Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

FAQ - U 12- bis U 15-Spieler/in

Unser FAQ-Bereich soll Dir bei der Suche nach Antworten eine schnelle Hilfe sein. Hier erhält Du einen Überblick der häufigsten Fragen zu Deiner Altersklasse.


Ausrüstung: Welche Kleidung sollte ich zu welcher Jahreszeit auf dem Feld tragen?

Beim Fußball unter freiem Himmel bist du den Witterungsbedingungen jederzeit ausgeliefert. Daher ist es von Vorteil, durch das Mitnehmen entsprechender Kleidung (zum Beispiel einer Regenjacke) auf schlechtes Wetter vorbereitet zu sein. Ab einer Temperatur von unter 10 Grad solltest du unbedingt lange Sportbekleidung oder Funktionsunterwäsche tragen. Denn wenn du frierst, erhöht sich das Verletzungsrisiko in Folge unterkühlter Muskulatur und die Gefahr, dir einen Infekt zuzuziehen, nimmt ebenfalls zu.

Outfit-Regel: Lieber bunt als erfrieren

Anziehen wie ein Profi

Fußballschuhe - hier geht's um mehr als nur Style


Eigentraining: Wie kann ich selbstständig meine Technik verbessern?

Viele technische Anforderungen des Fußballs kannst du auch alleine und mit geringem organisatorischen Aufwand trainieren. Zum Beispiel schult Jonglieren neben dem Ballgefühl auch noch die Koordination. Und zur Verbesserung von Passspiel, Schusstechnik, Ballan- und Mitnahme genügt im Prinzip bereits ein Ball und eine Mauer (siehe Beispiel im Link). Achte aber unbedingt darauf, dass du deine Zusatzeinheiten mit dem Mannschaftstraining vereinbaren kannst und nicht bereits komplett ausgepowert zum Training erscheinst.

Ballschule/Ballzauber

Mit Eigentraining zum Erfolg

So kommst du durch die Spielfreie Zeit!


Ernährung: Worauf muss ich als Sportler/in achten?

Gute Ernährung versorgt deinen Körper mit einer Vielzahl an Nährstoffen, Mineralien und Vitaminen und trägt so dazu bei, dass du deine beste Leistung abrufen kannst. Achte daher auf eine vielseitige, ausgewogene Ernährung (ideal: Getreide, Kartoffeln, Obst, Gemüse und Milchprodukte) und verzichte nach Möglichkeit auf Zucker. Bei der Einnahme der Mahlzeiten solltest du zudem unnötige Ablenkung und Stress vermeiden. Darüber hinaus ist es wichtig, ausreichend zu trinken. Das gilt im Besonderen vor, während und nach dem Sport, da die Belastung zu einem großen Flüssigkeitsverlust führen kann, den es auszugleichen gilt.

Fit und stark durch gesunde Ernährung

Tipps zur richtigen Ernährung

Richtig essen und trinken für Power im Spiel

Darauf musst du als Sportler achten


Fair Play: Wie verhalte ich mich richtig?

Grundsätzlich gilt: Verhalte dich gegenüber deinem Gegenüber so, wie du auch selbst behandelt werden möchtest. Dazu gehört ein respektvolles Mit- und Gegeneinander sowohl im Falle eines Sieges und besonders natürlich auch in der Niederlage, wo es erfahrungsgemäß manchmal etwas schwerer fallen kann.

Fair gewinnen, fair verlieren!


Freistoß: Wie beherrsche ich diese Standardsituation?

Unabhängig davon, für welche Schusstechnik du dich entscheidest, ein intensives Training bildet die Voraussetzung für einen perfekt getretenen Freistoß. Bei der Ausführung bietet es sich an, den Ablauf vor dem Schuss zu ritualisieren, um die Konzentration noch einmal zu steigern. Der Ablauf sieht dann meist wie folgt aus: Ball hinlegen, eine bestimmte Anzahl Schritte zurückgehen, Position des Torwarts und der Mauer überprüfen, ein geeignetes Ziel wählen und im richtigen Moment mit Auge und Gefühl abschließen. Da positive Gedanken das Gelingen des Freistoßes beeinflussen können, schadet es außerdem nicht, dir vor der Ausführung vorzustellen, wie der Ball im Netz zappelt.

Freistöße schießen wie Marvin Plattenhardt


Kondition: Wie kann ich zu Hause meine Fitness verbessern?

Im Hinblick auf eine erfolgreichere Zweikampfführung und zur Vermeidung von Verletzungen bieten sich Kräftigungsübungen mit dem eigenem Körpergewicht oder Kleingeräten wie z.B. dem Miniband oder der Foam-Roll an. Diese lassen sich problemlos auch zu Hause durchführen (siehe Video-Beispiele in den Links). Beginne mit dem Stabilisationsprogramm am besten an einem trainingsfreien Tag. Sobald du merkst, dass sich dein Körper der Belastung angepasst hat, solltest du den Umfang erhöhen. Achte für einen bestmöglichen Trainingseffekt zudem auf ausreichend Erholung und eine gesunde Ernährung.

Einfach effektiv: Trainieren mit dem Miniband!

Den Rumpf im Eigentraining stabilisieren!

Den Stab als Trainingsgerät nutzen

Fit mit den kleinen Muskeln


Mädchen: Wie lange soll ich mit den Jungs zusammenspielen?

Im Idealfall solange wie möglich. Viele aktuelle Nationalspielerinnen haben in ihrer Jugend hauptsächlich mit Jungs Fußball gespielt. Das athletischere und körperbetontere Spiel stellt besondere Anforderung an Zweikampfverhalten und Handlungsschnelligkeit der Spielerinnen. Darüber hinaus profitieren sowohl Mädchen als auch Jungs auf sozialer Ebene enorm vom gemeinsamen Fußballspielen.

„Mädchen und Jungen so lange wie möglich zusammen“

Leupold und Däbritz: „War gut, so lange wie möglich mit Jungs zu trainieren“

Am Stützpunkt wird der Grundstein gelegt

Leonie Maier: Vom DFB-Stützpunkt zur Europameisterschaft


Schlaf: Warum ist der so wichtig?

Im Schlaf regeneriert dein Körper. Das heißt, deine Muskeln erholen sich von den Anstrengungen des Tages und eventuell aufgetretene Verletzungen werden versorgt. Darüber hinaus verarbeitet dein Hirn das zuvor Erlebte. So wird sichergestellt, dass du auch komplizierte Trainingsinhalte nicht wieder vergisst. Zu wenig Schlaf wirkt sich dagegen negativ auf dich aus. Neben schlechter Laune in Folge von Müdigkeit leidet besonders deine sportliche Leistungsfähigkeit unter Schlafmangel. Das macht sich vor allem durch eine deutlich beeinträchtigte Reaktionszeit bemerkbar.

Ohne Erholung zeigt das Training keine Wirkung!

Fit im Schlaf!

Schlaf und sportliche Leistung


Selbstvertrauen: Wie gehe ich mutig ins Spiel?

Oberstes Gebot für eine gute Leistung im Wettkampf: immer positiv denken! Erinnere dich zum Beispiel daran, was dir im Training unter der Woche gut gelungen ist und versuche, das im Spiel umzusetzen. Mitunter ist es auch hilfreich, dir darüber Gedanken zu machen, wo deine Stärken liegen und sie dir unmittelbar vor dem Spiel noch einmal in Erinnerung zu rufen. Auch dein Lieblingssong kann zu einer positiven Grundstimmung beitragen. Und sollte im Spiel doch einmal etwas schieflaufen, halte dich nicht mit Ärgern auf. Dann solltest du dir bewusst machen: Fußball ist ein Mannschaftssport und deine Teamkameraden brauchen dich.

Angst vor dem Spiel

Fehler abhaken und positiv denken


Sportart: Welche Sportdisziplin kann ich gut neben dem Fußball ausüben?

Grundsätzlich ist alles möglich, solange es deine Gesundheit nicht gefährdet. Achte vor anstehenden Spielen aber besonders darauf, dass du dich nicht auspowerst. Ansonsten gilt: Sei einfach neugierig. Die unterschiedlichen Anforderungen anderer Sportarten können dir auch dabei helfen, ein besserer Fußballer zu werden und wirken im Idealfall sogar als ergänzendes Kräftigungsprogramm. Inspiration findest du in den folgenden Links.

Andere Sportarten

'Ultimate' Frisbee

Mit Köpfchen spielen: 'Headis'

Slacklining


Trinken: Was sollte ich vor, während und nach dem Spiel an Flüssigkeit zu mir nehmen?

Fruchtsaftschorlen ohne weitere Zuckerzusätze stellen das optimale Sportgetränk dar. Sie fungieren gleichzeitig als Durstlöscher und als Energielieferant und lassen sich zudem ohne großen Aufwand selbst mischen. Ideal ist dabei ein Verhältnis von 1,0 Liter Mineralwasser und 0,3 Liter Apfelsaft. Dagegen eignen sich Limonaden beim Sport überhaupt nicht. Aufgrund ihres hohen Zuckergehalts sind sie schwer verdaulich und wirken sich demnach leistungshemmend aus.

Trinken beim Sport

Saft ja - aber nicht zu viel!

Richtig essen und trinken für Power im Spiel

Darauf musst du als Sportler achten


Turnier: Wie bereite ich mich auf den langen Tag vor?

Ein erfolgreicher Turniertag beginnt mit einem guten Frühstück. Um einen „schweren Magen“ bei Turnierbeginn zu verhindern, ist es wichtig, spätestens zwei Stunden vor dem Spiel zu frühstücken. Nimm außerdem ausreichend Getränke (Wasser oder Apfelschorle) und ein paar Snacks für zwischendurch mit. Als Energielieferanten bieten sich Nüsse, ungezuckerte Müsliriegel, Obst, geschnittenes Gemüse, Quarkspeisen oder Naturjoghurt und Vollkornbrot mit Käse oder Putenbrust an. Zur Überbrückung der Pausen zwischen den Spielen solltest du auch entsprechende Kleidung einpacken, um nicht Gefahr zu laufen, dich zu erkälten. Zudem empfiehlt sich bei Turnieren im Freien die Mitnahme von Wechselkleidung und einer Regenjacke. So bist du auch auf schlechtes Wetter perfekt vorbereitet.

Auf das Turnier vorbereiten

Kleine Snacks für zwischendurch