Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

{{shop.menuLabel}}

Flyeralarm Teamshop

Holt euch mit den Teamshops einen auf euren Verein zugeschnittenen und kostenfreien Onlineshop.

Alle Teammitglieder und Fans können dort ganz einfach ihre Mannschaftsausstattung von Zuhause aus bestellen. Somit müsst ihr keine Zeit mehr mit aufwändigen Sammelbestellungen verschwenden. Außerdem gibt es keine Mindestbestellmenge und ihr erhaltet exklusive Rabatte (bis zu 50%), sowie euer Teamlogo stets gratis auf die Textilien gedruckt.

Trainingseinheiten Detail

10.02.2015

Zu dieser Trainingseinheit

von Jörg Daniel (10.02.2015)
Der koordinative Schwerpunkt dieser Hallen-Trainingseinheit liegt auf dem Verbessern der Gleichgewichtsfähigkeit. Dazu balancieren die Spieler mit verschiedenen Bewegungsaufgaben sowohl mit als auch ohne Ball über Langbänke. Diesen Geschicklichkeits-Übungen schließen sich jeweils unmittelbar fußballspezifische Aufgaben zunächst ohne und später mit Gegenspieler an. Um die Gleichgewichts-Übungen zu erschweren, die Bänke auch umgedreht überlaufen lassen, so dass die Spieler über den dünneren Holm der Langbänke balancieren müssen.
©
©

Langbänke überwinden

Organisation

  • 2 Langbänke in einem Abstand von 5 Metern nebeneinander aufstellen
  • Vor jeder Langbank 1 Starthütchen markieren
  • Die Spieler an den Starthütchen verteilen
  • Der jeweils erste Spieler hat 1 Ball

Ablauf

  • Die ersten Spieler von jedem Starthütchen legen ihren Ball auf die jeweilige Langbank, überdribbeln diese und passen zum jeweils nächsten Spieler am eigenen Starthütchen zurück.
  • Dieser dribbelt ebenfalls über die Langbank usw.

Variationen

  • Nur mit rechts/links über die Langbänke dribbeln.
  • Den Ball nur mit der Fußsohle über die Langbänke führen.
  • Den Ball mit den Händen über die Langbänke tragen/prellen/rollen.
  • Die Langbänke rückwärts überlaufen/-dribbeln.
  • In der Mitte der Langbänke eine Drehung ausführen.
  • Die Langbänke umkippen. Die Spieler balancieren über die schmale Rückseite der Bänke.
  • Nach dem Zuspiel zum jeweils nächsten Spieler auch über die Langbänke zurücklaufen, so dass sich die Spieler in der Mitte der Bänke gegenseitig ausweichen müssen.
  • 2 Mannschaften einteilen und einen Staffelwettkampf durchführen: Welche Mannschaft hat zuerst 1 kompletten Durchgang absolviert?

Tipps und Korrekturen

  • Der Ball darf nicht von der Langbank rollen, und die Füße der Spieler sollen nicht den Boden berühren.
  • Um den Ablauf zu beschleunigen, gegebenenfalls den ersten beiden Spielern an jedem Starthütchen einen Ball geben. Der jeweils nächste Spieler startet, sobald der Vordermann die Mitte der Langbank erreicht hat.
©
©

Langbank-Wettkampf

Organisation

  • Den Grundaufbau aus Aufwärmen 1 beibehalten
  • Gegenüber von den Langbänken je 1 auf die Seite gelegten Kleinkasten aufstellen
  • 2 Mannschaften einteilen und jeweils mit Bällen an einem Starthütchen postieren

Ablauf

  • Auf ein Trainerkommando überdribbeln die ersten Spieler jeder Mannschaft die Langbank und passen gegen den Kleinkasten.
  • Der Spieler, der den Kleinkasten zuerst trifft, erhält 1 Punkt für die Mannschaftswertung.
  • Welche Mannschaft erzielt zuerst 10 Punkte?

Variationen

  • Nur mit rechts/links über die Langbänke dribbeln.
  • Den Ball nur mit der Fußsohle über die Langbänke führen.
  • Den Ball mit den Händen über die Langbänke tragen/prellen/rollen.
  • Die Langbänke rückwärts überlaufen/-dribbeln.
  • In der Mitte der Langbänke eine Drehung ausführen.
  • Die Langbänke umkippen. Die Spieler balancieren über die schmale Rückseite der Bänke.

Tipps und Korrekturen

  • Der Trainer startet sofort den nächsten Durchgang, sobald die Vordermänner geschossen haben.
  • Die Spieler entscheiden selbst, wie nah sie an den Kleinkasten herandribbeln. Allerdings bedeutet ein längeres Dribbling einen Zeitverlust.
  • Rollt der Ball von der Langbank oder berührt ein Spieler beim Überlaufen der Bank den Hallenboden, so muss er von Neuem starten.
  • Als Trainer mittig zwischen den Kleinkästen postieren und den Spielstand nach jedem Durchgang laut ansagen.
©
©

Langbänke überwinden und 1 gegen 1

Organisation

  • Den Grundaufbau beibehalten
  • 1 Langbank umdrehen
  • Die Spieler an den Starthütchen verteilen
  • Die Spieler an der aufgestellten Langbank haben Bälle

Ablauf

  • Die ersten Spieler von beiden Starthütchen starten gleichzeitig.
  • Der Spieler ohne Ball balanciert über die umgedrehte Langbank und wird Verteidiger.
  • Der Spieler mit Ball überdribbelt die aufgestellte Langbank und versucht, im 1 gegen 1 gegen den Verteidiger auf einen Kleinkasten zu treffen.
  • Gelingt es dem Verteidiger, den Ball zu erobern, so kann er ebenfalls an den Kleinkästen einen Treffer erzielen.
  • Jedes 1 gegen 1 dauert so lange, bis ein Tor erzielt oder der Ball aus dem Feld gespielt wurde.
  • Nach jedem Durchgang die Positionen und Aufgaben wechseln.

Variationen

  • Nur mit rechts/links über die Langbänke dribbeln.
  • Den Ball nur mit der Fußsohle über die Langbänke führen.
  • Den Ball mit den Händen über die Langbänke tragen/prellen/rollen.
  • Die Langbänke rückwärts überlaufen/-dribbeln.
  • In der Mitte der Langbänke eine Drehung ausführen.

Tipps und Korrekturen

  • Die Linien auf dem Hallenboden nutzen: Eine Hallenhälfte als Spielfeld für das 1 gegen 1 verwenden.
  • Das Überlaufen und Überdribbeln der Langbänke schult vor allem die Gleichgewichtsfähigkeit der Spieler.
  • Die Aufgaben für Angreifer und Verteidiger so wählen, dass die Verteidiger jeweils nicht zu spät zum 1 gegen 1 ins Feld gelangen.
  • Jeder Spieler zählt seine Punkte. Welcher Spieler erzielt insgesamt die meisten Treffer?
©
©

Langbänke überwinden und 2 gegen 2

Organisation

  • Den Aufbau aus Hauptteil 1 weiter verwenden
  • 2 Mannschaften einteilen
  • Die Spieler einer Mannschaft an den Starthütchen verteilen
  • Die Spieler an der aufgestellten Langbank haben Bälle
  • Die Spieler der anderen Mannschaft seitlich hinter den Kleinkästen postieren

Ablauf

  • Die ersten Spieler von beiden Starthütchen starten gleichzeitig.
  • Der Spieler mit Ball dribbelt über die aufgestellte Langbank zum 1 gegen 2 auf die beiden Kleinkästen ins Feld.
  • Gelingt es den Verteidigern, den Ball zu erobern, so können sie ebenfalls an den Kleinkästen einen Treffer erzielen.
  • Sein Partner überläuft die umgekippte Langbank 3-mal und startet dann zum 2 gegen 2 ins Feld nach.
  • Jedes 1 gegen 2 bzw. 2 gegen 2 dauert so lange, bis ein Tor erzielt oder der Ball aus dem Feld gespielt wurde.
  • Die Positionen und Aufgaben der Spieler nach jedem Durchgang wechseln.
  • Nach einigen Durchgängen auch die Positionen und Aufgaben der Mannschaften tauschen.

Variationen

  • Nur mit rechts/links über die Langbänke dribbeln.
  • Den Ball nur mit der Fußsohle über die Langbänke führen.
  • Den Ball mit den Händen über die Langbänke tragen/prellen/rollen.
  • Die Langbänke rückwärts überlaufen/-dribbeln.
  • In der Mitte der Langbänke eine Drehung ausführen.

Tipps und Korrekturen

  • Die Linien auf dem Hallenboden nutzen: Eine Hallenhälfte als Spielfeld für das 2 gegen 2 verwenden.
  • Falls möglich die Hallenwände als Banden in das Spielfeld einbeziehen.
  • Als Angreifer im 1 gegen 2 risikobereit dribbeln. Entsprechend einen Treffer im 1 gegen 2 gegebenenfalls doppelt werten.
  • Bei zu kurzer Spieldauer als Trainer einen weiteren Ball einspielen.
©
©

Auf- und Abstiegsturnier

Organisation

  • Die beiden Hallenhälften jeweils als Spielfeld markieren
  • Auf den Grundlinien eines Spielfeldes gekippte Langbänke sowie auf den Grundlinien des anderen Feldes auf die Seite gelegte Kleinkästen als Tore errichten
  • Das Spielfeld mit den Langbänken als „Bundesliga“ und das Spielfeld mit den Kleinkästen als „2. Liga“ bezeichnen
  • 4 Mannschaften einteilen
  • Je 2 Teams pro Feld

Ablauf

  • 3 gegen 3 ohne Torhüter in beiden Feldern auf die Langbänke bzw. die Kleinkästen.
  • Spielzeit: jeweils 5 Minuten.
  • Die siegreiche Mannschaft in der „Bundesliga“ ist „Deutscher Meister“ und bleibt in der „Bundesliga“.
  • Die Verlierer steigen in die „2. Liga“ ab.
  • Die siegreiche Mannschaft in der „2. Liga“ steigt in die "Bundesliga" auf, die Verlierer bleiben in der „2. Liga“.
  • Welche Mannschaft wird am häufigsten „Deutscher Meister“.

Variationen

  • Ein Turnier mit Halbfinale und Endspiel austragen: Die siegreichen Teams bestreiten auf die Langbänke das „Champions-League-Finale“, die Verlierer treten auf die Kleinkästen im „Europa-League-Finale“ gegeneinander an.
  • Ein Turnier nach dem Modus 'jeder gegen jeden' organisieren. Welche Mannschaft erzielt die meisten Punkte?

Tipps und Korrekturen

  • Als Trainer so postieren, dass das gesamte Spielgeschehen beobachtet werden kann.
  • Die vermutlich stärkeren Mannschaften zunächst der „2. Liga“ zuweisen.