Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

03.10.2017

Hinterlaufen am Flügel

Das Flügelspiel mit Hinterlaufen erfordert von den Spielern eine grupptentaktische Feinabstimmung. Darum werden die Pass- und Laufwege bereits in das Aufwärmprogramm integriert. Zusätzlich können je nach Wunsch auch noch koordinative Inhalte ergänzt werden. Das zentrale Element bleibt jedoch das Anspiel auf den Außenspieler, der diagonal nach innen dribbelt. So zieht er den gegnerischen Außenverteidiger mit. Während er zum zentralen Mittelfeldspieler passt, hinterläuft der eigene Außenverteidiger ihn an der Seitenlinie entlang und erhält einen Pass in den Lauf. Gleichzeitig starten die Angreifer vor das Tor, um die Hereingabe zu verwandeln.

©

Koordinations- und Passparcours

Organisation

  • Einen Parcours aufbauen
  • Dazwischen Koordinationsleiter, Stangen und Minihürden auslegen
  • Die Spieler auf den Positionen verteilen
  • Der erste Spieler bei A hat 1 Ball

Ablauf

  • A passt zu B, der nach innen dribbelt und auf C passt.
  • A hinterläuft B und erhält das Zuspiel von B in den Lauf.
  • A dribbelt im Slalom um die Stangen, passt zu D und durchläuft die Koordinationsleiter.
  • D spielt zu E weiter und springt über die Minihürden.
  • E dribbelt im Slalom um die Hütchen und passt zum jeweils nächsten Spieler bei A.
  • Die Spieler wechseln jeweils zur nächsten Station: A läuft auf D, B zu C, C zu A, D zu E und E zu B.

Variationen

  • Mit 2 Bällen spielen: Bei A und D gleichzeitig starten.
  • B dribbelt zu C und übergibt den Ball.
  • Die Koordinationsübungen variieren (z. B. seitlich durch die Koordinationsleiter laufen, einbeinig über die Minihürden springen usw.).

Tipps und Korrekturen

  • Auf eine technisch korrekte Ausführung der Koordinationsübungen achten.
  • Gut getimt in den Fuß oder in den Lauf der Mitspieler zuspielen.
©

Passparcours

Organisation

  • Den Grundaufbau beibehalten
  • Die Koordinationsleiter, die Slalomhütchen und die Minihürden entfernen
  • Die Spieler auf den Positionen verteilen
  • Der erste Spieler bei A hat 1 Ball

Ablauf

  • Grundablauf wie in Aufwärmen 1.
  • Jetzt verzichten A, D und E auf die Koordinationsaufgaben.

Variationen

  • Mit 2 Bällen spielen: Die jeweils ersten Spieler bei A und D haben Bälle und starten gleichzeitig.
  • B dribbelt zu C und übergibt den Ball.

Tipps und Korrekturen

  • Nach dem allgemeinen Aufwärmen im ersten Teil wechselt der Fokus jetzt auf ein gutes Passtiming mit schnellen und präzisen Abläufen.
  • Auf präzise Zuspiele in den Fuß des Mitspielers achten.
  • Die Stationen zügig wechseln.
©

Hinterlaufen am Flügel I

Organisation

  • Auf der Grundlinie 1 Tor mit Torhüter aufstellen
  • Positionshütchen am Flügel markieren
  • Dreier-Gruppen bilden, die als Angreifer agieren und sich an der Strafraumgrenze aufstellen
  • Alle übrigen Spieler auf den Positionen verteilen
  • Die Spieler bei A haben Bälle

Ablauf

  • A spielt auf B, der nach innen dribbelt und auf C passt.
  • Gleichzeitig hinterläuft A Spieler B und erhält ein Zuspiel von C in den Lauf.
  • A nimmt in Richtung Grundlinie mit und flankt auf die vor das Tor startenden Angreifer, die versuchen, die Hereingabe zu verwerten.

Variationen

  • Den Ablauf von der jeweils anderen Seite durchführen.
  • Die Art der Hereingabe variieren (z. B. flacher Rückpass, Flanke usw.).

Tipps und Korrekturen

  • Darauf achten, dass A Spieler B mit höchstmöglichem Tempo hinterläuft.
  • Als Angreifer nicht zu früh in den Strafraum starten.
  • Vor dem Tor den kurzen und den langen Pfosten sowie den Elfmeterpunkt besetzen und zielstrebig abschließen.
©

Hinterlaufen am Flügel II

Organisation

  • Den Aufbau aus Hauptteil 1 beibehalten
  • Verteidiger bestimmen und im Rücken von B postieren
  • Die Spieler bei A haben Bälle

Ablauf

  • Grundablauf wie zuvor.
  • Jetzt wird B bei der Ballannahme sowie beim Pass auf C von einem Verteidiger gestört.

Variationen

  • Den Ablauf von der jeweils anderen Seite durchführen.
  • Einen weiteren Verteidiger im Rücken von C postieren.
  • Auch vor dem Tor mit Verteidigern spielen, die versuchen, den Torabschluss zu verhindern.

Tipps und Korrekturen

  • B muss den Ball stets mit dem Körper gegen den Verteidiger abschirmen.
  • C muss dem Zuspiel von B mit einer Konterbewegung entgegenstarten und möglichst direkt in den Lauf von A vorlegen.
  • Dadurch, dass der Verteidiger mit B nach innen zieht, entsteht der entscheidende Raum an der Außenlinie, der das Hinterlaufen von A ermöglicht.
  • Im Zentrum zielstrebig abschließen!
©

Tore nach Hinterlaufen am Flügel

Organisation

  • Ein 50 x 70 Meter großes Feld mit Toren markieren
  • Außenzonen errichten
  • Zusätzlich 2 Flankenzonen markieren
  • 2 Mannschaften einteilen
  • Jedes Team stellt 1 Torhüter

Ablauf

  • 6 gegen 6 auf die Tore mit Torhütern.
  • Gültige Treffer dürfen nur nach einem Hinterlaufen am Flügel und einer Hereingabe aus einer der Flankenzonen erzielt werden.
  • Die Verteidiger dürfen die Flankenzonen nicht betreten.
  • Gelingt es den Verteidigern, den Ball zu erobern, so kontern sie auf das gegenüberliegende Tor mit Torhüter.

Variationen

  • Die Verteidiger dürfen die Außenzonen erst nach einem Pass in die entsprechende Zone betreten.
  • Die Verteidiger dürfen überall attackieren.
  • Die Zonen entfernen und zum Schluss frei spielen lassen.

Tipps und Korrekturen

  • Die Außenspieler sollen sich früh in der Breite des Feldes aufstellen.
  • Der Pass auf den Außenspieler eröffnet die Aktion.
  • Dieser muss möglichst mit dem ersten Kontakt nach innen ziehen, um am Flügel den Raum zum Hinterlaufen zu schaffen.
  • Darauf achten, dass sich die gegnerischen Außenverteidiger spielgemäß verhalten und sich nicht ausschließlich darauf besinnen, das Hinterlaufen am Flügel zu verhindern.
  • Die Angriffsspielzüge nicht auf Biegen und Brechen durchführen, sondern situativ abbrechen und das Spiel verlagern, wenn die Aktion auf einer Seite nicht durchgeführt werden kann.
  • Zielstrebig abschließen!