Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Trainingseinheiten Detail

01.11.2016

1 gegen 1 mit Anschlussaktion

1-gegen-1-Situationen haben im Fußball nach wie vor eine große Bedeutung. Sie müssen allerdings stets mit einer effizienten Anschlussaktion kombiniert werden. In der aktuellen Trainingseinheit wird daher das 1 gegen 1 im Rahmen kleiner Spielformen betont. Im Aufwärmen bieten sich dafür bereits kleine Wettkämpfe an, um die Spieler von Beginn an einem gewissen Stress auszusetzen. Im Hauptteil wird ein erfolgreiches 1 gegen 1 mit einer Überzahl belohnt und so die Abschlussaktion vereinfacht. Die abschließende Spielform stellt das geduldige Überzahlspiel der Gleichzahl gegenüber und zeigt so auf, wann und wo Dribblings und 1-gegen-1-Situationen sinnvoll und angebracht sind. Der Aufbau bleibt dabei praktischerweise von Anfang bis Ende des Trainings unverändert.

©
©

Felderwechsel

Organisation

  • Aneinandergrenzend drei 10 x 15 Meter große Felder markieren
  • 3 Teams zu je 4 Spielern bilden
  • Jedes Team einem Feld zuweisen
  • Jeder Spieler in Feld A sowie einer in Feld B haben je 1 Ball

Ablauf

  • Feld A: Die Spieler dribbeln frei umher und bauen möglichst viele Finten und Richtungswechsel in ihr Dribbling ein.
  • Feld B: Die Spieler passen sich in den eigenen Reihen zu.
  • Feld C: Die Spieler laufen durch das Feld und führen frei wählbare Übungen des Lauf-ABCs aus (z.B. Skippings, Anfersen usw.).
  • Auf ein Trainerkommando wechseln alle Teams ein Feld weiter (A zu B, B zu C und C zu A).
  • Dabei die Bälle jeweils in den Feldern liegen lassen.

Variationen

  • Der Trainer gibt konkrete Dribbel- bzw. Laufaufgaben vor.
  • Die Richtung beim Felderwechsel ändern.

Tipps und Korrekturen

  • Darauf achten, dass die Spieler in Feld B stets in Bewegung sind und sich nicht nur aus dem Stand zuspielen.
  • Die zeitlichen Abstände zwischen den Felderwechseln variieren, um die Konzentration der Spieler hoch zu halten.
©
©

Pass- und Dribbelstaffel

Organisation

  • Den Aufbau und die Teams beibehalten
  • Die Spieler auf vorgegebenen Positionen verteilen
  • Der jeweils erste Spieler an Position A hat 1 Ball

Ablauf

  • Auf ein Trainerkommando dribbeln die jeweils ersten Spieler bei A ins nächste Feld, passen zu ihrem dort wartenden Mitspieler und nehmen anschließend dessen Position ein.
  • B nimmt an und mit, dribbelt ins letzte Feld und passt zu C.
  • C kommt entgegen und passt wiederrum zum neuen Spieler auf Position B.
  • Dieser schließt die Aktion mit einem Pass auf die Ausgangsposition ab.
  • Die Mannschaft, die die Aktion zuerst beendet, erhält 1 Punkt.
  • Alle Spieler rücken eine Position weiter.

Variationen

  • Die Spieler bauen vorgegebene Finten in ihr Dribbling ein.
  • 3 Durchgänge nacheinander durchführen.

Tipps und Korrekturen

  • Präzision vor Geschwindigkeit: Darauf achten, dass die Zuspiele jeweils in den Fuß des Mitspielers erfolgen.
  • Die Teams möglichst gerecht einteilen, um den Wettbewerb ausgeglichen zu gestalten.
©
©

3-Zonen-Spiel I

Organisation

  • Den Grundaufbau beibehalten
  • Zusätzlich auf den Grundlinien je 1 Minitor aufstellen
  • 2 Teams zu je 6 Spielern einteilen
  • Je Team 1 Spieler in den Zonen postieren
  • Alle übrigen Spieler pausieren außerhalb

Ablauf

  • Blau erhält zunächst das Angriffsrecht.
  • Der Ballbesitzer in der mittleren Zone startet die Aktion und versucht, sich im 1 gegen 1 durchzusetzen und ins nächste Feld zu dribbeln.
  • Gelingt dies, so kann er anschließend im 2 gegen 1 mit seinem Mitspieler auf das Minitor abschließen.
  • Erobert Gelb den Ball, so kontern sie auf das gegenüberliegende Minitor.
  • Nach jeweils 6 Durchgängen das Angriffsrecht wechseln.

Variationen

  • Der jeweilige Verteidiger darf nach 5 Sekunden zum 2 gegen 2 in die Endzone nachstarten.
  • Tore der Angreifer zählen doppelt.

Tipps und Korrekturen

  • Die Spieler immer wieder ermutigen, selbstbewusst das 1 gegen 1 zu suchen.
  • Zielstrebig abschließen!
  • Die Positionen und Aufgaben in den Teams regelmäßig wechseln.
©
©

3-Zonen-Spiel II

Organisation

  • Den Aufbau und die Teams beibehalten

Ablauf

  • Grundablauf wie zuvor.
  • Jetzt startet der Angreifer die Aktion aus der eigenen Aufbauzone mit einem Zuspiel in die Mittelzone.
  • Der dortige Passempfänger versucht, sich im 1 gegen 1 mit Gegner im Rücken durchzusetzen und in die Endzone zu passen.
  • Gelingt dies, so rückt er zum 2 gegen 1 nach und versucht, im Zusammenspiel mit seinem Mitspieler auf das Minitor abzuschließen.
  • Erobert Gelb den Ball, so kontern sie auf das gegenüberliegende Minitor.
  • Nach jeweils 6 Durchgängen das Angriffsrecht wechseln.

Variationen

  • Der Spieler in der Mittelzone muss innerhalb von 10 Sekunden in die Endzone gespielt haben.
  • Der Passempfänger in der Mittelzone darf das Zuspiel in die Aufbauzone zurückprallen lassen. Anschließend darf der dortige Ballbesitzer die Mittelzone in die Endzone überspielen.

Tipps und Korrekturen

  • Angreifer und Verteidiger gleichermaßen coachen.
  • Zielstrebigkeit und Entschlossenheit einfordern.
  • Die Positionen und Aufgaben in den Teams regelmäßig wechseln.
©
©

4 gegen 4 mit Anspielern

Organisation

  • Den Grundaufbau weiter verwenden
  • Die Zonen entfernen
  • 3 Teams zu je 4 Spielern einteilen
  • 1 Team postiert sich als Anspieler an den Außenlinien

Ablauf

  • Blau erhält zunächst das Angriffsrecht.
  • 4 gegen 4 im Feld auf die beiden Minitore.
  • Blau darf die Anspieler jederzeit einbeziehen.
  • Spielzeit pro Durchgang: 2 Minuten.
  • Anschließend das Angriffsrecht tauschen.
  • Ein Turnier nach dem Modus 'jeder gegen jeden' durchführen.

Variationen

  • Treffer der Mannschaft ohne Anspieler zählen doppelt.
  • Die Anspieler dürfen nur im Direktspiel agieren.
  • Die Anspieler agieren neutral und spielen immer mit den Ballbesitzern zusammen.

Tipps und Korrekturen

  • Das Team ohne Anspieler muss vermehrt auf Dribblings und 1-gegen-1-Situationen setzen.
  • Die Mannschaft in Überzahl soll schnell, aber gleichzeitig geduldig angreifen, um die Überzahlsituation bestmöglich auszunutzen.