Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

{{shop.menuLabel}}

Flyeralarm Teamshop

Holt euch mit den Teamshops einen auf euren Verein zugeschnittenen und kostenfreien Onlineshop.

Alle Teammitglieder und Fans können dort ganz einfach ihre Mannschaftsausstattung von Zuhause aus bestellen. Somit müsst ihr keine Zeit mehr mit aufwändigen Sammelbestellungen verschwenden. Außerdem gibt es keine Mindestbestellmenge und ihr erhaltet exklusive Rabatte (bis zu 50%), sowie euer Teamlogo stets gratis auf die Textilien gedruckt.

10.05.2022

Als Außenspieler situativ richtig handeln

Das situativ richtige Verhalten der Außenspieler steht in dieser Einheit im Fokus. Besonders Außenspieler sind sich oft nicht ganz sicher, ob sie entgegenkommen oder in die Tiefe wegstarten sollen. Deshalb ist es wichtig, diese Abläufe gemeinsam mit einem offensiven Mittelfeldspieler oder den Stürmern zunächst gruppen- und anschließend mannschaftstaktisch abzustimmen. In Aufwärmen 1 bereitet das Team zunächst mit Wandspielern das schnelle Kombinationsspiel vor. In Aufwärmen 2 kommen gruppentaktische Lauf- und Passwege hinzu. Diese Abläufe werden dann im Hauptteil aufgegriffen. Im Schlussteil steht final die Umsetzung im freien Spiel im Mittelpunkt.

©

Passen und Kombinieren mit Wandspielern

Organisation

  • Ein 20 x 25 Meter großes Feld markieren.
  • 6 Wandspieler bestimmen und an den Linien verteilen.
  • 2 Teams zu je 5 Spielern bilden.

Ablauf

  • 5 gegen 5 auf Ballhalten.
  • Die Ballbesitzer dürfen die Wandspieler jeweils einbeziehen.
  • 10 Pässe in den eigenen Reihen ergeben 1 Punkt.

Variationen

  • Mit maximal 3 Kontakten spielen.
  • Die Wandspieler müssen jeweils direkt spielen.
  • Im 6 gegen 6 mit 4 Wandspielern agieren.

Tipps und Korrekturen

  • Ein schnelles Kombinationsspiel fordern.
  • Darauf achten, dass die Wandspieler stets in Erwartungshaltung agieren.
  • Auf die Belastungsdosierung achten: Ausreichend Spielpausen einplanen, in denen die Spieler jeweils eine Bahn locker laufen und Dehnübungen ausführen.
©

Passparcours über den Flügel

Organisation

  • Einen Parcours mit Stangen und Hütchen aufbauen.
  • Die Spieler auf den Positionen verteilen.
  • Der erste Spieler bei A hat 1 Ball.

Ablauf

  • A passt auf den entgegenkommenden B, der auf C weiterleitet.
  • C spielt einen Doppelpass mit D und passt dann zu B zurück.
  • B spielt anschließend in den Lauf von D.
  • D nimmt an und mit und passt auf E, der ebenfalls kurz an- und mitnimmt und auf F weiterspielt.
  • F passt zurück zum jeweils nächsten Spieler bei A.
  • Alle Spieler rücken jeweils eine Position weiter.

Variationen

  • Den Ablauf über die jeweils andere Seite durchführen.
  • Die Spieler sollen mit genau 2 Kontakten spielen (annehmen, passen).

Tipps und Korrekturen

  • Auf ein explosives Entgegenstarten von B achten.
  • D soll beim Doppelpass mit C bereits in offener Stellung agieren, um das folgende Zuspiel von B sofort nach vorne in den Lauf fordern zu können.
  • Stramme Zuspiele in den Fuß der Mitspieler fordern.
©

Kombinationen über den Flügel mit Torabschluss

Organisation

  • Den Grundaufbau weiter verwenden.
  • Zusätzlich auf der Grundlinie 1 Tor mit Torhüter aufstellen.
  • Die Spieler auf den Positionen verteilen.

Ablauf

  • A passt auf den entgegenkommenden B, der auf C weiterleitet.
  • C spielt einen Doppelpass mit D und spielt zu B zurück, der daraufhin in den Lauf von D passt.
  • D nimmt an und mit und dribbelt zur Grundlinie.
  • Gleichzeitig startet E auf den "kurzen" Pfosten, und F rückt von der anderen Seite in den Strafraum nach.
  • D flankt auf E bzw. F vor das Tor, die abschließen.

Variationen

  • Den Ablauf über die jeweils andere Seite durchführen.
  • Die Passkombination vor dem Dribbling von D soll mit genau 2 Kontakten ablaufen (annehmen, passen).

Tipps und Korrekturen

  • Den Zuspielen jeweils deutlich entgegenstarten.
  • Stramme Pässe in den Fuß der Mitspieler fordern.
  • D soll möglichst diagonal zur Grundlinie dribbeln und dabei bereits in den Strafraum ziehen.
  • Auf ein korrektes Timing achten: Die Stürmer dürfen nicht zu früh vor das Tor starten.
  • Zielstrebig abschließen!
©

Kombinationen über den Flügel im 8 gegen 6

Organisation

  • Eine Feldhälfte als Spielfeld markieren.
  • Auf den Grundlinien je 1 Tor mit Torhüter aufstellen.
  • Die Mittellinie als "Eishockey-Abseitslinie" sowie 3 Längszonen markieren.
  • 8 Angreifer und 6 Verteidiger bestimmen.
  • In den Außenzonen je 2 Angreifer und 1 Verteidiger postieren.

Ablauf

  • 8 gegen 6 auf die Tore mit Torhütern.
  • Das Überzahlteam soll dabei jeweils die 2-gegen-1-Situationen in den Seitenzonen für den eigenen Angriff nutzen.
  • Die Ballbesitzer dürfen jeweils nicht vor dem Ball in die gegnerische Hälfte starten ("Eishockey-Abseits").
  • Mit dem Zuspiel in die gegnerische Hälfte dürfen jedoch alle Spieler bis zum Tor nachrücken.

Variationen

  • Die Außenzonen verkleinern.
  • Die "Eishockey-Abseitslinie" nach vorne oder nach hinten verschieben oder sogar entfernen.
  • Es muss zunächst in beide Seitenzonen gepasst werden, ehe die Ballbesitzer in die Tiefe spielen dürfen.

Tipps und Korrekturen

  • Ein schnelles Kombinationsspiel fordern.
  • Die Breite und Tiefe des Feldes vollständig nutzen.
  • Die Spieler im Zentrum sollen möglichst gezielt auf einen in die Tiefe startenden Außenspieler passen und anschließend vor das Tor nachrücken.
  • Der Außenspieler soll mit maximalem Tempo zur Grundlinie dribbeln und auf die nachrückenden Angreifer vor das Tor passen.
  • Zielstrebig abschließen!
©

Überzahl-Angriffe über den Flügel

Organisation

  • Den Grundaufbau weiter verwenden.
  • Die Längszonen entfernen.
  • 8 Angreifer und 6 Verteidiger bestimmen.

Ablauf

  • 8 gegen 6 auf die Tore mit Torhütern.
  • Die Angreifer müssen zunächst in die gegnerische Hälfte spielen, ehe ein Angreifer nachstarten darf ("Eishockey-Abseits").
  • Erobern die Verteidiger den Ball, so kontern sie sofort auf das gegenüberliegende Tor.

Variationen

  • Treffer über außen zählen doppelt.
  • Anstelle der "Eishockey-Abseitslinie" die Längszonen beibehalten: Die Ballbesitzer müssen zunächst über den Flügel spielen, ehe sie vor das Tor kombinieren können.
  • Alle Linien entfernen und zum Schluss frei spielen lassen.

Tipps und Korrekturen

  • Mit dem Abspiel der Überzahlmannschaft in die gegnerische Hälfte dürfen alle Spieler vor das Tor nachrücken.
  • Ein schnelles Kombinationsspiel fordern, sodass immer wieder gefährliche Situationen über den Flügel herausgespielt werden können.
  • Darauf achten, dass die beiden Stürmer den Zuspielen immer wieder aktiv entgegenstarten.
  • Die Außenspieler sollen mutig in den Strafraum ziehen.
  • Mit höchstmöglichem Tempo vor das Tor nachrücken.
  • Zielstrebig abschließen!