Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Verteidigen in Unterzahl: Geschickt zurückweichen!

Dass man sich als Verteidiger in Unterzahl befindet, ist eine Situation, die man im Team selbstverständlich bestenfalls vermeidet, die allerdings vor allen Dingen bei Kontern durchaus vorkommen kann. Hier gilt es, die Ruhe zu bewahren und Zeit zu gewinnen. Wie auch beim Agieren im Rücken eines ballerwartenden Angreifers (siehe 'Themenverwandte Links') wäre ein ungestümes Attackieren kontraproduktiv.

Ein Grund dafür trifft sowohl im Rücken des Angreifers als auch in Unterzahl zu: Ist man erst einmal ausgespielt, so fällt es mit zunehmendem Alter zusehends schwer, nochmal hinterher zu kommen! Doch als Verteidiger in Unterzahl ist es noch wichtiger, sehr geschickt zu verzögern. Schließlich benötigen die Mittelfeldspieler ebenfalls länger, um zurück zu laufen und hinten zu unterstützen.

Auch wenn das Verhalten als Verteidiger in Unterzahl in seinen Grundzügen schon auf dem Lehrplan von D-Junioren in ihren ersten gruppentaktischen Einheiten steht, so wollen wir hier die Prinzipien des Zurückweichens aus den genannten Gründen noch einmal wiederholen!

1. Bei einer plötzlichen Unterzahlsituation vor dem eigenen Tor gilt es, die gegnerischen Ballbesitzer so lange wie möglich an einem direkten Torabschluss oder an einem Freispielen eines Mitspielers in Tornähe zu hindern.

2. So aktiv Zeit gewinnen, damit ausreichend Mitspieler nachrücken können, um die Unterzahlsituation aufzuheben.

3. In dieser Zeit versuchen, 'kleine Erfolge' zu erzielen, wie z. B.

a) Rücken Sie leicht an den Ballbesitzer heran, sofern sich dieser in einer torgefährlichen Position befindet, um einen sofortigen Torabschluss blocken zu können. Halten Sie den gewählten Abstand!

b) Sofern keine unmittelbare Schussgefahr besteht, rücken Sie von einer Seite vorsichtig etwas näher an den Ballbesitzer heran und versuchen sie, ihn auf eine Seite aus dem unmittelbar torgefährlichen Raum herauszudrängen.

c) Versuchen Sie auf diese Weise ebenfalls, weitere Gegner in ihrem Rücken in den Deckungsschatten zu stellen, so dass diese nicht angespielt werden können.

d) Rücken Sie im Moment eines Richtungswechsels vom Tor weg etwas näher an den Ballbesitzer heran, um leicht Druck auszuüben. Achten Sie dabei jedoch besonders darauf, nicht mit einer Kappbewegung zur anderen Richtung ausgespielt werden zu können.

e) Ein Pass nach außen verschlechtert die Aussichten auf Torerfolg, da der Winkel zum Tor ungünstiger wird. Laufen Sie nun möglichst durch den Passweg weiter nach außen und stellen Sie dort den neuen Ballbesitzer. Der Lauf durch den Passweg verhindert einen sofortigen Rückpass ins Zentrum und stellt gegebenenfalls einen weiteren Gegner in ihren Deckungsschatten.

f) Versuchen Sie, auch gegenüber dem neuen Ballbesitzer auf die 'innere Linie' zum Tor zu gelangen, um einen Torabschluss zu verhindern.

4. So langsam sollten ihre Mitspieler nun zurückgekommen sein, um...

a) ...Deckungsaufgaben zu übernehmen;

b) ...gezielt Überzahlsituationen in Ballnähe zu schaffen;

c) ...den Ball zu klären bzw. aktiv zu erobern!

Denken Sie immer daran: Die Stärken im Alter sind Ihre Gelassenheit und Ihre Erfahrung! Diese werden Ihren Spielern dabei helfen, auch in Unterzahlsituationen 'kühlen Kopf' zu bewahren. Schließlich haben sich schon zahlreiche Junge an vermeintlich Alten häufig die Zähne ausgebissen!