Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Die Ansprache nach dem Spiel – Die Leistung richtig einordnen

In den vorherigen Beiträgen wurde die Ansprache vor dem Spiel und die Halbzeitbesprechung thematisiert. Sicherlich hat man bei diesen einen akut großen Einfluss auf das jeweilige Spiel. Doch nach einer Begegnung werden bereits die Weichen für die kommende Woche gestellt, sodass auch diese Ansprache hohe Relevanz besitzt. Die Leistung richtig zu beurteilen, ist unter dem emotionalen Einfluss gar nicht so einfach. Es gibt verschiedene Aspekte zu beachten.

Zeit geben und Emotionen einordnen

Mit Beendigung eines Spiels ist es als Trainer üblich, einige Worte an sein Team zu richten. Wichtig ist, dass sowohl die Spieler*innen als auch der Coach so zeitnah nach dem Spiel noch sehr emotional und weniger rational sind. Aus diesem Grund ist es zunächst entscheidend, allen Beteiligten einen Moment des "Runterkommens" zu geben, in dem sich jeder alleine mit der Situation auseinandersetzen kann. Erst dann sollte die Mannschaft zusammengeholt werden – ob auf dem Platz oder in der Kabine ist weniger relevant.

Leistung vor Ergebnis

Vor der Ansprache sollte das Trainerteam das Spiel Revue passieren lassen und die Leistung richtig einordnen, ohne sie nur auf das Ergebnis zu reduzieren. Denn nicht immer gewinnt die bessere oder verliert die schlechtere Mannschaft. Zufälle und Glück bzw. Pech spielen eine nicht unwesentliche Rolle. Das Resultat ist nicht vollständig beiseitezuschieben, aber es gehört weder bei Siegen noch bei Niederlagen in den Mittelpunkt gerückt.

Ruhige und rationale Ansprache

Der Trainer sollte die Besprechung dann stets mit einer gewissen Ruhe und Rationalität durchführen. Es gibt in dieser Phase keinen Grund, seine Spieler emotional packen zu müssen. Stattdessen sollte ein ehrliches Feedback gegeben werden, das sich auf die Gesamtperformance des Teams beschränkt. Vorwürfe und Schuldzuweisungen an alle, geschweige denn einzelne Spieler haben keinen Platz und sollten in Einzelgesprächen besprochen werden. Das bedeutet jedoch nicht, dass keinerlei Kritik angeführt werden sollte.

Den Blick nach vorne richten

Zum Abschluss sollte das Spiel abgehakt und der Blick nach vorne gerichtet werden – auf die kommende Trainingswoche und das nächste Spiel. Die Spieler sind nach der Ansprache in Ruhe zu lassen. Sie sollen sich anschließend untereinander oder eigenständig mit ihrer Leistung auseinandersetzen und das Erlebte verarbeiten.