Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Langenselbold: Besuch von UEFA und DFB

Der Stolz war den E-Jugendlichen der Spvgg. 1910 Langenselbold und ihren Trainern deutlich anzumerken. Es kommt schließlich nicht alle Tage vor, die UEFA und den DFB begrüßen zu dürfen. Im Rahmen seiner dreitägigen UEFA-Share-Veranstaltung hatte der Deutsche Fußball-Bund den nahe Hanau liegenden hessischen Amateurklub ausgewählt, um auf dessen schmucker Anlage den Gästen aus sieben Ländern das DFB-Mobil in der Praxis vorzustellen.

UEFA Share ist ein Programm der Europäischen Fußball-Union, das den Wissensaustausch unter den Nationalverbänden unter anderem im Breitenfußball fördern soll. Der DFB fungierte diesmal wieder als Gastgeber, gekommen waren Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Russland, Weißrussland, Montenegro, Dänemark, Schweden, Belgien und Liechtenstein. Der thematische Schwerpunkt lag auf Trainingsangeboten, Trainerqualifizierung und Trainingsphilosophien im Amateurbereich, wobei am ersten Tag der Fokus besonders auf den Kinder- und Jugendfußball gerichtet wurde. Auch für den guten Zweck wurde bei der Tagung etwas getan. Die Gruppe hatte Sachspenden in Form von Bällen, Trikots und Rucksäcken mitgebracht, die dem Frankfurter Waisenhaus übergeben wurden.

Masterplan Amateurfußball 2024

In Langenselbold hatte sich die internationale Delegation zuvor mit dem DFB-Mobil, und dessen Inhalten vertraut gemacht. Mit insgesamt 30 DFB-Mobilen besucht der DFB seit Mai 2009 bundesweit Fußballvereine an der Basis und Grundschulen. In Hessen sind zwei DFB-Mobile unterwegs. Ziel ist es, vor allem Nachwuchstrainern und -trainerinnen, die über keine Lizenz verfügen, direkt und unkompliziert praktische Tipps zu geben. Bei ihrem Besuch führen lizenzierte Teamer ein Demonstrationstraining durch und informieren Klubs und Schulen über weitere Bildungsangebote sowie über Zukunftsthemen des Fußballs. Die DFB-Mobile sind jeden Tag im Einsatz, jährlich sind es rund 3.600 Veranstaltungen.

Weitere Themen der UEFA-Share-Gruppe waren in den folgenden Tagen das DFB-Ausbilderzertifikat, der DFB Junior Coach und technische Möglichkeiten, um Trainerinnen und Trainer noch gezielter erreichen und qualifizieren zu können. Insbesondere die Frage, wie und in welchem Umfang nationale Verbände den Amateurfußball in ihrem Land sinnvoll unterstützen und fördern können, wird bei UEFA Share immer wieder intensiv behandelt.

In Deutschland geschieht dies aktuell nicht zuletzt durch den Masterplan Amateurfußball 2024, der beim DFB-Amateurfußball-Kongress 2019 auf den Weg gebracht und vom DFB-Bundestag im selben Jahr beschlossen wurde. Am 20. Juni nun soll der DFB-Vorstand das von der Steuerungsgruppe Amateurfußball in enger Zusammenarbeit mit Vertreterinnen und Vertretern von Amateurvereinen ausgestaltete Maßnahmenpaket offiziell verabschieden.

[jb]

Der Stolz war den E-Jugendlichen der Spvgg. 1910 Langenselbold und ihren Trainern deutlich anzumerken. Es kommt schließlich nicht alle Tage vor, die UEFA und den DFB begrüßen zu dürfen. Im Rahmen seiner dreitägigen UEFA-Share-Veranstaltung hatte der Deutsche Fußball-Bund den nahe Hanau liegenden hessischen Amateurklub ausgewählt, um auf dessen schmucker Anlage den Gästen aus sieben Ländern das DFB-Mobil in der Praxis vorzustellen.

UEFA Share ist ein Programm der Europäischen Fußball-Union, das den Wissensaustausch unter den Nationalverbänden unter anderem im Breitenfußball fördern soll. Der DFB fungierte diesmal wieder als Gastgeber, gekommen waren Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Russland, Weißrussland, Montenegro, Dänemark, Schweden, Belgien und Liechtenstein. Der thematische Schwerpunkt lag auf Trainingsangeboten, Trainerqualifizierung und Trainingsphilosophien im Amateurbereich, wobei am ersten Tag der Fokus besonders auf den Kinder- und Jugendfußball gerichtet wurde. Auch für den guten Zweck wurde bei der Tagung etwas getan. Die Gruppe hatte Sachspenden in Form von Bällen, Trikots und Rucksäcken mitgebracht, die dem Frankfurter Waisenhaus übergeben wurden.

Masterplan Amateurfußball 2024

In Langenselbold hatte sich die internationale Delegation zuvor mit dem DFB-Mobil, und dessen Inhalten vertraut gemacht. Mit insgesamt 30 DFB-Mobilen besucht der DFB seit Mai 2009 bundesweit Fußballvereine an der Basis und Grundschulen. In Hessen sind zwei DFB-Mobile unterwegs. Ziel ist es, vor allem Nachwuchstrainern und -trainerinnen, die über keine Lizenz verfügen, direkt und unkompliziert praktische Tipps zu geben. Bei ihrem Besuch führen lizenzierte Teamer ein Demonstrationstraining durch und informieren Klubs und Schulen über weitere Bildungsangebote sowie über Zukunftsthemen des Fußballs. Die DFB-Mobile sind jeden Tag im Einsatz, jährlich sind es rund 3.600 Veranstaltungen.

Weitere Themen der UEFA-Share-Gruppe waren in den folgenden Tagen das DFB-Ausbilderzertifikat, der DFB Junior Coach und technische Möglichkeiten, um Trainerinnen und Trainer noch gezielter erreichen und qualifizieren zu können. Insbesondere die Frage, wie und in welchem Umfang nationale Verbände den Amateurfußball in ihrem Land sinnvoll unterstützen und fördern können, wird bei UEFA Share immer wieder intensiv behandelt.

In Deutschland geschieht dies aktuell nicht zuletzt durch den Masterplan Amateurfußball 2024, der beim DFB-Amateurfußball-Kongress 2019 auf den Weg gebracht und vom DFB-Bundestag im selben Jahr beschlossen wurde. Am 20. Juni nun soll der DFB-Vorstand das von der Steuerungsgruppe Amateurfußball in enger Zusammenarbeit mit Vertreterinnen und Vertretern von Amateurvereinen ausgestaltete Maßnahmenpaket offiziell verabschieden.