenken.

Die folgenden Trainingsformen zeigen, wie Sie Fangspiele als hinführende Übungen nutzen können, um das Defensivverhalten zu schulen. So können Sie sich im Coaching auf die entscheidenden Elemente konzentrieren.

Nach den Fangspielen werden die Übungen auch mit Ball durchgeführt. So übertragen Sie das zuvor erarbeitete auf eine spielnahe Situation. Beschränken Sie sich auf einzelne Details und vermitteln Sie die Lernziele Schritt für Schritt. Alles auf einmal zu verlangen, würde die Spieler nur überfordern und letztlich frustrieren. So ist bereits das Anlaufen des Gegenspielers von gutem Timing abhängig und braucht daher Zeit, um richtig beherrscht zu werden. Wenn Sie sich einem neuen Element widmen, gehen Sie ruhig einen Schritt zurück und nutzen Sie das Fangspiel, um es zu schulen.

©

Organisation

  • Ein 12 x 16 Meter großes Feld markieren.
  • Ein 6 Meter breites Hütchentor auf einer Grundlinie markieren.
  • Die Spieler an den torfernen Feldecken postieren, wobei der Verteidiger auf der Seite des Tores stehen sollte.

Ablauf

  • Der Angreifer startet die Übung, indem er ins Feld startet und versucht, durch das Hütchentor auf der Grundlinie zu gelangen.
  • Der Verteidiger versucht, ein Durchlaufen des Hütchentores zu verhindern, indem er den Angreifer abschlägt.
  • Dauert der Ablauf länger als 8 Sekunden, hat ebenfalls der Verteidiger gewonnen.

Coaching

  • Der Verteidiger muss mit Tempo Richtung Hütchentor, um ein direktes Durchbrechen des Angreifers zu unterbinden.
  • Durch geschicktes Timing schafft der Verteidiger es, dem Angreifer den Weg abzuschneiden. So kann er ihn möglichst weit vom Hütchentor fernhalten und nach außen abzudrängen.

Hinweis

  • Die 8-Sekunden-Begrenzung schafft Spielnähe. Denn hat der Verteidiger es in einem Spiel geschafft, den Angreifer aufzuhalten, bekommt er Unterstützung von nachrückenden Mitspielern.
©

Organisation

  • Ein 12 x 16 Meter großes Feld markieren.
  • Ein Minitor auf der Grundlinie 2 Meter neben dem Eckhütchen postieren.
  • 5 Meter vor dem Tor eine Schusslinie markieren.
  • Die Spieler an den torfernen Feldecken postieren, wobei der Verteidiger auf der Seite des Tores stehen sollte.

Ablauf

  • Der Angreifer startet die Übung, indem er ins Feld dribbelt und versucht, auf das Tor abzuschließen. Dafür muss er jedoch hinter die Schusslinie gelangen.
  • Der Verteidiger versucht, einen Abschluss auf das Tor zu verhindern.
  • Dauert der Ablauf länger als 10 Sekunden, hat ebenfalls der Verteidiger gewonnen.

Coaching

  • Der Verteidiger muss mit Tempo Richtung Tor, um ein direktes Durchbrechen des Angreifers zu unterbinden.
  • Durch geschicktes Timing schafft der Verteidiger es, dem Angreifer den Weg abzuschneiden. So kann er ihn möglichst weit vom Tor fernhalten, nach außen abzudrängen und sich eventuell zwischen ihn und den Ball schieben, um diesen zu gewinnen.

Hinweis

  • Die 10-Sekunden-Begrenzung schafft Spielnähe. Denn hat der Verteidiger es in einem Spiel geschafft, den Angreifer aufzuhalten, bekommt er Unterstützung von nachrückenden Mitspielern.
©

Organisation

  • Ein 12 x 16 Meter großes Feld markieren.
  • Ein 6 Meter breites Hütchentor auf der Grundlinie markieren.
  • Den Verteidiger außerhalb des Feldes neben dem Hütchentor postieren. Der Angreifer startet vom diagonal gegenüber liegenden Hütchen.

Ablauf

  • Sobald der Angreifer ins Feld läuft, darf auch der Verteidiger starten.
  • Ziel des Angreifers ist es, durch das Hütchentor zu laufen.
  • Der Verteidiger versucht, ein Durchlaufen des Hütchentores zu verhindern, indem er den Angreifer abschlägt.
  • Dauert der Ablauf länger als 8 Sekunden, hat ebenfalls der Verteidiger gewonnen.

Coaching

  • Der Verteidiger wartet nicht vor dem Tor, sondern versucht, die Distanz zu verringern und den Angreifer möglichst weit vor dem Tor zu stellen.
  • Der Verteidiger muss darauf achten, rechtzeitig zu verzögern und das Tempo des Verteidigers aufzunehmen, um nicht überlaufen zu werden.
  • Durch geschicktes Lenken kann der Angreifer auf die torferne Seite abgedrängt werden.

Hinweis

  • Die 8-Sekunden-Begrenzung schafft Spielnähe. Denn hat der Verteidiger es in einem Spiel geschafft, den Angreifer aufzuhalten, bekommt er Unterstützung von nachrückenden Mitspielern.

 

 

©

Organisation

  • Ein 12 x 16 Meter großes Feld markieren.
  • Auf der Grundlinie 2 Meter neben dem Eckhütchen ein Minitor postieren.
  • 3 Meter vor dem Tor eine Torschusslinie markieren.
  • Den Verteidiger außerhalb des Feldes neben dem Hütchentor postieren. Der Angreifer startet vom diagonal gegenüber liegenden Hütchen.

Ablauf

  • Sobald der Angreifer ins Feld dribbelt, darf auch der Verteidiger starten.
  • Ziel des Angreifers ist es, auf das Tor abzuschließen. Dafür muss er jedoch hinter die Schusslinie gelangen.
  • Der Verteidiger versucht, den Abschluss zu verhindern.
  • Dauert der Ablauf länger als 8 Sekunden, hat ebenfalls der Verteidiger gewonnen.

Coaching

  • Der Verteidiger wartet nicht vor dem Tor, sondern versucht, die Distanz zu verringern und den Angreifer möglichst weit vor dem Tor zu stellen.
  • Der Verteidiger muss darauf achten, rechtzeitig zu verzögern und das Tempo des Verteidigers aufzunehmen, um nicht überlaufen zu werden.
  • Durch geschicktes Lenken kann der Angreifer auf die torferne Seite abgedrängt werden.

Hinweis

  • Die 8-Sekunden-Begrenzung schafft Spielnähe. Denn hat der Verteidiger es in einem Spiel geschafft, den Angreifer aufzuhalten, bekommt er Unterstützung von nachrückenden Mitspielern.