Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel!

„Nach dem Spiel ist vor dem Spiel!“ Sepp Herberger hat diese Fußballer-Weisheit ins Trainer-Bewusstsein gebracht. Das Coaching ist eine der wichtigsten Aufgaben des Trainers. Und in der Tat beginnt mit dem Abpfiff bereits die Vorbereitung auf die nächste Begegnung. Doch wie macht man’s richtig?

Überlegt handeln!

Fakt ist, das Team lebt und denkt eher im Moment! Und der erste Impuls nach dem Abpfiff ist oftmals der falsche! Oft legen Trainer unbewusst mit dem, was sie direkt nach dem Schlusspfiff sagen oder tun, den Grundstein für die Handlungen im nächsten Spiel. Mal sind es teilweise überschwängliche Lobeshymnen, mal die schnell geäußerte negative Kritik!

Zuerst den kurzen Kontakt suchen, dann beruhigen, dann reden!

Unabhängig vom Ausgang des Spiels bzw. von der Leistung der Mannschaft sollte der Trainer den Kontakt zur Mannschaft suchen und dadurch verdeutlichen: „Wir sind ein Team!“ Danach sollte er sich kurz zurückziehen, um sich genau zu überlegen, was er sagen möchte. Bei diesen Überlegungen kann natürlich eine zweite Meinung, zum Beispiel die des Co-Trainers sehr hilfreich sein.

Und dann kommt sie: die erste offizielle Teambesprechung nach der Partie. Bis zum kommenden Spiel wird es nicht die letzte sein. Die folgende Übersicht zeigt, wie Sie Ihr Team überlegt und gezielt auf die nächste Begegnung einstimmen! Frei nach dem Motto: (Die richtige) Kommunikation ist alles!

  • Kontakt zu den Spielern herstellen, z. B. abklatschen!
  • Die Mannschaft zusammenhalten!
  • Impulsive Reaktionen möglichst vermeiden: Zuerst ‘sammeln’ – evtl. eine zweite Meinung einholen!
  • Kurze Spielanalyse mit positivem Ausblick verbinden!
  • Sehr enttäuschte Spieler im Einzelgespräch aufbauen!
  • 'Sandwich-Taktik': Positiv beginnen, kritisch im Mittelteil, positiv abschließen!
  • Einzelne Szenen aufarbeiten (Video!) und Lösungen im Training umsetzen!
  • Die Spieler in die Lösungsfindung einbinden!
  • Kurze Vorschau auf den nächsten Gegner liefern!
  • Kader und Treffpunkt bekanntgeben!
  • Aufstellung und Taktik für das Spiel erläutern!
  • Änderungen in Kader und Aufstellung dem betreffenden Spieler begründen!
  • Ausblick auf die folgende Trainingswoche geben!
  • Nur noch kurze bzw. wenige Informationen vermitteln!
  • Geeignete Motivationsstrategien anwenden (individuell oder teamspezifisch)!
  • Mannschaftsrituale durchführen!
  • Trotzdem flexibel bleiben: Die Spannung durch variable Ansagen immer wieder neu beleben!

In den Gesprächen wird deutlich, welcher Trainer sein Team im Griff hat. Ein gutes Coaching zeichnet sich in erster Linie auch durch eine gute Kommunikation aus. Hierfür gibt es einige Richtlinien, die es zu beachten gilt. Diese sollten in jeder Besprechung und jedem Gespräch Berücksichtigung finden. So behält der Trainer in jeder Situation das 'Heft des Handelns' in der Hand und wird von seinen Spielern geachtet.

  • Einzelgespräche wirklich nur unter 4 Augen und 4 Ohren führen!
  • Blickkontakt suchen und behalten – vor allem in schwierigen Gesprächssituationen!
  • Dem Spieler zuhören, aber die Gesprächsführung behalten!
  • Immer frontal vor der Gruppe stehen!
  • Die Spieler sollen nicht in die Sonne blicken müssen!
  • Mit jedem Spieler mindestens einmal Blickkontakt suchen!
  • Die Spieler beim Namen nennen und ansprechen!
  • Mal laut, mal leiser sprechen!
  • Eigene Emotionen bewusst zeigen!