Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Das Deuserband auch im Kraftraum einsetzen!

In den ersten beiden Teilen unserer Beitragsreihe aus dem Leistungszentrum des VfB Stuttgart haben wir Ihnen die Vorteile des Krafttrainings mit dem Deuserband erläutert und ihnen Übungen für die Stabilisation der Körpermitte vorgestellt. In Erweiterung dazu lässt sich das Training mit dem Deuserband im Kraftraum intensivieren.

Hier wird das Band entweder als Unterstützung oder als zusätzliches 'Gewicht' verwendet. Bei Kniebeugen ist es in der tiefen Position fast entspannt. Je höher der Spieler sich aufrichtet, desto mehr Zug bzw. Widerstand kommt durch das Band hinzu. Die Belastung steigt während der Bewegung, und der Muskel ist über die gesamte Bewegungsausführung optimaler beansprucht.

Darüber hinaus kann die Kniebeuge in der Aufwärtsbewegung deutlich dynamischer ausgeführt oder die schnellkräftige Streckung als Sprung angesteuert werden. Das Band hat dann eine bremsende Wirkung und minimiert somit die Verletzungsgefahr beim Auffangen des Gewichtes in der abschließenden Landephase.

Ähnlich verhält sich das Prinzip beim Bankdrücken oder anderen Kraftübungen. Auch beim Klimmzug kann das Band als Unterstützung von oben aus der tief hängenden Position hinzugenommen werden. Je nach Trainingszustand dient es hinter dem Rücken, unter dem Knie oder sogar unter dem Fuß als Unterstützung. Oder aber mit Gewichten beschwert bzw. am Boden befestigt kann es als zusätzlicher Widerstand die Übungsausführung weiter erschweren.

Ablauf

©
  • Hantelscheiben an den Bändern befestigen und über die Stangenenden hängen (siehe Bild 1).
  • ‘Normale’ Kniebeuge mit schwingenden Gewichten (siehe Bilder 2 und 3).
  • Nach jeder Wiederholung ausbalancieren und stabilisieren (zur Erwärmung vor schwerem Gewicht).

Variation

©
  • Gleicher Ablauf, aber mit einbeinigem Ausfallschritt (siehe Bild 1).
  • Hinteres Bein nach vorne bringen zum Kniehub (siehe Bild 2).
  • Den Einbeinstand kurz halten und stabilisieren (siehe Bild 3).

Ablauf

©
  • Kniebeuge mit zusätzlichen Bändern an der Seite (siehe Bild 1).
  • In der tiefen Position haben die Bänder nur eine geringe Wirkung (siehe Bild 2).
  • In der gestreckten Position kommt nochmals zusätzliches 'Gewicht' hinzu (siehe Bild 3).

Ablauf

©
  • Für das Bankdrücken die Bänder ebenfalls an der Seite befestigen (siehe Bild 1).
  • Beim Herunterführen geringe Zusatzbelastung (siehe Bild 2), beim Hochführen Steigerung der Belastung (siehe Bild 3). So wird der Muskel zusätzlich belastet.

Ablauf

©
  • Klimmzug: Bei gestreckten Armen unterstützt das Band in der schweren Aufwärtsbewegung (siehe Bilder 1 und 2).
  • Variation: Mit Zusatzgewichten zieht das Band den Spieler zusätzlich nach unten (siehe Bild 3).

Ablauf

©
  • Das Band über die Schultern unter dem Gerät befestigen (siehe Bild 1).
  • 'Dips' ausführen: Beim Herunterführen des Körpers den Bandzug ausgleichen (siehe Bild 2), beim Hochführen des eigenen Körpergewichts höherer Widerstand (siehe Bild 3).

Die übrigen Teile unserer Beitragsreihe können Sie unten aufrufen (siehe 'Themenverwandte Links').