Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Konflikte lösen

Auf dem Fußballplatz treffen verschiedenste Charaktere aufeinander. Für den Trainer ist es wichtig, Konfliktpotenziale früh zu erkennen.

Wenn Konflikte entstehen, gitl es früh und besonnen einzugreifen, damit diese nicht eskalieren. Generell sind Konflikte nicht unbedingt etwas Schlechtes. Bei einer sachlichen Bewältigung können Jugendliche viel lernen


Konfliktpotenziale im Fußball

©
  • Sportliche Konkurrenz
  • Persönliche Abneigung
  • Missverständnisse
  • Kommunikationsfehler
  • Soziale oder ethnische Herkunft
  • Einstellungen und Ansichten
  • Gefühl der ungerechten Behandlung
  • Hart geführte Zweikämpfe

Positive Aspekte von Konflikten

©

Der Prozess der Konfliktlösung bietet Jugendlichen die Chance, z.B.:

  • die Ursachen des Konfliktes zu beseitigen
  • sich durchzusetzen und gleichzeitig die Interessen anderer mit zu berücksichtigen
  • Meinungen darzustellen
  • Grenzen zu respektieren

Fair play beachten

B-Junioren befinden sich noch in der Phase der charakterlichen Selbstfindung. Der Trainer hat hier die Chance den Jugendlichen in seiner Entwicklung positiv zu beeinflussen und dadurch zu stärken. Daher sollte er eine sportlich faire Grundeinstellung vorleben und diese auch den Jugendlichen vermitteln. Mit Fairness ist nicht nur das Einhalten der Regeln gemeint, sondern die Achtung aller am Fußball beteiligten Personen.


Positive Folgen der Konfliktlösung

© 2012 Getty Images
  • Ein gutes Mannschaftsklima sorgt für gutes Zusammenspiel.
  • Die Spieler können sich besser auf das Spiel konzentrieren.
  • Frühzeitig erkannte und bearbeitete Konflikte verhindern eine Eskalation.

 


Miteinander reden hilft

Das wichtigste Mittel im Zusammenhang mit Konflikten ist die Kommunikation. Sie ist die Basis jeglicher Konfliktprävention und -lösung. Hier gibt es einige Hilfsmittel, die schon im Vorhinein eine gute Ausgangslage für diese Prozesse schaffen.


Kommunikative Maßnahmen

© 2011 Getty Images

Mannschaftsbesprechungen

  • Zielsetzungen, Regeln, Diskussion
  • Gebote und Verbote

Regelvereinbarungen

  • In Form eines mündlichen oder auch schriftlichen „Vertrags“ einigen sich dabei Trainer und Spieler auf bestimmte Verhaltens- bzw. Vorgehensweisen („Spielregeln“), die von beiden Seiten eingehalten werden müssen.
  • Für „Vertragsbrüche“ werden Konsequenzen festgelegt, die für den Trainer genauso wie für die Jugendlichen gelten.

Verhaltensabsprachen

  • Vor brisanten Begegnungen könnten sich Mannschaftsvertreter zusammen setzen und Verhaltensregeln verabreden (Verzicht auf Gewalt, Beleidigungen oder Provokationen).

Elternabende

  • Verhalten am Spielfeldrand, Zielsetzungen der Mannschaft, Fahrdienste

Appelle und direkte Ansprachen

  • Eine direkte und offene Kommunikation kann Missverständnisse und Eskalation vorbeugen!