Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Health Media Award für DFB-Initiative "Draußen muss drin sein"

Noch ist der Trainings- und Wettkampfbetrieb im Amateur- und Breitensport nicht flächendeckend zugelassen. Die gemeinsame Kampagne und Petition des DFB und DOSB, die sich dafür einsetzt, hat jedoch schon eine Auszeichnung sicher. Sie erhält den Health Media Award 2021.

"Dieser Award freut uns natürlich sehr und bestätigt die positive Resonanz, die wir in den vergangenen Wochen von den Amateurvereinen für den Vorstoß erhalten haben. Gleichzeitig ist es ein Ansporn, nicht nachzulassen und uns vehement für den Amateursport einzusetzen. Wirklich erreicht haben wir erst etwas, wenn Freiluftsport wieder ohne Einschränkungen auf dem Spielfeld erlaubt ist", sagt Ronny Zimmermann, zuständiger DFB-Vizepräsident für den Jungendfußball.

Jetzt noch Deine Stimme abgeben – hier geht es zur Petition für den Amateursport!

Unter dem Motto "Draußen muss drin sein" kämpfen DFB und DOSB für die schnellstmögliche Wiederzulassung des Vereinssports. Mehr als 90.000 Personen haben die Petition bisher unterschrieben. In Person von Bundestrainer Joachim Löw, Weltmeisterkapitän Philipp Lahm, Ex-Nationalspielerin Celia Sasic, dem aktuellen Nationalspieler Robin Gosens und Speerwurf-Olympiasieger Thomas Röhler hat das Vorhaben auch prominente Unterstützer*innen gefunden. "Draußen muss drin sein" soll verdeutlichen, dass Sport zum einen vielen Menschen Bewegung und Lebensfreude bringt und zum anderen an der frischen Luft nach Ansicht vieler Expert*innen aus Wissenschaft und Medizin nur ein minimales Infektionsrisiko birgt.

"Treffsichere Themenwahl, gelungene Umsetzung"

Amateurfußball macht nicht nur Spaß, er ist auch wichtig für die Gesundheit. Das verdeutlicht eine UEFA-Studie aus dem vergangenen Jahr, die unter anderem ergeben hat, dass der Amateurfußball mit seinen 24.500 deutschen Vereinen in Deutschland die Gesundheitskosten um 5,6 Milliarden Euro pro Jahr senkt. Dieser Wert geht neben der Freude am Fußball verloren, wenn die Vereine weiterhin kaum oder keine Sportangebote machen dürfen.

Die Initiative des DFB hat sich deshalb einen Neuanfang für Sportdeutschland zum Ziel gesetzt. "Die Forderungen sind prägnant und leicht verständlich. Die Kampagnenmotive sind ebenfalls auf das Wesentliche beschränkt und deshalb besonders eingängig", erklärt die Jury des Health Media Award e.V. ihre Entscheidung, die Kampagne auszuzeichnen. "Rund 25.000 Kommentare unter der Petition zeigen, dass das Thema von ,Draußen muss drin sein‘ nicht nur viele Menschen erreicht, sondern diese auch betrifft und bewegt."

DOSB-Präsident Alfons Hörmann sagt: „Diese Auszeichnung ist eine schöne Bestätigung unserer gemeinsamen Initiative und zeigt deren hohe Akzeptanz binnen kürzester Zeit. Mit diesem Rückenwind wollen wir weiter aktiv dafür werben, dass Sporttreiben im Freien auch in Teams nun schnellstens wieder möglich wird."

Der Health Media Award wird in Form einer Skulptur des italienischen Künstlers Massimo Bramandi übergeben. Er zeichnet die Initiatoren der Kampagne für die treffsichere Themenwahl und die einfache wie gelungene Umsetzung der Kampagne aus. "Mit bisher mehr als 90.000 Unterzeichner*innen überzeugt ,Draußen muss drin sein‘ auch mit Reichweite", so der Health Media Award e.V.


Noch ist der Trainings- und Wettkampfbetrieb im Amateur- und Breitensport nicht flächendeckend zugelassen. Die gemeinsame Kampagne und Petition des DFB und DOSB, die sich dafür einsetzt, hat jedoch schon eine Auszeichnung sicher. Sie erhält den Health Media Award 2021.

"Dieser Award freut uns natürlich sehr und bestätigt die positive Resonanz, die wir in den vergangenen Wochen von den Amateurvereinen für den Vorstoß erhalten haben. Gleichzeitig ist es ein Ansporn, nicht nachzulassen und uns vehement für den Amateursport einzusetzen. Wirklich erreicht haben wir erst etwas, wenn Freiluftsport wieder ohne Einschränkungen auf dem Spielfeld erlaubt ist", sagt Ronny Zimmermann, zuständiger DFB-Vizepräsident für den Jungendfußball.

Jetzt noch Deine Stimme abgeben – hier geht es zur Petition für den Amateursport!

Unter dem Motto "Draußen muss drin sein" kämpfen DFB und DOSB für die schnellstmögliche Wiederzulassung des Vereinssports. Mehr als 90.000 Personen haben die Petition bisher unterschrieben. In Person von Bundestrainer Joachim Löw, Weltmeisterkapitän Philipp Lahm, Ex-Nationalspielerin Celia Sasic, dem aktuellen Nationalspieler Robin Gosens und Speerwurf-Olympiasieger Thomas Röhler hat das Vorhaben auch prominente Unterstützer*innen gefunden. "Draußen muss drin sein" soll verdeutlichen, dass Sport zum einen vielen Menschen Bewegung und Lebensfreude bringt und zum anderen an der frischen Luft nach Ansicht vieler Expert*innen aus Wissenschaft und Medizin nur ein minimales Infektionsrisiko birgt.

"Treffsichere Themenwahl, gelungene Umsetzung"

Amateurfußball macht nicht nur Spaß, er ist auch wichtig für die Gesundheit. Das verdeutlicht eine UEFA-Studie aus dem vergangenen Jahr, die unter anderem ergeben hat, dass der Amateurfußball mit seinen 24.500 deutschen Vereinen in Deutschland die Gesundheitskosten um 5,6 Milliarden Euro pro Jahr senkt. Dieser Wert geht neben der Freude am Fußball verloren, wenn die Vereine weiterhin kaum oder keine Sportangebote machen dürfen.

Die Initiative des DFB hat sich deshalb einen Neuanfang für Sportdeutschland zum Ziel gesetzt. "Die Forderungen sind prägnant und leicht verständlich. Die Kampagnenmotive sind ebenfalls auf das Wesentliche beschränkt und deshalb besonders eingängig", erklärt die Jury des Health Media Award e.V. ihre Entscheidung, die Kampagne auszuzeichnen. "Rund 25.000 Kommentare unter der Petition zeigen, dass das Thema von ,Draußen muss drin sein‘ nicht nur viele Menschen erreicht, sondern diese auch betrifft und bewegt."

DOSB-Präsident Alfons Hörmann sagt: „Diese Auszeichnung ist eine schöne Bestätigung unserer gemeinsamen Initiative und zeigt deren hohe Akzeptanz binnen kürzester Zeit. Mit diesem Rückenwind wollen wir weiter aktiv dafür werben, dass Sporttreiben im Freien auch in Teams nun schnellstens wieder möglich wird."

Der Health Media Award wird in Form einer Skulptur des italienischen Künstlers Massimo Bramandi übergeben. Er zeichnet die Initiatoren der Kampagne für die treffsichere Themenwahl und die einfache wie gelungene Umsetzung der Kampagne aus. "Mit bisher mehr als 90.000 Unterzeichner*innen überzeugt ,Draußen muss drin sein‘ auch mit Reichweite", so der Health Media Award e.V.

###more###