Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Doppelstunde zum Passen

Dieses Beispiel für eine Doppelstunde (70 min) zum Passen ist exemplarisch für 24 Kinder angelegt. Die Stunde kann ohne großes Umorganisieren durchgeführt werden, allerdings benötigen Sie 24 Bälle und 4 Langbänke

©

Auf einfache Regeln achten, die das Mit- und Gegeneinanderspielen erleichtern!


©

Jedes Kind berücksichtigen! Aufgaben dem individuellen Können anpassen!


©

Auf kurze Spielzeiten achten!


©

Nur dann in das freie Spiel eingreifen, wenn es erforderlich ist!

©

©

Praktische Hinweise

  • Um längere Wartezeiten zu vermeiden, können Zusatzaufgaben vergeben werden.
  • Vorsicht: Langbänke können für Kinder auch eine Stolpergefahr darstellen.
  • Langbänke eignen sich zudem dazu, Übungs- und Spielfelder abzugrenzen!
©
©

Organisation

  • 4 Langbänke in der Hallenmitte in einem Viereck (siehe Abbildung) aufstellen.
  • Vor jeder Bank stehen 6 Spieler einer Gruppe in Laufrichtung hintereinander. Jeder Schüler hat 1 Ball.

Ablauf

  • Auf ein Startsignal überwinden die Spieler nacheinander mit Ball und in verschiedenen Bewegungsformen die eigene Langbank.
  • Anschließend laufen sie eine ganze Runde um die anderen Bänke zurück zu ihrer eigenen Bank und absolvieren dabei koordinative Übungen mit Ball.

Variationen

  • Die Bank vorwärts/rückwärts mit Ball in der Hand überlaufen.
  • Auf die Bank hoch- und wieder runterspringen.
  • In der Mitte der Bank eine Drehung ausführen.
  • Den Ball über die Bank bis ans Ende herüberrollen.
  • Über die Bank laufen und dabei den Ball auf dem Boden prellen.
  • Sich auf dem Bauch liegend über die Bank ziehen.
©
©

Organisation

  • Den Aufbau aus Phase 1 übernehmen.

Ablauf

  • Den Ball über die Langbank rollen.
  • Den Ball außen an der Bank mit rechts/links vorbeipassen, die Bank überqueren und den Ball anschließend wieder an- und mitnehmen.
  • Den Ball auf der Runde durch die Halle gegen die Hallenwände passen.

Variationen

  • Den Ball über die Bänke nach innen lupfen.
  • Die Langbänke auf die Seite legen: Freies Bewegen und Passen in der Halle.
  • Verhörspiel: Alle Kinder dribbeln frei durch die Halle. Der Lehrer stellt verschiedene Fragen, die mit ‘Ja’ oder ‘Nein’ zu beantworten sind, zum Beispiel: „Schon mal im Urlaub auf Mallorca gewesen?“ Die Spieler, die mit ‘Nein’ antworten, nehmen ihren Ball in die Hand und stellen sich breitbeinig hin. Die anderen Schüler erzielen bis zu einem Signal des Lehrers so viele ‘Beintore’ wie möglich.

Tipp

So geht das Lupfen! Beim Lupfen wird der Fuß unter den Ball geschoben. Anschließend wird der Ball mit dem Spann ‘hochgeführt’.

©
©

Organisation

  • Die Langbänke an der Hallenwand gemäß Abbildung auf die Seite legen.
  • In einem Abstand von ca. 5 Metern zur Bank stellen sich die Schüler in Gruppen jeweils hintereinander auf.
  • Zuvor Linien festlegen, von denen gepasst wird (vorhandene Linien nutzen, alternativ Klebeband).

Ablauf

  • Die Kinder führen den Ball durch ihre Hallenhälfte und können Tore erzielen, indem sie durch die Hütchentore dribbeln.
  • Nach jeweils 3 Minuten werden in jeder Gruppe die erzielten Treffer zusammengezählt. Welchem Team gelingen mehr Dribbeltore?

Variationen

  • Die jeweils ersten Spieler einer Gruppe passen gegen die Langbank oder die dahinterliegende Wand und stellen sich bei der eigenen Gruppe wieder hinten an.
  • Der nächste Spieler passt den zurückprallenden Ball erneut gegen die Langbank oder die Wand. Jeder Schüler hat maximal 2 Ballkontakte.
  • Nach kurzer Übungszeit einen Wettbewerb starten: Welche Gruppe passt 12x nacheinander ohne Fehler gegen die Langbank/Hallenwand? Bei einem Fehlschuss neu beginnen.

Tipp

So geht das Stoppen! Bei der Ballannahme mit der Innenseite den Fuß kurz ‘sanft’ mit nach hinten führen!

©
©

Organisation

  • Die Langbänke ca. 1 Meter vor den Hallenwänden (siehe Abbildung) auf die Seite legen.
  • Vor jeder Langbank stellen sich nebeneinander je 2 Gruppen auf. Die 3 Spieler jeder Gruppe stehen dabei hintereinander.

Ablauf

  • Die jeweils ersten Spieler passen gegen die Langbank, laufen nach außen weg und stellen sich bei der eigenen Gruppe wieder hinten an.
  • Der nächste Spieler passt den zurückprallenden Ball erneut gegen die Langbank usw. (freie Kontaktzahl).

Variationen

  • Langbank-Staffel: Welches Team beendet zuerst 3 Durchgänge?
  • Auch Pässe gegen die Wand zulassen.
  • 2 Pässe in Folge für jeden Spieler (Distanz zur Bank nach erstem Pass verringern).
  • Den zweiten Pass durch die eigenen Beine zum nächs-ten Mitspieler laufen lassen.
  • Nur mit dem anderen Fuß passen.
©
©

Organisation

  • Die Langbänke als Tore in der Hallenmitte in Quadratform (siehe Abbildung) auf die Seite und aneinander legen.
  • 2 Spielfelder: Die ‘Diagonale’ von zwei gegenüberliegenden Hallenecken trennt die beiden Felder, d.h., jeweils 2 über Eck stehende Bänke gehören zu einem Feld.
  • 4 Teams à 6 Spieler einteilen.

Ablauf

  • Überzahlspiel 4 +2 gegen 3 in jedem Spielfeld.
  • Die jeweils angreifende Mannschaft postiert 4 Spieler im Feld und 2 hinter den Bänken als Zielspieler.
  • Das andere Team stellt 2 Spieler als Torhüter vor die Bänke und 1 Störspieler ins Feld (+ 3 Wechselspieler).
  • Ziel für die Angreifer ist es, den Ball flach gegen die Langbank oder halbhoch zum eigenen Zielspieler zu passen, der den Ball fängt (1 Punkt).
  • Die Torhüter werden fliegend oder nach 2 Gegentreffern gemeinsam mit dem Störspieler gewechselt.
  • Fliegender Wechsel der Verteidiger.
  • Nach einiger Zeit tauschen die Teams die Aufgaben.
  • Spielzeit: jeweils ca. 3 Minuten.
©
©

Organisation

  • Jede Hallenhälfte bildet ein Spielfeld. Dazu Langbänke in der Mitte der Halle als Trennung der Spielfelder aneinanderstellen.
  • Jedem Spielfeld 2 Gruppen/Mannschaften zuweisen.

Ablauf

  • Spiel 6 gegen 6 in jeder Hallenhälfte.
  • Ziel ist es, die Hallenwand so zu treffen, dass der abprallende Ball von einem Mitspieler kontrolliert werden kann (1 Punkt).
  • Beide Teams haben die Möglichkeit, sowohl die gegnerische Wand als auch die komplette seitliche Hallenwand als Trefffläche zu nutzen, um Punkte zu erzielen.
  • Spielzeit: jeweils 4 Minuten.
  • 4 gegen 4 + je 2 Wechselspieler (Wechsel nach je 1,5 Minuten).

Variationen

  • Ein Treffer gegen die Hallenwand ergibt 1 Punkt, die anschließende Ballkontrolle durch einen Mitspieler einen weiteren. Dabei ist die Torhöhe gleich Kopfhöhe.
  • Evtl. einen zweiten Ball ins Spiel bringen.