Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

D-Junioren im Dribbling schulen

Mit 11- bis 13-Jährigen kann man alle Facetten des Dribblings einführen, beginnend von den drei Varianten des ballhaltenden, gegnerüberwindenden und raumgreifenden Dribblings bis hin zu sämtlichen Ballführungstechniken (Innenseite, Außenseite, Spann, Sohle) und Finten.

Die Hinweise zum Dribbeln mit dem gegnerfernen Fuß werden detaillierter und gezielter, der Gegner- und Zeitdruck erhöht sich sukzessive. Zudem muss der Blick weg vom Ball gefördert werden, zum Beispiel, indem der Trainer mit optischen Signalen während des Dribblings arbeitet. Wann gehe ich ins Dribbling? Wann spiele ich den Ball ab? Durch die geistige Reife der D-Junioren sind diese Entscheidungen ein gewichtiges Element.

Hierzu können Bausteine eines Entscheidungstrainings Bestandteil einer Spielform sein: Die Situation erkennen und die passende Lösung dazu finden. Durch das Einflechten von individualtaktischen Komponenten wie 1-gegen-1-Situationen kann man ganz gezielt auf die verschiedenen Techniken des Dribblings eingehen – das goldene Lernalter, in dem sich D-Junioren befinden, macht es möglich. Als exemplarische Trainingseinheit für diese Altersklasse stellte Steffen Winter zu seiner Zeit als Verbandssportlehrer des Hessischen Fußball-Verbandes die folgenden Trainingsformen vor.

    Ziele

  • Finten erlernen und einsetzen
  • Lösungen im 1 gegen 1 kennen
  • Den Blick weg vom Ball schulen
©

Organisation

  • Ein 25 x 25 Meter großes Feld errichten. Im Feld mehrere verschiedenfarbige Hütchen frei aufstellen.
  • Außerhalb des Feldes 4 Jugendtore bereitstellen.
  • Ausreichend Bälle für alle Spieler bereitlegen.
©

Organisation

  • Die Kinder mit Ball frei im Feld verteilen.

Ablauf

  • Alle dribbeln. Der Trainer erzählt eine Geschichte:
  • „Wir fahren Traktor (langsam), LKW (Normaltempo), Auto (schnell).“
  • „Wir fahren Rennwagen“: Alle dribbeln so schnell sie können.
  • „Reifenschaden links/rechts“: Das linke bzw. rechte
  • Knie stoppt den Ball (siehe Abbildung).
  • „Auspuffschaden“: Alle setzen sich auf den Ball.
  • „Motorschaden“: Alle stoppen mit Hilfe einer Liegestütze den Ball.
©

Organisation

  • Wie zuvor

Ablauf

  • Die Spieler dribbeln frei im Feld. Auf ein Kommando (hier: „Grün, drei Spieler!“) müssen sie sich so schnell wie möglich an der vorgegebenen Hütchenfarbe und in der vorgegebenen Anzahl einfinden.
  • Kommt ein Spieler zu spät, muss er eine Zusatzaufgabe, z. B. 1 ‘Hampelmann’, 1 Liegestütz, 1 Kniebeuge machen.

Hinweis

  • Unterschiedliche Dribbelvarianten einfordern.
©

Organisation

  • Mehrere verschiedenfarbige Hütchen im Feld verteilen.

Ablauf

  • Die Spieler dribbeln frei im Feld und haben die Aufgabe, so schnell wie möglich die Hütchen der vom Trainer aufgerufenen Farben abzulaufen.
  • Der Trainer fungiert als Störspieler und versucht, die Bälle der Kinder zu ‘klauen’.
  • Mit jeder Farbe ist auch eine besondere Dribbelaufgabe verbunden (rote Hütchen mit der linken Außenseite umdribbeln etc.).
  • Unterschiedliche Dribbelvarianten einfordern.
©

Organisation

  • Das Feld teilen und die 4 Jugendtore mit dem Rücken zueinander in der Mitte der Felder postieren.
  • 4 Mannschaften bilden und auf die 2 Felder verteilen.
  • Die Tore mit Torhütern besetzen.

Ablauf

  • Die Teams spielen gegeneinander. Tore können dabei auf beide Tore erzielt werden.
  • Tore nach einem Dribbling auf das rückwärtige Tor zählen doppelt (siehe 4).
  • Nach einigen Minuten neue Spielpaarungen bilden.