Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Spielend leicht ein Team bilden

Jede Saisonvorbereitung stellt hohe Ansprüche an die Trainer*innen. Doch dieses Jahr sind die Übungsleiter*innen besonders gefordert: Die lange Pause hinterließ nicht nur sportliche Rückschritte, auch auf der sozialen Ebene sind Defizite erkennbar. Denn so sehr sich die Spieler*innen wieder freuen, gemeinsam auf dem Platz stehen zu dürfen, so wenig Zeit hatten und haben sie, als Team zusammenzuwachsen. Wir liefern einen Ansatz, wie fußballspezifische Schwerpunkte mit der Teambildung im Training vereinbar sind.

Sich blind verstehen

Damit in der kommenden Spielzeit möglichst oft gejubelt werden darf, sollte in der Saisonvorbereitung neben den fußballspezifischen Inhalten ebenso an ein gutes Teambuilding gedacht werden. Denn wer im Kollektiv funktioniert, erhöht die Erfolgschancen enorm. Nach der langen Coronapause könnte dieser Trainingsaspekt bedeutender denn je sein. Nicht nur müssen in diesem Jahr Neuzugänge integriert werden, sondern auch langjährige Weggefährten müssen zunächst wieder die richtige "Chemie" entwickeln.

Einen Teambuilding-Wettbewerb durchführen

Was gibt es für Spieler*innen Schöneres, als den Trainer oder die Trainerin einmal richtig herauszufordern? Wenn dies dann noch im Teamverbund geschieht, können beide Seiten nur profitieren. Denn mithilfe von kleinen Challenges können intensive Einheiten in der Saisonvorbereitung etwas "aufgepeppt" werden und gleichzeitig für viel Spaß auf dem Platz sorgen. Für die Umsetzung bietet es sich an, in jede Trainingseinheit eine Challenge zu integrieren und daraus einen mehrwöchigen Wettkampf zwischen Team und Trainer*innen zu entwickeln. Das Team muss dabei stets eine Zielvorgabe (Punkte, Treffer, Zeit etc.) erreichen, die zuvor im Trainerteam gemäß dem Leistungsniveau der Spieler*innen festgelegt wurde. Wer dann nach allen Runden die meisten Challenges für sich entscheiden konnte, bekommt von den Unterlegenen am Ende der Vorbereitung zum Beispiel ein Eis spendiert!

Bei der Gestaltung der verschiedenen Aufgaben sollten die Anforderungen und der Zeitpunkt so gewählt werden, dass dieser Trainingsteil gleichzeitig der aktiven Erholung vor dem Haupt- oder Schlussteil dient. Wir präsentieren drei beispielhafte Challenges, die sich sehr einfach ins Training integrieren lassen und ein Zeitfenster von etwa 10 bis 20 Minuten beanspruchen.

Pass-Punkte

Organisation

  • Für 6 Spieler im Abstand von 20 Metern eine Start- und eine Ziellinie markieren.
  • Vor der Startlinie zwei kleine und ein mittelgroßes Handtuch bereitlegen.

Ablauf

  • Die Spieler müssen innerhalb von 2 Minuten die Ziellinie überqueren.
  • Sie dürfen lediglich die Handtücher betreten (siehe Abbildung 2).
  • Berührt ein Spieler unmittelbar den Boden, wird die Zeit gestoppt, und alle müssen wieder zurück zum Start.

Tipps und Korrekturen

  • Den Spielern lediglich die Regeln erklären und die Handtücher überreichen. Anschließend 2 Minuten Zeit geben, um die Herangehensweise eigenständig zu besprechen.

Zielschießen I

Organisation

  • 10 Meter vor einem 5 x 5 Meter großen Quadrat mit Minitor ein Starthütchen aufstellen.
  • 4 Spieler mit Bällen an Position A sowie 2 Spieler ohne Bälle an Position B aufstellen.

Ablauf

  • A spielt einen Flugball in das Quadrat.
  • Mit dem Flugball läuft B in das Quadrat und schließt von dort per Volleyschuss auf das Minitor ab.
  • Anschließend läuft A zu B und B zu A.

Variationen

  • Der Ball muss im Quadrat zunächst den Boden berühren, bevor auf das Minitor geschossen werden darf.
  • Vor dem Torabschluss den Ball zunächst an- und mitnehmen.

Tipps und Korrekturen

  • Die Spieler müssen entweder in einer festgelegten Zeit oder mit einer maximalen Anzahl an Versuchen eine vorgegebene Anzahl an Treffern erzielen.
  • Ausreichend Ersatzbälle bereithalten.

Zielschießen II

Organisation

  • 5 Meter vor einem Tor auf Torraumbreite eine Abschlusszone markieren.
  • Jeweils 1 Starthütchen auf den Positionen A, B, C und D errichten.
  • Auf den Positionen A und B je 1 Spieler mit Ball sowie an den Positionen C und D je 2 Spieler ohne Ball aufstellen.

Ablauf

  • A dribbelt um das vor ihm stehende Hütchen und flankt anschließend in die Abschlusszone.
  • Mit der Flanke laufen C und D in die Abschlusszone.
  • Einer von beiden legt dem jeweils anderen zum Volley-Torabschluss auf.
  • Den Ablauf anschließend über die jeweils andere Seite durchführen usw.

Variationen

  • Der Ball darf den Boden einmal berühren.
  • Unmittelbar vor der Flanke sagen C und D die Abschlussart ("Kopf" oder "Volley") laut an. Ein Treffer ist nur gültig, wenn er auf die genannte Art erzielt wird.

Tipps und Korrekturen

  • Die Spieler einigen sich im Vorfeld auf die Positionen und eventuelle Wechsel.
  • Sie müssen entweder in einer festgelegten Zeit oder mit einer maximalen Anzahl an Versuchen eine vorgegebene Anzahl an Treffern erzielen.
  • Der Ball darf den Boden vor dem Torschuss nicht berühren.
  • Außerdem darf der Torabschluss nur aus der Abschlusszone erfolgen.
  • Auf den Flügelpositionen ausreichend Ersatzbälle bereithalten.