Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Trainingseinheiten Detail

05.02.2019

Tolle Trainingsschätze im Geräteraum

Jetzt wird der Geräteraum geplündert! Dort verstecken sich verschiedenartige "Schätze", wie Turnkästen oder Langbänke, mit denen sich ein abwechslungsreiches Techniktraining gestalten lässt. Dies ist so bei einer Trainingseinheit im Freien nicht möglich und bietet deshalb neue Herausforderungen für die Spieler. Dabei eignen sich die Hallengeräte vor allem als Prallwand, sodass die Spieler das Passen und die An- und Mitnahme verbessern können. Mit der Auswahl der Hallengeräte kann der Trainer immer wieder andere Anforderungen stellen. So ließen sich auch Kleinkästen als Prallwand nutzen, die eine noch höhere Präzision fordern. Auch für den Torschuss finden sich passende "Schätze". Neben regulären Toren können auch Weichbodenmatten oder Bodenturnmatten genutzt werden.

 

©

Geräte-Viereck-Passen

Organisation

  • Ein 'Geräte-Viereck' aus 2 Langkästen und 2 Langbänken gemäß Abbildung errichten
  • Vor den Geräten je 1 Positionshütchen platzieren
  • Die Spieler mit Bällen an den Starthütchen verteilen

Ablauf

  • Die jeweils ersten Spieler passen aus dem Dribbling gegen das jeweilige Gerät und nehmen den Abpraller zum linken Starthütchen an und mit.
  • Der jeweils nächste Spieler startet, sobald der Vordermann den Abpraller an- und mitgenommen hat.

Variationen

  • Nur mit rechts/links passen und dribbeln.
  • Nach der An- und Mitnahme eine Finte ins Dribbling einbauen.
  • Den Abpraller zum eigenen Starthütchen an- und mitnehmen.
  • Den abprallenden Ball zum Starthütchen gegenüber an- und mitnehmen.

Tipps und Korrekturen

  • Den abprallenden Ball stets in die Bewegung mitnehmen.
  • Die Spieler verbessern ihr Dribbling und eine enge Ballführung.
  • Druckvolle Pässe einfordern.
©

Geräte-Viereck-Pass-Staffel

Organisation

  • Den Aufbau beibehalten
  • 2 Teams bilden und jeweils an 2 nebeneinanderliegenden Starthütchen postieren
  • Pro Team 1 Ball

Ablauf

  • Die jeweiligen Ballbesitzer passen aus dem Dribbling gegen das jeweilige Gerät und nehmen den Abpraller an und mit.
  • Anschließend zum Mitspieler am jeweils anderen Starthütchen spielen, der das Zuspiel ins Feld an- und mitnimmt usw.
  • Einen Wettbewerb durchführen: Welches Team beendet zuerst 4 komplette Durchgänge?

Variationen

  • Die jeweils ersten Spieler aller Starthütchen haben einen Ball und starten parallel.
  • Die Teams jeweils an 2 gegenüberliegenden Starthütchen postieren.
  • Nach jedem Pass zum Mitspieler läuft der Passgeber zum eigenen Starthütchen zurück.

Tipps und Korrekturen

  • Nur bei freiem Passweg und Blickkontakt zum Mitspieler spielen.
  • So wenig Kontakte wie möglich, so viele wie nötig.
  • Präzise Zuspiele einfordern.
©

Geräte-Viereck-Torschuss

Organisation

  • Den Grundaufbau beibehalten
  • Positionshütchen gemäß Abbildung markieren
  • An den Hallenwänden vor den Turnkästen jeweils ein Tor mit Torhüter errichten
  • Die Spieler mit Bällen an den Starthütchen verteilen

Ablauf

  • A passt aus dem Dribbling gegen den Langkasten, nimmt um das 'Geräte-Viereck' an und mit und schließt auf das Tor mit Torhüter ab.
  • Anschließend passt B aus dem Dribbling gegen die Langbänke, nimmt um das 'Geräte-Viereck' an und mit und schließt auf das Tor mit Torhüter ab.
  • Die Spieler rücken im Uhrzeigersinn ein Positionshütchen weiter.

Variationen

  • A nimmt den Abpraller zum nahen Tor an und mit.
  • B nimmt den abprallenden Ball zum linken Tor an und mit.
  • B spielt einen Doppelpass mit A, nachdem er den Abpraller an- und mitgenommen hat.
  • Die Spieler müssen die Torhüter im Alleingang ausspielen.

Tipps und Korrekturen

  • Die jeweils ersten Spieler beider Starthütchen stimmen sich ab und starten gleichzeitig.
  • Stets aus dem Dribbling gegen die Geräte passen.
  • Gegebenenfalls eine Schusszone vor den Toren markieren, aus der die Spieler schießen müssen.
©

Geräte-Viereck-Zweikampf

Organisation

  • Den Aufbau beibehalten

Ablauf

  • A passt aus dem Dribbling gegen den Langkasten, nimmt um das 'Geräte-Viereck' an und mit und schließt auf das Tor mit Torhüter ab.
  • Danach ist A Verteidiger.
  • B passt aus dem Dribbling gegen die Langbänke, nimmt um das 'Geräte-Viereck' an und mit und schließt im 1 gegen 1 gegen den Verteidiger auf das Tor mit Torhüter ab.
  • Erobert der Verteidiger den Ball, so kontert er auf den Kasten.
  • Die Spieler rücken im Uhrzeigersinn ein Positionshütchen weiter.

Variationen

  • A nimmt den Abpraller zum nahen Tor an und mit.
  • B nimmt den Abpraller zum linken Tor an und mit.
  • Einen Wettbewerb durchführen: Welcher Spieler erzielt zuerst 5 Treffer?

Tipps und Korrekturen

  • Das 1 gegen 1 endet, wenn ein Treffer erzielt oder der Ball ins Aus gespielt wurde.
  • Zielstrebig abschließen!
  • Gegebenenfalls ein Spielfeld vor jedem Tor markieren, in dem das 1 gegen 1 abläuft.
  • Die Torhüter regelmäßig wechseln, da alle Spieler gerne in der Halle spielen.
©

Geräte-Viereck-Spiel

Organisation

  • Den Aufbau beibehalten
  • Die gesamte Halle als Spielfeld nutzen
  • Die Positionshütchen entfernen
  • 2 Teams bilden

Ablauf

  • 5 gegen 5 auf die Tore mit Torhüter.
  • Die Spieler dürfen das 'Geräte-Viereck' als Prellwand nutzen.
  • Welches Team erzielt zuerst 5 Treffer?

Variationen

  • Ein Team darf nur gegen die Turnkästen, das andere Team nur gegen die Langbänke passen.
  • Treffer zählen nur nach einem vorherigen Pass gegen das Geräte-Viereck.
  • Ein Doppelpass mit dem Geräte-Viereck zählt als Zusatzpunkt.

Tipps und Korrekturen

  • Wird der Ball ins 'Geräte-Viereck' gespielt, wirft das ballbesitzende Team ein.
  • Gegebenenfalls die Hallenwände als weitere Pass-Partner nutzen.
  • Die Torhüter regelmäßig wechseln.
  • Ist der Spielraum zu eng: 4 gegen 4 mit Wechselspielern.