Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Durch Spielformen die Kondition verbessern

Wer auch in den letzten Spielminuten noch fit ist, der befindet sich ganz klar im Vorteil. Doch ist es dafür nötig, um den Sportplatz Runde um Runde zu drehen oder im Wald die Kilometer abzureißen? Jede Laufeinheit, sei sie in der Vorbereitung oder in der laufenden Saison kostet schlichtweg Trainingszeit. Zeit die man mit der gesamten Mannschaft lieber fußballspezifisch investieren sollte. Ein Spieler kann seine Grundlagenausdauer durchaus auch eigenverantwortlich durch Joggingeinheiten verbessern; Fußballspielen kann er aber nicht alleine.

Fit durch Fußballspielen

Mit gezielten Spielformen kann man die Kondition so verbessern, wie sie auf dem Platz letztendlich abverlangt wird: fußballspezifisch! Damit dieses Training aber erfolgreich ist, müssen die Spielphasen intensiv geführt werden. Daher ist es auch wichtig, nach kurzen Belastungsphasen immer wieder Pausen einzubauen, um danach wieder erneut mit hoher Intensität in die Spielform einzusteigen.

Dieses Training entwickelt nicht nur die Kondition. Die intensiv geführten Spielphasen sind von schnellen Handlungen auf engem Raum geprägt und schult somit die technischen Fähigkeiten. Aber auch taktisch werden die Spieler durch diese intensiven Spielformen gefordert. Die Form erfordert es, schnell auf neue Situationen zu reagieren und sich gegenseitig zu coachen.

©

Organisation

  • Ein 18 x 10 Meter großes Feld mit Mittellinie markieren.
  • Auf den Grundlinien je 1 Minitor aufstellen.
  • 2er-Teams bilden.
  • Neben den Toren und an den Seitenlinien Ersatzbälle bereit­-­legen.

Ablauf

  • 2 gegen 2
  • Treffer dürfen nur aus der gegnerischen Hälfte erzielt werden.
  • Bei Toraus oder Seitenaus sofort den nächstliegenden Ball ins Spiel bringen.
  • Kein Eckstoß (ist bei niedriger Spielerzahl ein Nachteil)! Stattdessen Ballbesitz am eigenen Tor oder ‚3 Ecken = 1 Tor’!
  • 6 x 2 Minuten, 2 Minuten Pause
©

Organisation und Ablauf

  • Einen doppelten Strafraum auf 25 Meter Breite reduzieren.
  • 2 Tore mit Torhütern
  • 3er-Teams bilden.
  • Neben den Toren und an den Seitenlinien Ersatzbälle bereit­-­legen.

Ablauf

  • 3 gegen 3
  • Tore zählen nur, wenn sich beim Torschuss alle Spieler des ­angreifenden Teams in der gegnerischen Hälfte befinden.
  • Kein Eckstoß (ist bei niedriger Spielerzahl ein Nachteil)! Stattdessen Ballbesitz am eigenen Tor oder ‚3 Ecken = 1 Tor’! *4 x 4 Minuten, 3 Minuten Pause
©

Organisation und Ablauf

  • Ein 40 x 30 Meter großes Feld markieren.
  • 2 Tore mit Torhütern
  • 4er-Teams bilden.
  • Neben den Toren und an den Seitenlinien liegen Ersatzbälle.

Ablauf

  • 4 gegen 4
  • Ohne Abseits. So wird die ganze Feldlänge genutzt und der Torhüter kann schnelle Konter einleiten.
  • Ausnahme: Nach einem Gegentor darf der ‚erste Ball’ nicht zu ­einem im Abseits stehenden Angreifer gespielt werden.
  • Kein Eckstoß (siehe oben)!
  • 4 x 4 Minuten, 3 Minuten Pause
©

Organisation

  • Eine Spielfeldhälfte mit Hütchen auf Strafraumbreite reduzieren.
  • Auf jedem Hütchen einen Ball ablegen.
  • 2 Tore mit Torhütern
  • 5er-Teams bilden.

Ablauf

  • 5 gegen 5 mit 3 Kontakten und mit Abseits
  • Bei Toraus oder Seitenaus spielt das berechtigte Team einen Ball von dem Hütchen wieder ein, das dem Ausball am nächsten ist (gilt auch bei Eckstoß).
  • Der Spieler, der den Ausball verursacht hat, muss den Ball holen und auf das freie Hütchen legen.
  • 4 x 4 Minuten, 3 Minuten Pause

Hallten Sie Ersatzbälle bereit!

Um die Intensität permanent hoch zuhalten, sollten genügend Ersatzbälle am Rand und in den Toren zur Verfügung stehen. Der Trainer hat darüber hinaus stets einen Ball zur Hand, um das Spiel schnell fortzusetzen. In den Pausenzeiten, können verschossene Bälle dann wieder eingesammelt werden.