Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

07.04.2015

Zu dieser Trainingseinheit

von Ralf Peter (07.04.2015)
In den kommenden Wochen stehen wichtige Spiele an: Für viele Mannschaften geht es um die entscheidenden Punkte im Kampf gegen den Abstieg, um den Aufstieg oder die Meisterschaft. Das Wiederholen bestimmter Handlungsmuster, das Verbessern kleiner taktischer Details und das Erhöhen des Selbstvertrauens sollen den Ausschlag geben. In der heutigen Einheit werden Spielformen aufgezeigt, in denen das Anbieten und Freilaufen und damit verbunden die offensive Feinabstimmung verbessert werden. Ein motivierendes Technikprogramm im Aufwärmteil bereitet die Spieler auf die komplexen Spielformen des Hauptteils vor.

©
©

Passspiel in Gruppen

Organisation

  • Ein 40 x 40 Meter großes Feld errichten und in 4 Quadrate unterteilen
  • Die Spieler gleichmäßig auf die kleinen Quadrate verteilen
  • Jede Gruppe hat 1 Ball

Ablauf

  • Die Spieler passen sich in ihren Gruppen in freier Reihenfolge zu.
  • Auf ein Trainerkommando startet je 1 Spieler ohne Ball im Uhrzeigersinn in das benachbarte Quadrat.
  • Jetzt spielen die verbleibenden Spieler 3 weitere Pässe: Der letzte Passempfänger spielt in den Lauf des freilaufenden Spielers in das nächste Quadrat.
  • Anschließend rücken auch die übrigen Spieler der Gruppen im Uhrzeigersinn weiter, und das freie Passspiel beginnt erneut.

Variationen

  • Gegen den Uhrzeigersinn starten.
  • In das diagonal gegenüberliegende Feld starten.
  • Dem freilaufenden Mitspieler per Flugball hoch zuspielen.

Tipps und Korrekturen

  • Die Spieler sollen dauerhaft locker in Bewegung sein.
  • Beim Felderwechsel das Lauf- und Passtempo erhöhen.
  • Der Spieler, der das Feld wechselt, muss sich deutlich anbieten und freilaufen. Auf eine rege Kommunikation untereinander achten.
  • Ausreichend Ersatzbälle bereitlegen.
©
©

Passtiming-Wettkampf

Organisation

  • Den Grundaufbau aus Aufwärmen 1 beibehalten
  • In der Feldmitte zusätzlich 4 weitere Hütchen aufstellen
  • Die Spieler gleichmäßig an den Eckhütchen postieren
  • Je Gruppe 1 Ball

Ablauf

  • Auf ein Trainerkommando starten die jeweils ersten Spieler an den Eckhütchen die Aktion: Sie passen im Uhrzeigersinn zum jeweils nächsten Hütchen und laufen ihrem Abspiel hinterher.
  • Anschließend passen sie zum jeweils nächsten Hütchen in Richtung Feldmitte und laufen erneut nach.
  • Danach passen sie zum nächsten Mitspieler am eigenen Starthütchen zurück und stellen sich ebenfalls wieder dort an usw.
  • Welche Mannschaft steht zuerst wieder in ihrer Ausgangsstellung?

Variationen

  • Gegen den Uhrzeigersinn passen und laufen.
  • Die Anzahl der erlaubten Kontakte begrenzen.

Tipps und Korrekturen

  • Das Passtiming wird trainiert.
  • Gegnerische Pass- und Laufwege beachten.
  • Darauf achten, dass alle Pässe auf der Außenseite der Hütchen vorbeigespielt werden. Ansonsten wiederholen lassen!
  • Immer mit dem äußeren Fuß passen.
  • Den Ball möglichst in vollem Lauf am nächsten Hütchen erreichen.
©
©

Schneller Torabschluss I

Organisation

  • Ein 60 x 40 Meter großes Spielfeld markieren
  • Das Feld in 3 Zonen unterteilen
  • Die Tore Rücken an Rücken auf den Grundlinien von Zone 2 aufstellen
  • 2 Mannschaften einteilen und im 1-5-2-System auf die Zonen verteilen

Ablauf

  • 5 gegen 5 in Zone 2 auf Ballhalten.
  • Sobald eine Mannschaft 5 Pässe in Folge gespielt hat, erfolgt das Anspiel zu einem der beiden Stürmer in der eigenen 'Angriffszone'.
  • Diese versuchen, im 2 gegen 1 auf das Tor abzuschließen.
  • Anschließend Neustart in Zone 2.
  • Jeder Treffer zählt für die Mannschaftswertung.
  • Welche Mannschaft erzielt zuerst 5 Tore?

Variationen

  • In Zone 2 wird 4 gegen 4 gespielt, in den anderen Zonen jeweils 2 gegen 2.
  • Der Passgeber darf als zusätzlicher Angreifer nachrücken.
  • Tore, die direkt erzielt werden, zählen doppelt.
  • Gelingt es dem Verteidiger, in Ballbesitz zu kommen, darf er einen Flugball über Zone 2 hinweg auf die eigenen Stürmer in der gegenüberliegenden 'Angriffszone' spielen.

Tipps und Korrekturen

  • Die Torhüter stoßen zum Mannschaftstraining hinzu.
  • Durch geschicktes Anbieten und Freilaufen stetig Anspielstationen schaffen.
  • Als Stürmer erst dann freilaufen, wenn der Passweg frei ist und Blickkontakt zum Passgeber aufgenommen wurde.
  • Aus dem Rücken des Verteidigers anbieten.
  • Die Positionen regelmäßig wechseln.
©
©

Schneller Torabschluss II

Organisation

  • Den Grundaufbau und die Mannschaften beibehalten
  • Die Tore zueinander drehen
  • Je 4 Spieler beider Teams in Zone 1 und 3 postieren

Ablauf

  • 4 gegen 4 in beiden Zonen auf Ballhalten.
  • Sobald eine Mannschaft 3 Pässe gespielt hat, darf der Ballbesitzer in die mittlere Zone dribbeln und auf das gegenüberliegende Tor abschließen.
  • Alternativ darf auch auf einen Mitspieler in die mittlere Zone gepasst werden.
  • Anschließend erfolgt die Spielfortsetzung erneut im 4 gegen 4 in Zone 1 bzw. 3.
  • Jeder Treffer zählt für die Mannschaftswertung.
  • Welche Mannschaft hat nach 8 Minuten mehr Treffer erzielt?

Variationen

  • Auf ein Trainerkommando in die Mittelzone starten.
  • Ein gegnerischer Verteidiger darf in die Mittelzone nachrücken und den Torschützen attackieren. Bei Ballgewinn des Verteidigers darf dieser auf das andere Tor kontern.

Tipps und Korrekturen

  • Auf eine rege Kommunikation zwischen den Spielern achten.
  • Möglichst direkt auf das Tor abschließen.
  • Ausreichend Ersatzbälle bereitlegen.
  • Nach dem Pass zum Mitspieler bzw. dem Dribbling in die Mittelzone das Spiel auf Ballhalten sofort mit einem neuen Ball fortsetzen.
©
©

Schnelles Überbrücken der Mittelzone

Organisation

  • Den Grundaufbau weiter verwenden
  • Die Tore mit Torhütern auf den Grundlinien des Feldes errichten
  • 2 Mannschaften einteilen

Ablauf

  • 8 gegen 8 im Feld auf die beiden Tore.
  • In der Mittelzone dürfen beide Mannschaften nur höchstens einmal abspielen. Dann muss das Anspiel in die Angriffszone erfolgen.
  • Welche Mannschaft hat zum Schluss mehr Treffer erzielt?

Variationen

  • Den Angreifern eine Zeitbegrenzung vorgeben: Die Ballbesitzer müssen innerhalb von 30 Sekunden auf das gegnerische Tor abgeschlossen haben.
  • Zum Schluss frei spielen lassen.

Tipps und Korrekturen

  • Die Mannschaften im 3-2-3-System aufstellen.
  • Ohne Abseits spielen.
  • Auf ein korrektes Timing beim Anbieten und Freilaufen achten.
  • Anspielstationen in der Tiefe schaffen.
  • Das Spiel gegebenenfalls unterbrechen und die Spieler auf ihre Fehler bzw. bessere Alternativen hinweisen.
  • Ein schnelles Umschalten bei Ballgewinn bzw. Ballverlust fordern.
  • Zielstrebig abschließen.