Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Kleine Tore, große Wirkung!

Weshalb kommen Minitore eigentlich bei allen Spielern so gut an? Klar, alles, was dem ‘richtigen’ Tor ähnlich ist, macht einfach mehr Spaß! Die Gehäuse aus Aluminium oder Kunststoff haben nämlich einen entscheidenden Vorteil gegenüber Stangen- oder Hütchentoren: Sie verfügen über ein Netz! Und was gibt es für einen Fußballer Schöneres als ein Ball, der in eben diesem zappelt? Aufgrund ihrer kleinen Zielfläche eignen sich Minitore zudem hervorragend zur Schulung des präzisen Passspiels. Beim Schwerpunkt Dribbling bieten sie derweil vielfältige Möglichkeiten für Anschlussaktionen.


Mit Minitoren bleibt der Trainer flexibel!

Doch nicht nur inhaltlich, sondern auch organisatorisch spricht einiges für die Nutzung von Minitoren im Trainingsbetrieb. Sie statten uns auf dem Sportplatz nämlich mit einer großen Flexibilität aus. Viele Trainer im Kinderfußball klagen über Platzmangel. Minitore geben ihnen die Möglichkeit, auch auf kleineren Räumen sinnvolle Trainingsformen anzubieten. Wie diese aussehen können, zeigt Ihnen dieser Beitrag.


Passen und Schießen

Der vorbereitende Pass ist im Einklang mit dem finalen Schuss eines der Elemente, das einem Torerfolg vorgeschaltet ist. Durch die schmale und flache Zielfläche eines Minitores (ca. 1.5 x 1 Meter) sind Trainingsformen zum Passen und zielgenauen Schießen auf den ‘kleinen Bruder des großen Gehäuses’ nahezu prädestiniert. Von allen Techniken wird hier vor allem der druckvolle, flache Innenseitstoß sowie der Spannstoß forciert. Übungsformen zum Einschleifen der Technik laufen am besten ohne ohne Gegnerdruck ab. In Spielformen auf Minitore ist dann die Technik unter Zeit- und Raumknappheit gefordert.

Philippka

Organisation

  • Ein 25 x 15 Meter großes Feld errichten. Auf den Grundlinien 2 Minitore aufstellen. Jeweils 1 Hütchen 5 Meter seitlich nach außen vom Tor versetzt positionieren.
  • Die Spieler in 2 gleich große Teams aufteilen und neben den Toren postieren. Jeder Spieler hat 1 Ball.

Ablauf

  • A dribbelt an und passt nach einem Doppelpass mit dem Trainer ins Minitor. Im Moment des Torschusses startet B.
  • B versucht ein Tor auf das andere Minitor zu erzielen, während A um das äußere Hütchen herumläuft und versucht, B am Abschluss zu hindern. Anschließend Aufgabenwechsel!
Philippka

Organisation

  • Ein Feld mit 2 Minitoren und einem Jugendtor gemäß Abbildung errichten.
  • 2 Teams einteilen. Das Tor mit einem Torhüter besetzen.

Ablauf

  • Die jeweils ersten Spieler von A und B starten gleichzeitig.
  • A kommt nach einem Tempodribbling ins Feld zum Torabschluss, umläuft das Eckhütchen und wird Verteidiger.
  • B dribbelt durch den Slalomparcours und startet zum 1 gegen 1 gegen A auf die Minitore ins Feld.
  • Erobert A den Ball, kontert er auf das gegenüberliegende Minitor. Aktion nach spätestens 15 Sekunden beenden.
Philippka

Organisation

  • In einem 30-x-30-Meter-Feld ein 10 x 10 Meter großes Innenfeld markieren. Im Innenfeld 2 Minitore und 2 Jugendtore gemäß Abbildung aufstellen. 2 Teams bilden.

Ablauf

  • Freies Spiel: Team Blau spielt auf die mit Torhütern besetzten Jugendtore, Rot zunächst auf die Minitore.
  • Nach jedem Torerfolg wechseln die Spielziele und die erfolgreiche Mannschaft bleibt in Ballbesitz.

Variation

  • Tore müssen direkt erzielt werden.


Dribbeln und Fintieren

Gerade im Kinderfußball müssen die Spieler das Dribbeln mit beiden Füßen erlernen und durch viel Üben stabilisieren. Eine besondere Rolle beim Dribbling spielt der Einsatz von Finten zum Ausspielen eines Gegners. Das Erlernen von Finten endet eigentlich nie – die Präzisierung des Bewegungsablaufs, die Erhöhung der Bewegungsdynamik oder die Erweiterung des Repertoires an Finten kann sicher jeder noch verbessern. Da wir die Minitore immer ohne Torhüter nutzen, erhöht sich zugleich auch die Zweikampfintensität im 1 gegen 1: Der Gewinner steht nämlich oft schon kurz vor dem Torerfolg!

Philippka

Organisation

  • Ein 20 x 20 Meter großes Feld mit 4 Minitoren und 4 Hütchentoren gemäß Abbildung markieren.
  • Die Spieler in 2 gleich große Teams aufteilen und diagonal gegenüber an den Ecken des Feldes aufstellen.

Ablauf

  • Der Trainer passt so in die Mitte des Feldes, dass A leicht im Vorteil ist. A und B sprinten zum Ball.
  • A kommt in Ballbesitz und kann auf eines der 4 Minitore abschließen. Er muss allerdings zuvor durch das vor dem jeweiligen Tor errichtete Hütchentor dribbeln.
  • B verteidigt und darf bei Ballgewinn kontern.
Philippka

Organisation

  • Ein 20 x 15 Meter großes Feld mit 2 Minitoren errichten.
  • 2 Mannschaften einteilen und den vorgegebenen Positionen (siehe Abbildung) zuweisen.
  • Der Trainer postiert sich mit Bällen neben einem Minitor.

Ablauf

  • Der Trainer leitet jede Aktion mit einem Pass auf einen Angreifer ein und ruft unmittelbar danach, von welcher Seite aus ein Verteidiger zum 1 gegen 1 ins Feld startet.
  • Spiel bis zum Torabschluss: Erobert der Verteidiger den Ball, kontert er auf das gegenüberliegende Tor.
  • Welchem Team gelingen in 10 Minuten mehr Treffer?
Philippka

Organisation

  • Ein Feld gemäß Abbildung errichten.
  • 2 gleichgroße Teams einteilen und auf den jeweiligen Startpositionen verteilen. Jeder Spieler von A mit Ball.

Ablauf

  • Der erste Spieler von A passt durch das Hütchentor zu B, hinterläuft und wird Verteidiger.
  • B nimmt mit und versucht, gegen A einen Treffer auf eines der beiden Minitore zu erzielen.
  • Allerdings muss B vor dem Torschuss mindestens bis auf die Höhe des Hütchens zwischen den Toren dribbeln.
  • Dort entscheidet er, ob er eine Richtungsänderung macht (Abschluss auf vorderes Minitor) oder weiterdribbelt (evtl. unter Einsatz einer Finte, Abschluss auf hinteres Minitor).
Philippka

Organisation

  • Ein 25 x 20 Meter großes Feld mit 2 Minitoren und einer Mittelzone markieren. Vor den Toren ein Hütchen postieren.
  • Die Spieler in 2 gleich große Gruppen einteilen. Die Kinder beider Teams durchnummerieren.

Ablauf

  • Die Spieler dribbeln in der Mittelzone des Feldes.
  • Der Trainer gibt jeweils Finten (Übersteiger, Schere, Ausfallschritt etc.) vor, die die Kinder frei im Raum üben.
  • Plötzlich ruft der Trainer laut eine Zahl auf. Die jeweils aufgerufenen Spieler beider Teams dribbeln schnellstmöglich aus dem Feld und passen nach einer Finte vor dem Hütchen ins Minitor.
  • Der Spieler, der zuerst ins Minitor trifft, erhält 1 Punkt.


Weitere Tipps und Hinweise zum Training mit F-Junioren sind unter 'Themenverwandte Links' zusammengestellt.