Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Du bist, was du isst!

Eine ausgewogene Ernährung ist für dich mindestens genauso wichtig wie für Erwachsene. Kommt eine regelmäßige sportliche Aktivität wie das Fußballspielen hinzu, gewinnt das Thema nochmals an Bedeutung. Zum einen ist dann nämlich der Mehrbedarf für die körperliche Aktivität zu berücksichtigen, zum anderen spielt auch eine ausreichende Energie- und Nährstoffversorgung für dein Wachstum eine Rolle.

Die Energieversorgung

Energie wird zur Aufrechterhaltung der Körperfunktionen benötigt. Für jede zusätzliche sportliche Aktivität braucht der Körper mehr Energie. Kohlenydrate, Fette und Eiweiße sind die Energiequellen für den Körper. Darüber hinaus spielt die Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen eine wichtige Rolle. Fehlt der Nachschub an diesen Nährstoffen, kommt es zu einer Minderung deiner Leistungsfähigkeit.

Kohlenhydrate sind der Schlüssel zu Ausdauer und Schnelligkeit. Sie werden als Glykogen in der Leber und den Muskeln gespeichert. Bei Bedarf versorgen die Glykogenspeicher das Gehirn und die Muskeln mit Energie. Die Speicherkapazität ist jedoch begrenzt. Ein Nachschub über eine kohlenhydrathaltige Kost ist für die Leistungserhaltung damit unverzichtbar.

Für den Wachstumsprozess sowie den sportbedingten Muskelaufbau kannst du auf Eiweiß nicht verzichten. Wichtig ist aber nicht nur eine ausreichende Mengenzufuhr, sondern auch die Qualität der Eiweiße. Zur Bedarfsdeckung eignen sich neben Milch und Milchprodukten, magerem Fleisch und Fisch sowie Eiern auch pflanzliche Quellen wie Brot, Getreideflocken, Kartoffeln und Hülsenfrüchte.

Fett ist zwar ein wichtiger Energielieferant, dennoch sollte die Aufnahme sparsam erfolgen. Fettreiche Kost wie Pommes frites, Würstchen oder Knabberartikel ist schwer verdaulich und führt im Sport zudem zu einer Leistungsminderung. Zur Energiebereitstellung sollten aus diesem Grund die Kohlenhydrate im Vordergrund stehen. Dennoch übernimmt Fett auch lebensnotwendige Funktionen im Organismus und sollte im Speiseplan nicht komplett fehlen.

Sie sind wichtig für die Regulation des Stoffwechsels. Achte darauf, viel Obst, Gemüse, Milch und Getreideprodukte zu essen. Auch Fisch, Fleisch und Eier haben viele Vitamine und Mineralstoffe.

Ausreichend trinken!

Wasser ist einer der wichtigsten Nährstoffe. Doch nicht jedes Getränk versorgt den Flüssigkeitshaushalt optimal. Zuckerreiche Getränke wie Limonaden oder Eistee bieten keinen ausreichenden Flüssigkeitsnachschub und zudem zu viel ‘schlechte’ Energie. Als optimale Durstlöscher sind Mineral- und Leitungswasser, ungesüßte Kräuter- und Früchtetees sowie Saftschorlen mit deutlich mehr Wasser als Fruchtsaft geeignet.

Weitere Tipps zur gesunden Ernährung findest du unter 'Themenverwandte Links'.