Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Trainingseinheiten Detail

01.12.2015

Zu dieser Trainingseinheit

von Klaus Pabst (01.12.2015)
Winterzeit bedeutet Hallenzeit für die jüngsten Fußballer. Dabei bietet die Halle optimale Möglichkeiten für ein vielseitiges Training. Hallengeräte wie Kleinkästen oder Weichbodenmatten eignen sich, wie bei diesem Hallentraining mit 12 Spielern, als Minitore und Tore. Außerdem bilden Kleinkästen Hindernisse im Dribbeltraining oder Passwände. Die Linien auf dem Hallenboden geben Schussgrenzen oder Lauf-/Dribbelwege vor. Ein weiterer großer Vorteil des Hallentrainings ist, dass die Hallenwände verspielte Bälle beim Torschuss und im Spiel aufhalten und diese nicht weit wegrollen. So haben die Spieler deutlich mehr Ballkontakte und Übungswiederholungen.

©
©
©
©
©
 

Kleinkasten-Viereck

Organisation

  • 4 Kleinkästen in einem Viereck von 10 x 10 Metern aufstellen
  • 10 Meter vor jedem Kleinkasten ein Starthütchen markieren
  • Die Spieler mit Bällen an die Starthütchen verteilen

Übung 1

  • Die jeweils ersten Spieler starten gleichzeitig, umdribbeln den Kleinkasten vor dem Starthütchen und zum Starthütchen zurück.
  • Der nächste Spieler startet, sobald der Vordermann das Starthütchen umdribbelt hat.

Übung 2

  • Wie Übung 1, nur jetzt spielen die Spieler vor dem Umdribbeln zunächst einen Doppelpass mit dem Kleinkasten.

Übung 3

  • Wie Übung 2, nur jetzt umdribbeln die Spieler nach dem Doppelpass den Kleinkasten vor dem Starthütchen diagonal gegenüber.

Tipps und Korrekturen

  • Zur Erleichterung des organisatorischen Ablaufs als Trainer jeden Durchgang zunächst mit Zuruf starten.
  • Den Kleinkasten variabel mit der rechten/linken Fußinnenseite von rechts/links oder mit der rechten/linken Außenseite von links/rechts umdribbeln.
  • Beim Doppelpass mit dem Kleinkasten die Spieler auf das Prinzip ‘Einfallswinkel gleich Ausfallswinkel’ aufmerksam machen.
  • Bei Übung 3 kreuzen sich die Dribbelwege: Zwischen den Kleinkästen den Blick vom Ball lösen, sich orientieren und Mitspielern ausweichen.
©
©

Kleinkasten-Staffel

Organisation

  • Den Aufbau beibehalten
  • Die Spieler mit Bällen in 4 Gruppen an die Starthütchen verteilen und jeweils einen Spieler auf den Kleinkästen postieren

Ablauf

  • Auf ein Trainerkommando starten die ersten Spieler, laufen mit dem Ball in der Hand zum Kleinkasten, werfen dem Spieler auf dem Kleinkasten zu und tauschen mit ihm die Position.
  • Der Spieler auf dem Kleinkasten fängt den Ball, springt vom Kleinkasten, läuft zum Starthütchen und schlägt den nächsten Spieler ab.
  • Welche Gruppe absolviert zuerst 1-4 Durchgänge?

Variationen

  • Per Volleyschuss aus der Hand zuspielen.
  • Mit dem Fuß zulupfen.
  • Zum Kleinkasten dribbeln.
  • Auf dem Kleinkasten vor dem Starthütchen diagonal gegenüber postieren.

Tipps und Korrekturen

  • Der Spieler auf dem Kleinkasten soll den zugeworfenen Ball fangen, ohne dass der Ball den Boden berührt.
  • Der nächste Spieler startet erst, wenn ihn der Vordermann an der Hand abgeschlagen hat.
  • Sobald die Spieler die erforderliche Anzahl an Durchgängen absolviert haben, sollen sie sich hinsetzen, so dass der Trainer den Sieger feststellen kann.
  • Falls vorhanden, die Linien auf dem Boden nutzen und die Spieler nur auf den Linien laufen oder dribbeln lassen.
©
©

Torschuss-Zweikampf

Organisation

  • Eine Hallenhälfte als Spielfeld nutzen
  • An einer Hallenwand 2 Weichbodenmatten als Tore mit Torhütern sowie auf jeder Seitenlinie 2 Kleinkästen nebeneinander aufstellen
  • Auf der Mittellinie vor jeder Weichbodenmatte ein Starthütchen markieren
  • Die Spieler mit Bällen an die Starthütchen verteilen
  • Der Trainer steht mit Bällen außerhalb des Spielfeldes

Ablauf

  • Die jeweils ersten Spieler starten gleichzeitig, dribbeln ins Feld und schießen auf die Weichbodenmatten.
  • Anschließend spielt der Trainer dem Spieler, der zuerst getroffen hat, einen Ball zum 1 gegen 1 auf die Kleinkästen zu.
  • Trifft kein Spieler, passt der Trainer neutral ein.
  • Jeder Treffer an den Weichbodenmatten und im 1 gegen 1 auf die Kleinkästen ergibt 1 Punkt. Welcher Spieler sammelt die meisten Punkte?

Variationen

  • Den Ball mit einem Kontakt vorspielen und mit dem zweiten Ballkontakt schießen.
  • Den Ball in der Hand tragen und per Volleyschuss aus der Hand schießen.
  • Den Ball hoch vorwerfen und nach dem ersten Bodenkontakt volley schießen.

Tipps und Korrekturen

  • Abprallende Bälle schnell aus dem Feld spielen oder direkt für das 1 gegen 1 nutzen.
  • Gegebenenfalls Linien auf dem Hallenboden als Schussgrenze nutzen, ab der die Spieler spätestens schießen müssen.
  • Jedes 1 gegen 1 so lange laufen lassen, bis ein Treffer erzielt oder der Ball aus dem Feld gespielt wurde.
  • Verspielte Bälle zum Trainer zurückbringen, so dass dieser stets ausreichend Bälle hat.
©
©

Torschuss-Spiel

Organisation

  • Den Aufbau beibehalten

Ablauf

  • Die jeweils ersten Spieler starten gleichzeitig, dribbeln ins Feld und schießen auf die Weichbodenmatten.
  • Sobald der Vordermann geschossen hat, dribbeln die nächsten Spieler ins Feld und schießen ebenfalls auf die Weichbodenmatten.
  • Anschließend spielt der Trainer den Spielern, die öfter getroffen haben, einen Ball zum 2 gegen 2 im Feld auf die Kleinkästen zu.
  • Bei Gleichstand passt der Trainer neutral ein.
  • Jeder Treffer an den Weichbodenmatten und im 2 gegen 2 auf die Kleinkästen ergibt 1 Punkt für den Spieler jedes Teams. Welcher Spieler sammelt die meisten Punkte?

Variationen

  • Den Ball mit einem Kontakt vorspielen und dann mit dem zweiten Ballkontakt schießen.
  • Den Ball in der Hand tragen und per Volleyschuss aus der Hand schießen.
  • Den Ball hoch vorwerfen und nach dem ersten Bodenkontakt volley schießen.

Tipps und Korrekturen

  • Abprallende Bälle schnell aus dem Feld spielen oder für das 2 gegen 2 nutzen.
  • Gegebenenfalls Linien auf dem Hallenboden als Schussgrenze nutzen, ab der die Spieler spätestens schießen müssen.
  • Wird der Ball im 2 gegen 2 zu schnell verspielt, als Trainer einen weiteren einspielen.
  • Ohne Markierungshemden spielen, so dass sich die Spieler stärker orientieren müssen.
©
©

3-gegen-3-Partnerteams

Organisation

  • Jede Hallenhälfte als 1 Spielfeld markieren
  • Auf den Grundlinien jedes Spielfeldes 1 Kleinkasten als Tor aufstellen
  • 4 Teams zu je 3 Spielern einteilen

Ablauf

  • Auf jedem Spielfeld spielen 2 Teams gegeneinander, wobei jedes Team mit der Mannschaft auf dem anderen Spielfeld, die in die gleiche Spielrichtung spielt, als Partnerteam zusammenspielt.
  • Während des Spiels können die Spieler die Spielfelder wechseln und mit dem Partnerteam auf dem anderen Spielfeld zusammenspielen.
  • Mehrere Durchgänge spielen und nach jedem Durchgang die Partnerteams wechseln.
  • Welches Team gewinnt insgesamt die meisten Spiele?

Variationen

  • Auf einem Spielfeld Weichbodenmatten als Tore aufstelllen.
  • Auf einer Grundlinie jedes Spielfeldes eine Weichbodenmatte und gegenüber einen Kleinkasten als Tor aufstellen.

Tipps und Korrekturen

  • Die Bälle bleiben immer auf dem jeweiligen Spielfeld.
  • Die Möglichkeit der Spielfeldwechsel schult die Orientierung der Spieler.
  • Vor jedem Spiel sollen sich die Spieler zu ihrem Partnerteam orientieren.
  • Durch den Wechsel der Spielfelder Überzahlsituationen in Angriff und Abwehr schaffen.