Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Den Weg für die Vorbereitung ebnen

Der Vorbereitungsstart für die Saison 2021/22 steht unmittelbar bevor. Die wenige Zeit, die bis dahin noch zur Verfügung steht, sollten Trainer*innen dafür nutzen, ihre Mannschaft auf ein homogenes Fitnesslevel zu bringen. Denn nicht alle Spieler*innen haben ihre Kondition erhalten können – das birgt ein hohes Verletzungsrisiko! Um diese Herausforderung zu meistern, sollten Trainer*innen sowohl Anpassungen im Teamtraining vornehmen als auch ein passendes Angebot für das Eigentraining schaffen. Mit der richtigen Planung steht einer reibungslosen Vorbereitung nichts im Weg!

Die Trainingsbelastung langsam steigern

Um die Muskulatur und Gelenke wieder an die höhere Belastung zu gewöhnen sowie Verletzungen vorzubeugen, gilt es, die Intensität zunächst sukzessive zu steigern. Daher ist es sinnvoll, anfänglich vor allem auf technische und individualtaktische Inhalte zurückzugreifen. Auch wenn die Schulung dieser Techniken in kleinen Spielformen grundsätzlich sinnvoller erscheint, sollten diese aufgrund der Belastungssteuerung hauptsächlich in Übungs- und großen Spielformen trainiert werden.

Ob in Parcours oder Spielformen, letztlich ist die Art und Weise, wie man fußballspezifisches Ausdauertraining organisiert, eher nebensächlich. Das Zauberwort lautet "Abwechslung". Greifen Trainer*innen immer wieder verschiedene Organisationsformen auf, wirkt sich das oft positiv auf die Trainingsmotivation der Spieler*innen aus. Der Vorteil von spielnahem Training liegt auf der Hand: Die meisten Fußballer*innen wollen möglichst viel spielen! Wird in spielnahen Formen mit Großtoren gearbeitet, geben die Spieler*innen "Vollgas" und vergessen dabei sogar, dass sie gerade intensiv an ihrer Grundlagenausdauer arbeiten.

Die Ausdauer vornehmlich mit Ball trainieren!

Fit durch Spielformen

Spielerisch fit werden

Positionsspiel mit Ausdauerschulung

Ausdauertraining mit technisch-taktischen Elementen

Ausdauerschulung geht auch mit Ball!

Torschusstraining zur Verbesserung der Ausdauer

Den Fitnessrückstand eigenständig aufholen

In der langen fußballfreien Zeit hat bei einigen Spieler*innen der Fitnesszustand gelitten, denn nicht jede*r hat diesen im Eigentraining erhalten oder gar verbessert. Rückstände, die sich bis zur Vorbereitungszeit nicht so einfach aufholen lassen. Wer also eine ernsthafte Unterstützung auf dem Feld sein möchte, der sollte spätestens jetzt konditionelle Zusatzschichten schieben.

Die Grundlagenausdauer lässt sich problemlos in Eigenarbeit trainieren. Jede Art einer dauerhaften "körperlichen Arbeit", die länger als eine Stunde andauert und bei der ein Pulswert zwischen 100 und 130 Schlägen pro Minute erreicht wird, ist hierfür geeignet. Die extensive Ausdauer nähert sich der sportartspezifischen Intervallbelastung. Hier steht der stetige Tempowechsel im Vordergrund. Die Intervall-Läufe lassen sich ohne großen Aufwand mithilfe einer abgesteckten Strecke trainieren, wodurch die Sprints oder Tempoläufe mit den nötigen Wendeaktionen und Richtungswechseln verbunden werden.

Intervall-Läufe für Fußballer

So bleibst (wirst) du auch während Corona topfit!

Läufe fürs Eigentraining: Zwei Beispiele für das Intervalltraining

Athletik: Die Ausdauer im Parcours trainieren

Eigentraining Grundlagenausdauer (Video)

Fußballspezifisches Intervalltraining (Video)