Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Spielerisches Kennenlernen des Fußballs

Fußballspielen in Verein und Schule muss sich zunächst an Interessen und Bedürfnissen, aber auch am aktuellen Können der Kinder selbst orientieren! Was wollen die Kinder? Was können sie?

Vor allem in unteren Altersklassen ist es dabei größtenteils egal, ob sport- und fußballbegeisterte Mädchen und Jungen im Verein oder in der Schule erste Kontakte mit dem Ball haben. Ziele, Inhalte und Methoden bei Spiel- und Sportstunden mit Kindern im Grundschulalter müssen sich am ausgeprägten Bewegungsdrang der Kinder ausrichten.

Vielseitiges Bewegen ist Trumpf!

Die Ausbildungskonzeption des DFB bietet nicht nur Junioren-Trainern im Verein, sondern auch für das „Bewegungsfeld Spielen” in der Schule hilfreiche Orientierungen. Die Ziele der ersten Ausbildungsstufen, die weit über vorrangig fußball­orien­tierte Schwerpunkte hinausreichen, sind in der DFB-Ausbildungskonzeption formuliert s. auch unten "Weiterführende Links"):

  • Die ganzheitliche Förderung der Kinder und Motivation zur Bewegung durch vielseitige Aufgaben.
  • Das spielerische Kennenlernen des fliegenden, rollenden und hüpfenden Balles.
  • Spielfreude und Kreativität durch die Variation kleiner Spiele mit Ball.

Hier kommt die Förderung der Persönlichkeit als oberstes Ziel im Kinderfußball klarer als je zuvor zum Ausdruck. Dazu ist „Bewegung” ein elementares Mittel. Denn vielseitige Bewegungsaufgaben fördern neben körperlichen, immer auch geistige, emotionale und soziale Prozesse.

©
  • Laufen, Springen, Hüpfen oder Rollen
  • Lauf- und Abschlagspiele
  • Aufgaben mit, auf und an Hallengeräten
  • Vielseitige Aufgaben mit dem rollenden und springenden Ball
  • Kleine Ballspiele
©
  • Leichte, aber motivierende Aufgaben mit dem Ball am Fuß
  • Dribbeln um verschiedenartige Hindernisse
  • Schießen des ruhenden und leicht rollenden Balles auf Ziele
  • Kleine Wettbewerbe
©
  • Variationen der Spielidee „Tore erzielen – Tore verhindern”
  • Verschiedene Möglichkeiten der Torbildung (Matten, Langbänke etc.)
  • Fußballspiele in der ganzen Halle/in kleineren Teams parallel in verschiedenen Teilen der Halle

Spielerisches Kennenlernen des Fußballs

Die Begeisterung und Motivation der Kinder für ein vielseitiges Bewegen und Spielen ist die beste Basis für das spielerische, schrittweise Vermitteln von Kernelementen des Fußballs wie das Dribbeln und Schießen des Balles. Denn natürlich sollen und dürfen die Kinder in Sport- und Spielstunden der Grundschule auch Fußball spielen – aber nicht ausschließlich!

Bei diesem ersten Kennenlernen kommt es überhaupt noch nicht auf „richtige” Techniken an. Die Kinder sollen mit attraktiven, spielerischen Aufgaben zunächst lernen, den Ball mit dem Fuß zu führen oder ein vorgegebenes Ziel zu treffen. Kinder lernen das Fußballspielen jedoch vor allem durch viel Spielen.

Spielerlebnis Fußball

Erst in kleinen Fußballspielen auf unterschiedliche Tore erleben sie die Faszination des Fußballs in aller Intensität. Fußballspiele in vielen Variationen müssen deshalb in jeder Sportstunde mit dem Schwerpunkt „Fußball” vorkommen. Die Spielidee „Tore erzielen – Tore verhindern” ist dabei stets zu erkennen. Die Kinder spielen immer „richtig Fußball” – so wie sie es sich wünschen!