Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Mit dem Frühstück den Tag beginnen

Immer wieder hört man davon, dass das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages sei – vielleicht hast auch du schon von deinen Eltern oder Großeltern diesen Spruch zu hören bekommen. Doch was ist da tatsächlich dran?

Manche Schüler lassen morgens das Frühstück ausfallen. Weil sie noch nicht so richtigen Hunger verspüren, starten sie also in den Tag hinein, ohne etwas zu essen. Da dein Magen sich morgens noch in einer Art Ruhezustand befindet, ist dies auch möglich, ohne größeren Hunger zu verspüren. Nur solltest du dabei eines wissen: Mit dem Frühstück holst du dir wichtige Energie, die dein Körper unbedingt benötigt, um den Tag gut zu beginnen.

Warum das so ist? Du musst bedenken, dass wenn du morgens aufstehst, deine letzte Mahlzeit schon mehrere Stunden zurückliegt. Je nachdem um wieviel Uhr du am Vortag zu Abend gegessen und wie lange du geschlafen hast, können da schnell zwölf Stunden zusammenkommen. Dein Körper musste somit einen halben Tag auf Energie verzichten. Das ist kein Problem, da er sich nachts ohnehin in einer Art 'Sparmodus' befindet – doch nun wenn du aufstehst und dich wieder bewegst, ist es umso wichtiger, dass du deine 'Batterien' wieder auflädst! Gerade dein Gehirn benötigt nämlich diese neue Energie, um gut funktionieren zu können. Wer also morgens etwas frühstückt, der wird auch schneller wach und kann sich in der Schule oder beim Sport besser konzentrieren!

© 2014 Photothek

Nach dem Aufstehen solltest du zunächst etwas trinken, da dein Körper während der Nacht Flüssigkeit verliert. Ein Glas stilles Wasser oder ein Tee mit möglichst wenig Zucker versorgt dich somit wieder mit Flüssigkeit.

© The Washington Post

Normales Toastbrot hält dich nicht lange satt. Besser eignet sich daher Vollkornbrot, dass zudem auch mehr wertvolle Inhaltsstoffe hat. Auch bei Brötchen ist es so, dass Vollkornbrötchen dabei helfen, länger satt zu bleiben.

© 2011 Getty Images

Für viele Leute gehört das Müsli morgens einfach dazu. Allerdings gibt es hier viele Sorten, die besonders viel Zucker haben, was nicht gesund ist. Denn zu viel Zucker schadet nicht nur deinen Zähnen und macht dick, sondern kann auch deine Konzetration stören. Und das ist weder in der Schule noch bei Sport hilfreich. Wenn du auf dein Lieblingsmüsli nicht verzichten möchtest, dann mische es mit Haferflocken. Die machen satt und sorgen dafür, dass weniger von dem stark gezuckerten Müsli in der Schale ist. Und wenn dein Müsli süß schmecken soll, ist es auf jeden Fall besser, frisches Obst zu schneiden und dieses dann unterzumischen.

© 2014 Cindy Ord

Auch viele Frühstücksflocken sind stark gezuckert. Darüber hinaus halten sie meist nicht lange satt und du bekommst schnell wieder Hunger. Besser ist es dann, lieber eine kleine Schale davon zu essen und dazu noch ein belegtes Vollkornbrot und etwas Obst. Und wenn du deine Frühstücksflocken eher süß magst, dann ist es genauso wie beim Müsli: Schneide ein paar Früchte hinein und schon hast du mehr süße darin!

 

© © 2015 Bloomberg Finance

Mit Obst kann man gut in den Tag starten. Darüber hinaus kannst du Früchte wie Bananen oder Äpfel auch ohne Probleme mit in die Schule nehmen, ohne dass sie vorher geschält werden müssen. Aber auch andere Früchte eignen sich für die Schule: Vor allem als Snacks in den Pausen können sie wichtige Energie liefern! Es muss aber nicht immer Obst sein, das morgens auf deiner Speisekarte steht – auch mit Gemüse kannst du dein Frühstück bereichern. So passen auf ein Käsebrot auch stets Gurken- oder Tomatenscheiben. Und als Snack kannst du dir Paprika- oder Möhrenstückchen mit in die Schule nehmen.

© The Washington Post

Bei vielen kommt am Wochenende ein Spiegelei oder Rührei auf den Teller. Diese Gerichte enthalten wertvolles Eiweiß und halten zudem lange satt. Aber wenn du innerhalb der nächsten drei Stunden Sport machen möchtest, solltest du lieber darauf verzichten, da sie dir schwer im Magen liegen könnten.

©

Natürlich kannst du dir auch einen Saft zum Frühstück gönnen – am besten frisch gepresst. Wenn er aus der Flasche oder Verpackung ist, sollte er möglichst 100 Prozent Fruchtsaftanteil enthalten. Aber an einem Tag sollte es dann bei einem Glas Saft bleiben, da du sonst zu viele Kalorien aufnimmst.

Wenn morgens der Hunger fehlt...

Auch wenn du morgens noch keinen großen Hunger verspürst, solltest du zumindest einen kleinen Snack zu dir nehmen, um deinen Magen 'aufzuwecken'. Das kann zum Beispiel ein Joghurt und eine Banane oder eine kleine Portion Müsli sein. Dein weiteres Frühstück wie beispielsweise belegte Brote kannst du dir dann mit in die Schule nehmen. Mit der Zeit wirst du dich dann daran gewöhnen, nach dem Aufstehen auch etwas mehr zu essen.