Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Kuntz und Schönweitz: Tipps für Amateurtrainer

Die Länderspiele der U-Nationalmannschaften sind wegen des Coronavirus' zwar abgesagt, doch die Coaches der DFB-Nachwuchsteams bleiben aktiv: In einer gemeinsamen Aktion von kicker, DFB und FUSSBALL.DE haben Stefan Kuntz, Trainer der U 21-Nationalmannschaft, und Meikel Schönweitz, Cheftrainer der U-Nationalmannschaften, in einer rund zweistündigen Videosprechstunde ihr Wissen, Tipps und Ratschläge an Amateurtrainer weitergegeben.

Dabei durfte jeder der 25 Coaches nacheinander seine individuelle Frage stellen – so wurde innerhalb der zwei Stunden eine breite inhaltliche Spannweite abgedeckt: von allgemeinen Coaching- und Trainingstipps über Themen wie Kontakterhaltung, Teamgeist und Motivation während der momentanen Corona-Krise bis hin zum Umgang mit Drucksituationen im Auf- und Abstiegskampf.

Wertvolle Werkzeuge: Chatrooms und Videokonferenzen

Stefan Kuntz und Meikel Schönweitz berichteten dabei auch ausführlich von ihren eigenen Erfahrungen - auch in Bezug auf die aktuelle Corona-Krise. Kuntz empfiehlt zum Beispiel einen eigenen Chatroom, über den sich Spieler und Trainer austauschen können. Mit seiner eignen Mannschaft mache er damit gute Erfahrungen: Jeder Spieler könne mitteilen, wie es ihm in der momentanen Situation gehe. Zudem werden Informationen, etwa zu Olympia oder Expertenwissen zu Ernährung und Fitness, weitergegeben.

Als Ratschlag, um den Teamgeist zu erhalten, empfehlen Kuntz und Schönweitz Videokonferenzen. Auch hier können Sorgen angesprochen, sich in der Runde ausgetauscht und der Zusammenhalt gestärkt werden. Während der virtuellen Sprechstunde gaben sich auch die Amateurtrainer immer wieder gegenseitig Tipps, etwa welche sportlichen Wettbewerbe sie während der Corona-Krise bereits ausprobiert haben.

Kuntz: "Aufgabenverteilung und Gleichberechtigung wichtig"

"Bei uns gibt es einen sehr regen Austausch", beantwortete Stefan Kuntz eine weitere Frage, die den Einbezug des Assistenten ins Training thematisierte. Er betonte dabei die Gleichberechtigung der Trainer in seinem Team, da jeder ein individuelles Fachwissen habe. Kuntz riet daher, dass es bestimmte Aufgaben geben sollte, die ausschließlich der jeweilige Co-Trainer übernehmen solle.

Auch spezifischere Fragen, etwa in Bezug auf die Förderung von Stürmern im Profibereich, wurden gestellt. Diesbezüglich unterstrich Meikel Schönweitz, dass man darauf achte, individuelle Typen zu fördern, um so verschiedene Spielercharaktere zu entwickeln. Stefan Kuntz ergänzte dazu, welche Techniken im Sturm er mit seiner Mannschaft übe. Und wenn die eigene Mannschaft technisch nicht die beste sei? Dann müsse hier vor allem die Schnelligkeit im Kopf gestärkt werden, um dem Gegner im Spiel einen Schritt voraus zu sein, betonte Schönweitz. Dies könne man mit Übungen erreichen, die den Orientierungsblick schulen.

Weitere Videosprechstunden im April

Und wie können Spieler in der jetzigen Situation motiviert werden? Auch wenn die U-Trainer diese Situation genau wie die Amateurcoaches noch nicht erlebt haben, raten sie, sich immer wieder die Ziele für die eigene Mannschaft vor Augen zu führen. Kuntz riet zudem, die aktuelle Zwangspause zu nutzen, um individuelle Defizite aufzuarbeiten und Schwächen zu verbessern: "Man muss bei der technischen Umsetzung nur etwas kreativ werden, aber mit einer Mauer oder einer Treppe kann man schon einiges anstellen."

Insgesamt gingen bei der gemeinsamen Aktion von kicker, DFB und FUSSBALL.DE mehr als 150 Bewerbungen ein. Zwei weitere Videosprechstunden mit den DFB-Coaches sind noch geplant: Am 9. April (von 14 bis 16 Uhr) folgt die zweite Runde mit Manuel Baum (Trainer der U 20-Nationalmannschaft) und Guido Streichsbier (Trainer der U 19) sowie am 16. April (von 14 bis 16 Uhr) die dritte Sprechstunde mit Christian Wück (Trainer U 17) und Marc-Patrick Meister (Trainer der U 15).

[jsc]

Die Länderspiele der U-Nationalmannschaften sind wegen des Coronavirus' zwar abgesagt, doch die Coaches der DFB-Nachwuchsteams bleiben aktiv: In einer gemeinsamen Aktion von kicker, DFB und FUSSBALL.DE haben Stefan Kuntz, Trainer der U 21-Nationalmannschaft, und Meikel Schönweitz, Cheftrainer der U-Nationalmannschaften, in einer rund zweistündigen Videosprechstunde ihr Wissen, Tipps und Ratschläge an Amateurtrainer weitergegeben.

Dabei durfte jeder der 25 Coaches nacheinander seine individuelle Frage stellen – so wurde innerhalb der zwei Stunden eine breite inhaltliche Spannweite abgedeckt: von allgemeinen Coaching- und Trainingstipps über Themen wie Kontakterhaltung, Teamgeist und Motivation während der momentanen Corona-Krise bis hin zum Umgang mit Drucksituationen im Auf- und Abstiegskampf.

Wertvolle Werkzeuge: Chatrooms und Videokonferenzen

Stefan Kuntz und Meikel Schönweitz berichteten dabei auch ausführlich von ihren eigenen Erfahrungen - auch in Bezug auf die aktuelle Corona-Krise. Kuntz empfiehlt zum Beispiel einen eigenen Chatroom, über den sich Spieler und Trainer austauschen können. Mit seiner eignen Mannschaft mache er damit gute Erfahrungen: Jeder Spieler könne mitteilen, wie es ihm in der momentanen Situation gehe. Zudem werden Informationen, etwa zu Olympia oder Expertenwissen zu Ernährung und Fitness, weitergegeben.

Als Ratschlag, um den Teamgeist zu erhalten, empfehlen Kuntz und Schönweitz Videokonferenzen. Auch hier können Sorgen angesprochen, sich in der Runde ausgetauscht und der Zusammenhalt gestärkt werden. Während der virtuellen Sprechstunde gaben sich auch die Amateurtrainer immer wieder gegenseitig Tipps, etwa welche sportlichen Wettbewerbe sie während der Corona-Krise bereits ausprobiert haben.

Kuntz: "Aufgabenverteilung und Gleichberechtigung wichtig"

"Bei uns gibt es einen sehr regen Austausch", beantwortete Stefan Kuntz eine weitere Frage, die den Einbezug des Assistenten ins Training thematisierte. Er betonte dabei die Gleichberechtigung der Trainer in seinem Team, da jeder ein individuelles Fachwissen habe. Kuntz riet daher, dass es bestimmte Aufgaben geben sollte, die ausschließlich der jeweilige Co-Trainer übernehmen solle.

Auch spezifischere Fragen, etwa in Bezug auf die Förderung von Stürmern im Profibereich, wurden gestellt. Diesbezüglich unterstrich Meikel Schönweitz, dass man darauf achte, individuelle Typen zu fördern, um so verschiedene Spielercharaktere zu entwickeln. Stefan Kuntz ergänzte dazu, welche Techniken im Sturm er mit seiner Mannschaft übe. Und wenn die eigene Mannschaft technisch nicht die beste sei? Dann müsse hier vor allem die Schnelligkeit im Kopf gestärkt werden, um dem Gegner im Spiel einen Schritt voraus zu sein, betonte Schönweitz. Dies könne man mit Übungen erreichen, die den Orientierungsblick schulen.

Weitere Videosprechstunden im April

Und wie können Spieler in der jetzigen Situation motiviert werden? Auch wenn die U-Trainer diese Situation genau wie die Amateurcoaches noch nicht erlebt haben, raten sie, sich immer wieder die Ziele für die eigene Mannschaft vor Augen zu führen. Kuntz riet zudem, die aktuelle Zwangspause zu nutzen, um individuelle Defizite aufzuarbeiten und Schwächen zu verbessern: "Man muss bei der technischen Umsetzung nur etwas kreativ werden, aber mit einer Mauer oder einer Treppe kann man schon einiges anstellen."

Insgesamt gingen bei der gemeinsamen Aktion von kicker, DFB und FUSSBALL.DE mehr als 150 Bewerbungen ein. Zwei weitere Videosprechstunden mit den DFB-Coaches sind noch geplant: Am 9. April (von 14 bis 16 Uhr) folgt die zweite Runde mit Manuel Baum (Trainer der U 20-Nationalmannschaft) und Guido Streichsbier (Trainer der U 19) sowie am 16. April (von 14 bis 16 Uhr) die dritte Sprechstunde mit Christian Wück (Trainer U 17) und Marc-Patrick Meister (Trainer der U 15).

###more###