Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Nahrungsmittel mit Zusatznutzen: 'Functional Food'

Lebensmittel werden von Herstellern immer häufiger mit Zusätzen angereichert. Diese sollen die Gesundheit fördern und bestimmte Effekte auf den Körper haben. Milchsäurebakterien und Vitamine in hochkonzentrierter Form tummeln sich in Joghurts und Säften und kurbeln den Verkauf der Produkte an.

Wissenschaftler untersuchen den wirklichen Nutzen der Zusätze, die sich nicht nur positiv auf den Körper auswirken, sondern ihm eventuell auch schaden können. 'Functional Food' hört sich erstmal vielversprechend an, doch was nehmen wir dabei eigentlich genau zu uns und wie wird der Körper dadurch beeinflusst?

Als Probiotikum wird die Zubereitung lebender Mikroorganismen wie Milchsäurebakterien und Hefe in Lebensmitteln bezeichnet. Diese haben eine gesundheitsfördernde Wirkung auf den menschlichen Organismus, insbesondere die Darmflora. Probiotika können gegen Allergien, Hauterkrankungen und Asthma helfen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten mindern, Darmerkrankungen lindern und Schäden durch die Einnahme von Antibiotika verhindern.

Das bekannteste probiotische Lebensmittel ist angereicherter Joghurt. Dieser wird in der Regel zunächst herkömmlich hergestellt und in einem weiteren Schritt mit einem Bakterienstamm ergänzt.

Im Gegensatz zu Probiotika sind Präbiotika keine lebenden Mikroorganismen, sondern umfassen bestimmte Stoffe, die den Mikroorganismen als Nahrung dienen. In Lebensmitteln wie Zwiebeln, Artischocken, Porree und Chicorée enthalten, beeinflussen sie die Darmflora somit ebenfalls positiv.

Streichfette wie Butter und Margarine sowie Salatsaucen können mit pflanzlichen Sterinen angereichert werden. Diese haben eine cholesterinsenkende Wirkung, da sie ähnlich aufgebaut sind und statt des eigentlichen Cholesterins eingenommen werden.

Viele Lebensmittelhersteller reichern ihre Produkte mit Omega-3-Fettsäuren an. In Brot, Margarine und Erfrischungsgetränken sollen sie vor allem gegen Bluthochdruck helfen. In der Natur kommen sie in fettreichen Fischen wie Lachs, Makrele und Hering vor und sind insbesondere auch in Rapsöl und Walnüssen enthalten.

Folsäure ist der Name der synthetischen Form von Folat, einem Vitamin B. Folat ist in vielen Lebensmitteln wie Orangen, Trauben, grünem Gemüse, Fleisch, Vollkornprodukten, Milch und Eiern enthalten. Es gilt dennoch als 'kritischer Nährstoff', der von Menschen jeden Alters häufig nicht ausreichend aufgenommen wird. Manche Speisesalze und Mehl sind mit Folsäure angereichert.

Die Aufnahme wird insbesondere Frauen mit Kinderwunsch und Schwangeren empfohlen, die Fehlgeburten und Missbildungen von Säuglingen vorbeugen wollen.

Isotonische Getränke, bei denen das Verhältnis von Nährstoffen zur Flüssigkeit dem des menschlichen Blutes entspricht und die deshalb besonders schnell verdaut werden können, sind meist mit Kohlenhydraten und Mineralstoffen (häufig: Natrium) angereichert. Der Verlust von Kohlenhydraten und Mineralien muss allerdings erst ab einer intensiven Betätigung von beispielsweise 2 Stunden Joggen gezielt ausgeglichen werden. Mineralwasser und Apfelschorle reichen bei 'normalen' Belastungen vollkommen aus.

Mit Vitaminen angereicherte Getränke wie ACE-Säfte sollen dem Verbraucher nutzen und wichtige Stoffe in konzentrierter Form beinhalten. Das A in ACE steht für Provitamin A (dem Betacarotin), C und E für die Vitamine. Zu viele Vitamine C und E schaden dem Körper nicht, doch eine erhöhte Aufnahme von Provitamin A könnte Knochenbrüche begünstigen und bei Rauchern das Risiko für Lungenkrebs erhöhen.

Energydrinks werden häufig als 'Wachmacher' bezeichnet und besitzen eine hohe Konzentration von Koffein oder Taurin. Die Nachfrage nach diesen Produkten ist riesig, die Wirkung mit dem Trinken einer Tasse Kaffee zur vergleichen.

Mit Vorsicht genießen!

Lebensmittel, die künstlich angereichert sind, haben aktuell Hochkonjunktur. Dabei ist bei vielen Mitteln noch gar nicht bewiesen, ob sie wirklich positive Effekte auf den Körper und seine Gesundheit haben oder ihm auch Schaden können. Substanzen, die unnatürlich reichhaltig in konzentrierter Form eingenommen werden, sind mit Bedacht zu verzehren.

Eine ausgewogene Ernährung mit natürlichen Produkten ist maßgeblich für die Gesundheit verantwortlich. 'Functional Food' kann helfen, leere Speicher wieder aufzufüllen. Eine positive Wirkung sowie mögliche Folgeschäden wurden bei vielen Substanzen allerdings noch nicht ausreichend erforscht.