Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Komplexe Koordination: Passen und Schießen

Im ersten Teil der Mini-Serie zum komplexen Koordinationstraining haben wir uns mit dem Dribbling als Technik beschäftigt (siehe 'Themenverwandte Links'). Auch das Passen und Schießen kann in einer Basis-Übungsform mit verschiedenen Druckbedingungen trainiert werden. Dazu dient als grundsätzlicher Aufbau ein Koordinationsparcours, der nur geringfügig variiert wird, um die Spieler ganzheitlich zu schulen.

Die Halle ist für das Training des Passens und Schießens ideal, da der Boden ebenmäßig ist und die Bälle nicht verspringen können. Die Übungen können problemlos auch draußen auf dem Feld durchgeführt werden. Dazu die Bänke durch Minitore als Ziele oder weitere Spieler als Passgeber und -empfänger austauschen.

©

Organisation

  • Einen Koordinationsparcours gemäß Abbildung errichten.
  • Die Spieler auf die Positionen verteilen.
  • Der Trainer steht mit 3 verschiedenfarbigen Leibchen oder Hütchen an den Bänken.

Ablauf

  • A passt zu B, der prallen lässt.
  • Anschließend passt A durch das Hütchentor zu C, läuft durch den Slalom, per Skippings über die Stangen und erhält den Ball von C zurück.
  • Der Trainer hält 1 Farbe hoch.
  • C reagiert und schließt auf das entsprechende Tor ab.

Komplextraining

Das Komplextraining ist eine methodische Form des Trainings, die auf die gleichzeitige Lösung mehrerer Hauptaufgaben gerichtet ist. Die Vorteile sind eine hohe Wettspielnähe, die Schulung von leistungsbestimmenden Faktoren und ein Zeitgewinn durch Mehrdimensionalität. Denn nicht nur der Umgang mit dem Ball, sondern eine Vielzahl weiterer motorischer Druckbedingungen fordert die Spieler: Präzision- und Zeitdruck, Komplexität- und Organisationsdruck, sowie Variabilitäts- und Belastungsdruck sind zusätzlich zu den klassischen Koordinaten Fähigkeiten zu bewältigen.

©

Ablauf

  • Ablauf wie in der Basis-Übung.
  • Die Spieler verbessern das Ballgefühl beim Passspiel und Zielstoß auf die auf die Seite gelegten Langbänke.
©

Ablauf

  • Für jeden präzisen Pass zu einem Mitspieler durch das Hütchentor (1 Punkt) und einem Treffer an der richtigen Langbank (2 Punkte) erhalten die Spieler entsprechende Punkte zugeschrieben.
©

Ablauf

  • Die Spieler absolvieren mit hohem Tempo den Parcours.
  • Der Trainer schreibt eine dem Können der Kinder entsprechende Zeit vor.
  • Welcher Spieler beendet den Parcours in der vorgegebenen Zeit oder unterbietet sie sogar?
  • Variation: Einen Wettbewerb mit bestimmten Regeln (z. B. Strafsekunden für Fehlschüsse) durchführen.
©

Organisation

  • Wie in der Basis-Übung, nur jetzt 2 Spieler D und E mit je 1 Ball in der Hand am Slalom und den Stangen postieren.

Ablauf

  • Ablauf wie zuvor, doch nachdem A den Slalom durchlaufen hat, bekommt er von D einen Ball halbhoch zugeworfen, den er mit der rechten Innenseite volley zurückspielt.
  • Anschließend überläuft A die Stangen und bekommt von E einen Ball halbhoch zugeworfen, den er mit der linken Innenseite zurückspielt.
  • Erst dann passt C ihm flach zu. A kontrolliert das Zuspiel und schließt auf die entsprechende Langbank ab.
©

Ablauf

  • Nachdem A zu B spielt und den zurückkommenden Ball durch das Hütchentor zu C passt, läuft er mit gehobenen Armen durch den Slalom und danach mit seitlich ausgestreckten Armen und schnellen Skippings über die Stangen.
  • Anschließend erfolgen wieder die Ballkontrolle und der Torabschluss wie in der Basis-Übung.
©

Ablauf

  • Den Koordinationsparcours aus der Basis-Übung spiegelverkehrt daneben noch einmal aufbauen.
  • Ablauf wie in der Urform, doch jetzt läuft A nach dem Abschluss zum nebenstehenden Koordinationsparcours und absolviert alle Aufgaben noch einmal zur anderen Seite bzw. mit dem anderen Fuß.
©

Ablauf

  • Die Spieler absolvieren vor dem Koordinationsparcours intensive Spielformen und sind somit schon körperlich ermüdet (physischer Belastungsdruck).
  • Jetzt absolvieren die Spieler 2 (3) Durchgänge mit hohem Tempo hintereinander und bekommen von C 3 Bälle unmittelbar nacheinander zugespielt. Die Zuspiele sollen sie kontrollieren und jeweils in das angezeigte Tor verwerten (psychischer Belastungsdruck).

Weitere Tipps und Informationen zum Passen und Schießen sind unter den 'Themenverwandten Links' zusammengestellt.