Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Tausend(e) Ballkontakte

Insbesondere im Kleingruppentraining können Spieler an individuellen Stärken und Schwächen arbeiten. Der Trainer kann sie hierbei im Detail coachen und unterstützen. DFB-Trainerausbilder und Co-Trainer der Frauen-Nationalmannschaft Patrik Grolimund hat eine Trainingseinheit zusammengestellt, die den Spielern zahlreiche Ballaktionen ermöglicht und die Grundtechniken zudem vielseitig schult. Die Schwerpunkte dieser Trainingseinheit bilden demnach Technikformen, die durch Wettkampf- und Spielformen motivierend ergänzt werden.

Oftmals bleibt die individuelle Förderung der Spieler im Trainingsalltag auf der Strecke. Dies kann diverse Gründe haben und ist sicherlich häufig auch auf fehlende Kapazitäten im Trainerteam zurückzuführen. Dennoch sollte das Ziel jedes Trainers sein, jeden Spieler bestmöglich individuell zu fördern und zu verbessern. Ein effektives Training gelingt nur dann, wenn jedem Spieler viele Ballaktionen ermöglicht werden und zudem ausreichend Raum für Kreativität, Spaß und Abwechslung geboten ist. Unter diesen Bedingungen kann Erlerntes im Spiel umgesetzt und langfristige Erfolge erzielt werden.

Ballaktionen ohne Ende

Diese Trainingseinheit ist für fünf Feldspieler konzipiert. Schon dem Aufwärmen kommt eine enorm hohe Bedeutung zu, da es die Spieler zum Start der Einheit 'aktivieren' und auf die folgenden Anforderungen vorbereiten soll. Denn bereits im zweiten Aufwärmteil treten die Spieler in einem Dribbel-Wettbewerb gegeneinander an und werden technisch und körperlich intensiv gefordert. Den Hauptteil eröffnet ein klassisches 4 gegen 1: Hier sind Konzentration, Passqualität und Handlungsschnelligkeit gefragt.

Im zweiten Teil wird das Passspiel weiterführend in einem 'Pass-Quadrat' geschult, welches ein strukturiertes Üben an den Techniken (Dribbeln und Passen) mit taktischen Elementen (Freilaufen, Kommunikation und Timing) kombiniert. Der letzte Hauptteil greift die Grundform des 4 gegen 1 erneut auf, ergänzt diese jedoch durch ein zweites Feld zur Spielverlagerung und sorgt somit für weitaus mehr Dynamik in der Spielform. Zum Ausklang der Einheit dürfen sich die Spieler nochmals individuell und kreativ mit dem Ball beschäftigen. Ob sie hierbei ihren Jonglierrekord verbessern, eine Finte einstudieren oder am 'schwachen Fuß' arbeiten wollen, ist ihnen dabei völlig selbst überlassen.

Vielseitige Herausforderungen

Organisation

  • Ein 12 x 12 Meter großes Feld markieren
  • Die Spieler verteilen sich mit Bällen im Feld

Ablauf

  • Die Spieler dribbeln frei im Feld.
  • Der Trainer gibt verschiedene Aufgaben vor.
    • Jonglieren': Die Spieler versuchen den Ball möglichst lange in der Luft zu halten.
    • Laufen ohne Ball: Armkreisen, seitlich laufen, hüpfen etc.
    • Passen zu zweit/dritt: In den Gruppen mit 1 Ball und in der Bewegung kombinieren.
    • Kräftigungs– Mobilisationsübungen: Durch den Trainer angeleitet verschiedene Übungen durchführen Seitstütz, Bauchcrunch, Hock-Streck-Sprung.
  • Die Aufgaben alle 3-5 Minuten wechseln.

Variation

  • Verbessere den Jonglierrekord: Wer kann am häufigsten fehlerfrei Jonglieren?

Tipps und Korrekturen

  • Das Feld vergrößern, wenn die Spieler mehr Platz benötigen.

Dribbel-Stafette

Organisation

  • Das Feld beibehalten
  • Die Spieler in zwei Teams zu je 2 und 3 Spielern einteilen und an den Starthütchen verteilen
  • Die ersten Spieler jedes Teams haben 1 Ball

Ablauf

  • Auf ein Signal des Trainers starten die Spieler in das Feld, umdribbeln das Wendehütchen und übergeben anschließend an den Partner.
  • Welches Team hat zuerst 4 Durchgänge absolviert?
  • Anschließend einen Teamwechsel durchführen.

Variation

  • Verschiedene Technikaufgaben vorgeben: Nur mit rechts/links dribbeln, pendeln, rückwärts mit der Sohle usw.

Tipps und Korrekturen

  • Ausreichend Zeit zur Erholung einplanen.
  • Die Distanz dem Leistungsniveau der Spieler anpassen.
  • Auf eine enge Ballführung achten.

Spielform 4 gegen 1 statisch

Organisation

  • Das Feld beibehalten
  • 1 Verteidiger benennen und die Spieler im Feld verteilen

Ablauf

  • Die Überzahl-Spieler versuchen möglichst viele Pässe zu spielen, ohne dass der Verteidiger an den Ball kommt.
  • Den Verteidiger jede Minute wechseln.

Variationen

  • Eine Kontaktbegrenzung einführen.
  • Nach 5 erfolgreichen Pässen erhalten die Überzahl-Spieler 1 Punkt.
  • Kommt der Verteidiger vorher dazwischen, so erhält dieser 1 Punkt: Wer sammelt insgesamt die meisten Punkte?

Tipps und Korrekturen

  • Möglichst nur Flachpässe spielen.
  • Die Feldgröße dem Leistungsniveau der Spieler anpassen.
  • Auf eine 'offene' Spielstellung achten.

Magisches Quadrat

Organisation

  • Das Feld übernehmen und die Spieler gleichmäßig an den Hütchen verteilen
  • Der erste Spieler am Starthütchen hat 1 Ball

Ablauf

  • Der Spieler mit Ball dribbelt auf einer Quadratslänge an und spielt in den Lauf des Mitspielers, welcher sich in der Zwischenzeit von seinem Hütchen gelöst hat.
  • Dieser nimmt an und mit und dribbelt die entlang der folgenden Quadratslänge, bis er wiederum dem nächsten Spieler in den Lauf spielt.
  • Die Spieler rücken ihrem Pass jeweils nach.
  • Nach 3 Minuten einen Richtungswechsel durchführen.

Variationen

  • In den Fuß passen.
  • Einen Doppelpass durchführen.
  • Den Ball aus dem Dribbling heraus übergeben.

Tipps und Korrekturen

  • Auf das richtige Timing beim Freilaufen achten.
  • Präzision vor Geschwindigkeit!

4 gegen 1 dynamisch

Organisation

  • Den Grundaufbau um ein weiteres 12 x 12 Meter großes Feld ergänzen
  • 1 Verteidiger benennen und die Spieler in einem der Felder postieren

Ablauf

  • Die Überzahl-Spieler passen sich im Feld zu.
  • Nach 5 erfolgreichen Pässen in Folge, darf in das zweite Feld verlagert werden.
  • Ziel ist es, möglichst viele Spielfeldwechsel durchzuführen.
  • Nach spätestens 1 Minute den Verteidiger wechseln.

Variation

  • Der Spielfeldwechsel muss durch ein Dribbling geschehen.

Tipps und Korrekturen

  • Die Spieler sollen sich aktiv freilaufen und Zuspiele fordern.
  • Beim Spielfeldwechsel schnellstmöglich nachrücken, damit die Überzahl ausgespielt werden kann.

Individuelles Ausprobieren

Organisation

  • Ein 20 x 20 Meter großes Feld markieren und die Spieler mit Bällen darin verteilen

Ablauf

  • Die Spieler dürfen sich individuell austoben und z.B an ihrem Jonglierrekord, Finten und Tricks arbeiten
  • Es können auch Gruppen gebildet und gemeinsam gespielt werden.

Variation

  • Alle Abläufe mit dem schwachen Fuß durchführen.

Tipps und Korrekturen

  • Die Spieler motivieren an ihren 'Schwächen' zu arbeiten.
  • Als Trainer mit ins Feld gehen und im Detail coachen.