Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Rückkehr auf den Platz: Das geht im Training unter Corona-Bedingungen

Corona hat nach wie vor einen langen Atem. Die Varianten kommen und gehen, die Inzidenzen steigen und fallen! Dies bedeutet in den Bundesländern und immer individueller auch in den einzelnen Landkreisen, dass je nach Situation durchaus auch kurzfristig wieder Änderungen der Bestimmungen für den Amateurfußball in Kraft treten können. Hier gilt es, sich jeweils aktuell auf dem Laufenden zu halten. Basierend auf den zuletzt praktizierten Stufenmodellen geben wir euch Anregungen für das Einzel- und Gruppentraining – mit und ohne Kontakt.

In den vergangenen Wochen durfte je nach Infektionsgeschehen nur mit Gruppen bis zu 20 bzw. bis zu 10 Personen trainiert werden. Hatte Corona einzelne Landkreise noch stärker im Griff, war zudem entweder nur kontaktfreies Training in kleineren Gruppen oder gar nur Einzeltraining möglich. Sollte es daher erneut zu einer Reduzierung der Gruppengrößen im Trainingsbetrieb kommen, sollen die folgenden Trainingsinhalte den Trainer*innen die schnelle Planung in einem solchen Fall erleichtern. Doch was nun in den jeweiligen Landkreisen so gilt, das müssen die Trainer*innen eigenverantwortlich im Auge behalten.

Wichtig daher: Bitte informiert euch unbedingt bei eurem Landesverband sowie natürlich den zuständigen Behörden, was die vor Ort gültigen Bestimmungen unter Berücksichtigung der jeweiligen Inzidenzwerte in eurem Kreis zulassen, bevor ihr Trainingseinheiten plant.

Mit Spaß zurück auf den Platz!

Inhaltlich wird es in den ersten Einheiten auf dem Platz darum gehen, großen Spaß zu vermitteln, um den Spieler*innen zu helfen, mit der schwierigen Situation klarzukommen. Zu diesem Thema hat die DFB-Talentförderung einen DFB-Info-Abend spezial auf die Beine gestellt. In der dazugehörigen Broschüre, die ihr euch nachstehend anschauen und herunterladen könnt, sind zahlreiche Informationen hierzu zusammengestellt.

Praxis-Tipps für Vereinstrainer*innen: Mit viel Spaß aus der Zwangspause starten!

Außerdem bieten wir euch auch hier abhängig von den gegebenenfalls bestehenden regionalen Corona-Regelungen Trainingstipps fürs Einzel- und Gruppentraining – mit ohne und Kontakt.

Stufe 1: Einzeltraining oder Training mit einem*r Freund*in

Sollte es erneut nur noch erlaubt sein, gemeinsam mit einer haushaltsfremden Person Sport zu treiben, so wären hierfür einerseits Einzeltrainingseinheiten mit Trainer*in und andererseits auch Treffen zum Sporttreiben zu zweit möglich. Ein besonders wertvolles Archiv für mögliche Praxisformen bieten Ballschule/Ballzauber (Einzeltraining) und Spielekiste (Training mit einem*r Freund*in).

Einzeltraining:

Aktive*r Ü 20: Jonglier-Fangen

Aktive*r Ü 20: Schnitt-Schüsse

U 16- bis U 19-Spieler*in: Volley-Kick-Jonglier-Kontrolle

U 16- bis U 19-Spieler*in: Trick-Hoch-Holer

U 12- bis U 15-Spieler*in: Doppel-Ball-Pass

U 12- bis U 15-Spieler*in: Dribbel-Täuschen

Bis U 11-Spieler/in: Wechsel-Kappen

Bis U 11-Spieler/in: Variable Ballmitnahme

Training mit einem*r Freund*in:

Aktive*r Ü 20: Jonglier-Elfer

Aktive*r Ü 20: Dribbel-Speed

Aktive*r Ü 20: Graben-Fußball

U 16- bis U 19-Spieler*in: Doppel-Dribbel-Race

U 16- bis U 19-Spieler*in: Hütchen-Schießen

U 16- bis U 19-Spieler*in: Verfolgungs-Torschuss

U 12- bis U 15-Spieler*in: Pass-Reaktion

U 12- bis U 15-Spieler*in: Stürmer gegen Torwart

U 12- bis U 15-Spieler*in: Mini-Fußball-Tennis

Bis U 11-Spieler*in: Das Fußball-Haus vom Nikolaus

Bis U 11-Spieler*in: Torjäger-Schießen

Bis U 11-Spieler*in: Auf-/Abstiegs-Passen

Erlauben die gegebenenfalls bestehenden Beschränkungen nur ein kontaktloses Training in Kleingruppen, so haben wir hierfür bereits in unserem Beitrag vom 11. März eine mögliche Variante vorgestellt: Dabei werden mehrere Felder auf dem Platz aufgebaut, in denen jeweils ein oder zwei Spieler*innen gemäß Vorgaben trainieren. Dabei wird strikt darauf geachtet, dass sich die Spieler*innen jeweils untereinander nicht begegnen.

Vor allem für die Stationswechsel ist hier eine entsprechende Organisation unabdingbar. Trotzdem berücksichtigt dieses Modell einen wertvollen Aspekt: Die Spieler*innen eines Teams können sich so zumindest auf Distanz auch weiterhin sehen. Wie das Modell im Detail funktioniert, erfahrt ihr hier:

Die Rückkehr auf den Platz beim TSV Wachtendonk-Wankum

Stufe 2: (Groß-)Gruppen-Training ohne Kontakt

Dürfen mehrere Spieler*innen (zumindest ohne Kontakt) auf dem Platz miteinander trainieren, so ist zumindest ein eher übungsbasiertes Training möglich. Klar, dass das nicht dasselbe ist, wie sich auch im freien Spiel gegenseitig messen zu können. Doch auch hier sind diverse Wettbewerbe zur Motivationssteigerung möglich. Nachstehend stellen wir drei methodische Ansätze vor, mit denen im Training zuviel gegenseitiges Aufeinandertreffen der Spieler*innen vermieden werden kann.

Organisation

  • Auf einer Feldhälfte einen Parcours mit 5 verschiedenen Anforderungszonen errichten
  • Vor jeder Zone 3 Starthütchen in einem Abstand von 2 Metern aufstellen
  • Jedem Starthütchen 1 Spieler zuweisen
  • In Zone A 5 Ringe diagonal versetzt errichten
  • In Zone B eine Koordinationsleiter auslegen
  • In Zone C 4 Stangen markieren
  • In Zone D 3 Hürden aufstellen
  • In Zone E mit Hütchen einen Slalomparcours sowie 2 Pass-Tore aufbauen
  • 15 Meter vor den Pass-Toren 1 Tor mit Torhüter aufstellen
  • Die Spieler mit je 1 Ball gleichmäßig im Parcours verteilen

Ablauf

  • Die ersten Spieler vor jeder Zone starten die Aktionen.
  • A hüpft mit dem Ball in der Hand von Ring zu Ring, ohne dabei den Boden außerhalb der Ringe zu berühren.
  • B passt an der Koordinationsleiter vorbei, durchläuft diese und nimmt den Ball anschließend wieder auf.
  • C dribbelt im Slalom um die Stangen.
  • D überspringt mit dem Ball in der Hand die Hürden.
  • E umdribbelt im Slalom die Hütchen, passt durch eines der Hütchentore und schließt anschließend auf das Tor mit Torhüter ab.
  • Der Torhüter übernimmt anschließend den Ball des Schützen und stellt sich bei A wieder an.
  • Der Schütze wird Torhüter usw.

Variationen

  • Nur mit dem rechten/linken Fuß agieren.
  • Pro Berührung eines Hindernisses gibt es 1 Minuspunkt.
  • Für 1 Treffer am Ende des Parcours gibt es 3 Pluspunkte
  • Einen Wettkampf durchführen: Welcher Spieler hat nach 10 Minuten die meisten Punkte gesammelt?
  • Mit festen Torhütern spielen: Die Torschützen holen ihre Bälle und stellen sich bei A wieder an.

Tipps und Korrekturen

  • Auf eine enge Ballführung achten.
  • Die Spieler sollen stets aufmerksam sein, um mögliche Zusammenstöße mit anderen Spielern zu vermeiden.
  • Die vielseitigen Bewegungsabläufe erfordern eine gute Koordination und Aufmerksamkeit.
  • Die Spieler in den Zonen jeweils so starten lassen, das möglichst alle dauerhaft in Bewegung sind und an keiner Zone Warteschlangen entstehen.

Organisation

  • Je nach Spieleranzahl beliebig viele Pass-Gassen nebeneinander errichten
  • Zentral an den Gassenenden je 1 Stange aufstellen
  • Je 1 Spieler zwischen Stange und Außenhütchen postieren, sodass pro Gasse 4 Spieler zum Einsatz kommen
  • A hat 1 Ball

Ablauf

  • A passt zu B, der an- und mitnimmt und auf C spielt.
  • C verarbeitet das Zuspiel und spielt auf D weiter, der zu A zurückpasst usw.
  • Nach einigen Durchgängen die Passrichtung ändern (A startet mit einem Pass auf D usw.).

Variationen

  • Die Spieler rollen sich den Ball zunächst zu.
  • Per Drop-Kick zuspielen.
  • Die Stangen entfernen und durch je 3 Pylonen ersetzen. Fußball-Bowling spielen: Welche Spieler bringen zuerst alle Pylonen der jeweils anderen Seite zum Fallen?

Tipps und Korrekturen

  • Die Spieler sollen beidfüßig agieren.
  • Die Passdistanzen dem Leistungsniveau der Spieler anpassen.
  • Darauf achten, dass die Spieler jeweils bestmöglich Abstand zueinander halten.
  • Die Abstände der Passgassen zueinander sollten mindestens 5 Meter betragen.

Organisation

  • 5 Stationen errichten
Station 1:
  • Ein 15 x 10 Meter großes Feld markieren und in der Breite teilen
  • Auf der Mittellinie mit Stangen und 
Seilen ein "Netz" errichten
  • 2 Teams bilden und jeden Spieler einer Spielzone fest zuteilen
  • Blau hat 1 Ball
Station 2:
  • 1 Pass-Raute mit einer Seitenlänge von je 10 Metern markieren
  • Die Spieler an den Hütchen postieren
  • A hat 1 Ball
Station 3:
  • Ein 15 x 10 Meter großes Feld errichten
  • Auf den Grundlinien je 1 Minitor aufstellen
  • Die Tore mit verschiedenfarbigen Hütchen markieren (hier: rot und gelb)
  • Auf den Längsseiten je 4 Starthütchen und in der Feldmitte eine Stange aufstellen
  • Die Spieler den Starthütchen zuweisen
  • A und C haben je 1 Ball
Station 4:
  • Ein 15 x 15 Meter großes Feld errichten und an den Eckpunkten vier 5 x 5 Meter große Spielzonen markieren
  • Die Spieler auf die Zonen verteilen
  • A und C haben je 1 Ball
Station 5:
  • Ein 10 x 20 Meter großes Feld markieren und in 4 Pass-Gassen à 10 x 5 Meter unterteilen
  • In jeder Gasse 1 Starthütchen und auf der gegenüberliegenden Seite 1 Minitor aufstellen
  • Die Spieler verteilen sich mit Bällen an den Starthütchen

Ablauf

Station 1:
  • Die Spieler spielen Fußballtennis und dürfen dabei die ihnen zugewiesenen Spielzonen nicht verlassen.
  • Der Ball darf maximal einmal im Feld aufspringen, bevor er zurückgespielt wird.
  • Er darf jedoch beliebig oft in der Luft jongliert werden.
  • Welches Team erzielt zuerst 11 Punkte?
Station 2:
  • A passt zu B, der an- und mitnimmt und auf C weiterleitet.
  • C spielt auf D, der zur Startposition zurückpasst usw.
  • Nach einigen Durchgängen die Spielrichtung wechseln.
  • Die Spieler bleiben im gesamten Verlauf fest auf ihren Positionen.
Station 3:
  • A passt zu B und ruft 1 Farbe auf (hier: "Rot!").
  • B verarbeitet das Zuspiel, dribbelt um die Stange und schießt auf das aufgerufene Minitor.
  • Nachdem der Schütze seinen Ball wieder eingesammelt hat und an seinem Hütchen steht, startet C den nächsten Durchgang mit einen Pass auf D.
  • Anschließend passt B auf A und D auf C usw.
Station 4:
  • A passt auf B und C auf D.
  • Im Moment des Zuspiels rufen die Passgeber eine Dribbelrichtung für den Partner auf (hier: "Rechts vorne!" bzw. "Links hinten!").
  • Die Passempfänger dribbeln um das aufgerufene Hütchen ihrer Spielzone und starten anschließend den jeweils nächsten Durchgang in gleicher Art und Weise (B passt zu A und D auf C).
Station 5:
  • Die Spieler passen/schießen auf die Minitore und sammeln ihren Ball wieder ein.
  • Anschließend dribbeln sie zum Starthütchen zurück und passen/schießen erneut.
  • Einen Wettkampf durchführen: Welcher Spieler erzielt zuerst 5 Treffer?

Tipps und Korrekturen

  • Die Stationen nach einer Weile wechseln.
  • Die Gruppen rotieren im Uhrzeigersinn.
  • Beim Stationswechsel auf die Wahrung des Mindestabstands achten.

Aufbauend auf diesen methodischen Grundsätzen haben wir außerdem bereits einige Trainingseinheiten veröffentlicht, in denen auf die konkrete Ausgestaltung des kontaktfreien Trainings eingegangen wird:

RB Salzburg: So macht auch kontaktarmes Training richtig Spaß!

Kontaktloses Training für Kinder bis 14 Jahre: So geht's richtig!

Stufe 3: (Groß-)Gruppen- oder Mannschaftstraining mit Kontakt

Soweit coronamäßig in Ihrer Region alles im grünen Bereich ist und es keine Einschränkungen gibt, steht hierfür unser reichhaltiges Trainingseinheiten-Archiv DFB-Training online zur Verfügung. Exemplarisch fassen wir nachstehend geeignete Trainingseinheiten nach Altersklassen geordnet zusammen.

D-Junioren:

Dribbeln: Die Trickkiste auffüllen

Passen: Als Team zusammenwachsen

Schießen: Schießen und spielen

E-Junioren:

Dribbeln: Dribbelfähigkeiten als Basis

Passen: Passen hat viele Aspekte

Schießen: Torschuss-Feuerwerk

F-Junioren:

Dribbeln: Mit einfachen Dribbelaufgaben zum Erfolg

Passen: Spielerisch das Passen lernen

Schießen: Mit vielen Schüssen die Technik verbessern

Bambini:

Dribbeln: Das Dribbeln mit Sammelaufgaben verbinden

Passen: In Kleingruppen das Zusammenspiel fördern

Schießen: Mit großen Toren zum Schießen ermutigen


Mit den genannten Möglichkeiten sollte das Training auf dem Platz bei allen möglichen aufkommenden oder bestehenden einschränkenden Regularien mit größtmöglicher Sicherheit gelingen. Voraussetzung hierfür ist jedoch noch einmal, im Vorfeld geklärt zu haben, welche Regularien in der jeweiligen Region gelten bzw. daraus folgend, welche Form des Trainings erlaubt ist.

Sollte es zusätzlich zu den genannten Optionen zudem einzelne Spieler oder gar ganze Mannschaften geben, die nur aus der Ferne trainieren können oder wollen, für die haben wir unter "Themenverwandte Links" geeignete Inhalte für das Eigentraining zuhause zusammengestellt. Diese lassen sich durch die Trainer jeweils sehr einfach an die betreffenden Spieler verteilen.