Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

10.02.2015

Zu dieser Trainingseinheit

von Armin Friedrich (10.02.2015)

Damit die Spieler komplexe Spielzüge wie zum Beispiel das Hinterlaufen am Flügel auch im Spiel anwenden können, bedarf es häufiger Wiederholungen. Dieses taktische Mittel, um in den Rücken einer kompakten Abwehr zu gelangen, muss im Detail zunächst zwischen den beiden Angreifern und dann auch mit der gesamten Mannschaft abgestimmt werden. Um die räumliche Vorstellung für den Ort des Anspiels, das Dribbling und das tatsächliche Hinterlaufen zu bekommen, werden diese Räume zunächst durch Quadrate markiert.

©
©

Dribbeln und Passen

Organisation

  • Einen Hütchenparcours markieren (Abstand zwischen den Hütchen: jeweils 10 Meter)
  • Die Spieler an den Eckhütchen aufstellen
  • Die jeweils ersten Spieler an 2 diagonal gegenüberliegenden Eckhütchen haben je 1 Ball

Ablauf

  • Die Startspieler dribbeln zum zentralen Hütchen und passen im Gegenuhrzeigersinn zum jeweils nächsten Spieler.
  • Die Passempfänger nehmen in die Bewegung mit, dribbeln zum zentralen Hütchen usw.
  • Alle Passgeber laufen ihren Abspielen nach und stellen sich beim jeweils nächsten Hütchen wieder an.

Variationen

  • Am zentralen Hütchen vorbeidribbeln und von hinter dem Hütchen zupassen.
  • Vor dem zentralen Hütchen eine Finte ausführen.

Tipps und Korrekturen

  • Auf eine enge Ballführung achten.
  • Die Fußspitze des Standbeins muss in Passrichtung zeigen.
  • Präzise mit der Innenseite zuspielen.
©
©

Getimtes Dribbeln und Passen

Organisation

  • Den Aufbau beibehalten
  • Alle Spieler an den Starthütchen haben je 1 Ball
  • Die anderen Spieler stellen sich an den Hütchen neben den Starthütchen auf

Ablauf

  • Die jeweils ersten Startspieler dribbeln gleichzeitig in Richtung zentrales Hütchen.
  • Gleichzeitig starten die jeweils ersten Spieler daneben und hinterlaufen die Ballbesitzer zum im Gegenuhrzeigersinn nächsten freien Eckhütchen.
  • Die Ballbesitzer passen vom zentralen Hütchen in den Lauf der hinterlaufenden Spieler.
  • Die Passempfänger nehmen zum jeweils nächsten Starthütchen an und mit und stellen sich dort wieder an.
  • Die Passgeber werden Passempfänger usw.

Variationen

  • Das Hinterlaufen durch Änderung der Hütchenpositionen variieren (z. B. die Hütchen der Passempfänger etwas näher an die Starthütchen heranrücken).
  • Die Passgeber von den jeweils anderen Eckhütchen starten lassen und die Übung in entgegengesetzter Richtung durchführen.

Tipps und Korrekturen

  • Auf eine gute Abstimmung zwischen Passgeber und Passempfänger achten.
  • Die Passempfänger müssen die Passgeber zunächst an ihnen vorbei in Richtung Zentrum dribbeln lassen, ehe sie mit maximalem Tempo hinterlaufen.
  • Auf präzise Zuspiele in den Lauf der Passempfänger achten.
©
©

Hinterlaufen am Flügel I

Organisation

  • In einer Spielfeldhälfte vor den Strafraumecken jeweils aneinandergrenzend zwei 10 x 10 Meter große Felder nebeneinander markieren
  • Auf der Mittellinie ein zweites Großtor aufstellen
  • 8 Angreifer und 6 Verteidiger bestimmen
  • Die Tore mit Torhütern besetzen

Ablauf

  • 8 gegen 6 auf die Tore mit Torhütern.
  • Der Torhüter der Angreifer startet jede Aktion von der Mittellinie.
  • Die Verteidiger dürfen die äußeren Quadratzonen nicht betreten.
  • Die Angreifer versuchen, einen Mitspieler in einer der äußeren Zonen anzuspielen.
  • Gleichzeitig hinterläuft ein Mitspieler den Außenspieler.
  • Anschließend freies Spiel bis zum Torabschluss.
  • Gelingt es den Verteidigern, den Ball zu erobern, so kontern sie auf das Tor an der Mittellinie.

Variationen

  • Vor dem Hinterlaufen am Flügel muss ein Steilpass auf einen der Stürmer erfolgen (Spiel über den Dritten).
  • Die Aufgaben nach einer Weile wechseln. Welchem Angreifer-Team gelingen in 10 Durchgängen die meisten Hinterlauf-Aktionen?

Tipps und Korrekturen

  • Mit Eishockey-Abseits spielen: Der Ball muss vor dem ersten Angreifer in der Endzone sein. Erst danach dürfen auch die Verteidiger in die Zone nachrücken.
  • Die hinterlaufenden Spieler müssen beim Anspiel des Außenspielers so nah an der Quadratzone sein, dass ein getimtes Hinterlaufen möglich ist.
  • Die beiden Stürmer sollen möglichst vor dem Tor kreuzen und den 'kurzen' bzw. 'langen' Pfosten besetzen.
©
©

Hinterlaufen am Flügel II

Organisation

  • Den Aufbau und die Mannschaften beibehalten

Ablauf

  • Grundablauf wie zuvor
  • Jetzt dürfen die Verteidiger die Ballbesitzer auch in den äußeren Zonen angreifen.

Variationen

  • Gültige Treffer der Angreifer sind auch ohne vorheriges Anspiel in eine der Zonen möglich.
  • Treffer nach einem Anspiel in die Zonen zählen doppelt.
  • Treffer nach einem Hinterlaufen am Flügel zählen dreifach.

Tipps und Korrekturen

  • Die Außenspieler ermutigen, mit höchstem Tempo nach innen zu dribbeln und situativ zwischen einem Dribbling mit eigenem Torabschluss oder einem Pass auf einen hinterlaufenden Spieler zu entscheiden.
  • Zielstrebig abschließen!
©
©

8 gegen 6 plus 2 Torhüter

Organisation

  • Den Grundaufbau und die Mannschaften weiter verwenden
  • Am Flügelzonen je eine Seite der Quadratzonen entfernen, so dass eine Markierungslinie entsteht

Ablauf

  • 8 gegen 6 auf die Tore mit Torhütern.
  • Treffer nach einem Hinterlaufen über die Markierungslinien zählen dreifach.

Variationen

  • Das Überzahl-Team darf mit maximal 3 Kontakten agieren.
  • Die Hütchen entfernen und 2 Teams zu je 7 Spielern bilden: Zum Schluss frei spielen lassen.

Tipps und Korrekturen

  • Die Außenspieler sollen sich zunächst weiterhin an den verbleibenden Hütchen orientieren.
  • Auf ein korrektes Timing zwischen den Außenspielern, den hinterlaufenden Spielern und den Stürmern im Zentrum achten.